Browsing Tag

Schule

Kinderchaos Meilensteine

Rausschmiss aus dem Kindergarten – Ein Abschied für Eltern und Kind

Am Dienstag war es so weit: Sämtliche Eltern von zukünftigen Schulkindern standen vor dem Zaun des Kindergarten Spalier und warteten gespannt auf den großen Akt: Der Rausschmiss der Kinder aus dem Kindergarten.

Die Kinder wurden bis letzten Jahr wirklich geworfen. In einem Tuch wurden sie geschwungen und landeten dann auf dicken Turnmatten. Dieses Jahr wurde es geändert und die Kinder hüpfen jetzt selbstständig von einem Bock in die Freiheit.

 

Entschuldigt dass ich kein besseres Bild habe. Aber da ich mit der DSLR gefilmt habe, konnte ch nur mit dem Smartphone fotografieren und durch das Zoomen und Gegenlicht sind die Bilder nicht gerade toll 🙈

Mit Wehmut schaute ich zu wie die Kinder, darunter auch mein Sohn, in die Freiheit hüpften. Raus aus dem Kindergarten. Auf dem Weg zur Schule. Als das Kindergartenjahr im August 2016 startete sagte ich meinem Sohn noch dass es ja noch eeeewig dauert bis zum Rausschmiss. Ich hatte das Gefühl das Gespräch wäre nur wenige Tage her gewesen. Das Jahr war rasend schnell um.

Kein Wunder. Durch die Schwangerschaft, das neue Geschwisterkind und viele andere Ereignisse verging die Zeit wie im Flug.

Nach dem Rausschmiss wurde von den Eltern das Geschenk für die Erzieher überreicht (ein Apfelbaum) und wir wurden in den Kindergarten gebeten. In den Gruppenräumen ging es dann nämlich weiter. Alle Kinder saßen im Kreis und jedes Schulkind bekam eine persönliche Karte, handgeschrieben, von den Erziehern vorgelesen. Jede individuell und mit viel Liebe. Dazu für jedes ein Geschenk. Für manches Kind war es wirklich der letzte Tag.Da wurden die letzten Sachen zusammengesucht, das Portfolio mitgenommen und letzte Umarmungen vergeben.

Für meinen Sohn ist der letzte Tag noch ein wenig hin. Ich will ihm noch die Bedarfszeit geben um so lange es geht den Kindergarten zu genießen. Aber dieser Tag war die letzte Gelegenheit sich von seinem Lieblingserzieher zu verabschieden. Der ist nämlich seit Mai in Elternzeit und erlebt so die letzten Wochen Kindergarten mit den großen Kindern gar nicht mit. Aber er hatte versprochen an diesem Tag da zu sein. Mein Sohn hängt wirklich sehr an ihm und hat schon so manche Träne vergossen weil er ihn vermisst und der doch bitte wieder kommen soll. Er ist wohl sein Papaersatz.

Auch ich habe mich verabschiedet und wollte ihm für die drei Jahre danken. Ich hatte den Rausschmiss, die Karten und die Geschenke ohne Probleme überstanden, aber da liefen dann plötzlich die Tränen und die herzlichen Gefühle übermannten mich fast. Das „Danke für tolle drei Jahre“ meinte ich wirklich von Herzen.

Ich wünschte ich hätte so einen tollen Kindergarten gehabt und so tolle Erzieher. Ich habe mein Kind vielleicht am Anfang mit einem großen Vertrauensvorschuss in eine „Fremdbetreuung“ gegeben. Aber es sind keine Fremden geblieben. Wir haben viel gesprochen, viel Hand in Hand gearbeitet was den Sohn betraf, Abende beim Elternabend und Nachmittage bei Festen miteinander verbracht. Es waren drei wundervolle Jahre.

Mir graut es heute schon vor dem wirklich letzten Tag. Wenn ich da schon so nah am Wasser gebaut war, wie wird es denn dann erst werden? Wenn wir alle unsere Sachen mit nehmen und ich weiß dass wir nicht mehr wieder kommen. Dass wir uns nicht mehr täglich sehen werden. Dass die lieb gewonnene Gewohnheit, die auch der Hund schon drin hat, nämlich am Tor vom Kindergarten abzubiegen und sich bei der Vordachsäule zu parken, ein Ende hat.

Kinderchaos Meilensteine

Die Wahl des Schulranzens

Ich glaube nichts ist so wichtig wie die Wahl des richtigen Schulranzens. Im besten Fall tragen die Kinder ihn die ganze Grundschulzeit über auf dem rücken. Früher gab es nur die langweiligen, viereckigen Kästen.. die Prä-90-Generation nickt jetzt wissend 😄 Aber heutzutage kann man sich ja vor Formen und Ausführungen gar nicht entscheiden. Die klassische Kastenform ist längst Geschichte. Es gibt sowohl rucksackartige Schulranzen als auch feste Formen. Es gibt sie in breit und schmal, in hoch und niedrig, mit Beckengurt, ohne, mit verschiedener Polsterung. Da soll man noch durchblicken!

Ich hatte am Anfang zwei Marken auf dem Schirm. Ergobag und Step by Step. Das sind wohl so die gängigsten Marken hier. Beide haben Vor- und Nachteile. Beide werden von verschiedenen Vereinen mit Thema Rückengesundheit empfohlen. Step by Step von der AGR  (Aktion Gesunder Rücken e.V.) und Ergobag vom IGR (Interessengemeinschaft der Rückenschullehrer/Innen e.V.). Auf meine Anfrage an Ergobag wieso Zertifikat vom IGR gewählt wurde und nicht AGR (es hätte mich wirklich interessiert!) kam aber nur eine nichtssagende Antwort. Ein Standardsatz. Das hat mich tatsächlich sehr geärgert. Ich vermute der Mitarbeiter der mir schrieb dufte dazu nichts sagen. Ist okay. Damit hatte ich zum Teil gerechnet. Aber dann kann man auch ehrlich sein und sagen „Das sind interne Entscheidungen zu denen wir keine Auskunft geben“ anstatt mich mit einem nichtssagenden Standardsatz abzuspeisen.

Weiter war ich damit nun jedenfalls nicht. Also fragte ich mal die Freundin meines Bruders um Rat – die ist Physiotherapeutin und spezialisiert sich vor allem auf Kinder – und zeigte ihr den Ergobag Cubo und den Step By Step Comfort. Sie tendierte sofort zum Ergobag. Wegen den gut gepolsterten Trägern, dem breiten Beckengurt und der Einstellmöglichkeiten. Das waren auch meine Gründe zum Ergobag zu tendieren.

Wir fuhren dann vor ein paar Wochen Abends zu Dodenhof und schauten uns dort Ranzen an. Der Butscher hat sowohl den Step by Step als auch den Ergobag anprobiert. Herr Nord war mit dem Verschluss des SbS Comfort total überfordert. Aufmachen war kein Problem. Nur zu bekam er ihn nicht mehr. Und ich ehrlich gesagt auch nicht. Ein dicker Minuspunkt war die meiner Meinung nach billig wirkende Rückenpolsterung und dass man ihn im Gegensatz zum Ergobag nicht auf die Körpergröße einstellen kann. Dem Butscher gefiel der Ergobag Cubo dann auch besser. Er war meiner Meinung nach für ihn auch die bessere Wahl, alleine von der Breite. Er ist ein schmales Kerlchen und der SbS Comfort war breiter als mein Kind 🙈 Zudem machte er automatisch einen Buckel als er den auf dem Rücken hatte. Und dabei war da noch gar nichts drin!

Es sollte also ein Ergobag Cubo sein. Und der ist mittlerweile auch hier eingezogen. Die Farbe „LiBäro“ hat sich der Butscher ausgesucht.

Mit zum Set gehört neben dem Ranzen auch ein Sportbeutel, eine Schlamperrolle und ein Federmäppchen sowie 5 Kletties die man individuell am Ranzen oder am Sportbeutel anbringen kann.

Hier ein paar Detailbilder was Träger und Einstellmöglichkeiten anbelangt. Ich bin echt sehr begeistert wie robust der Cubo ist und wie gut man das einstellen kann ohne sich zu ärgern.

Perfekt eingestellt ist der Ranzen jetzt noch nicht. Er wird aber auch erst im August eingeschult. Bis dahin wächst er noch. Das machen wir erst ca. eine Woche vor der Einschulung.

Von Innen sieht der Ranzen übrigens so aus:

Die mittlere Trennung ist per Klett befestigt und lässt sich rausnehmen oder verstellen.Auch die aufgesetzte Tasche vorne ist sehr geräumig und bietet genug Platz für eine große Brotdose und Trinkflasche. Das ist auch noch ein Thema das mich beschäftigt: Welche Brotdose? Denn die Zeiten in denen ich ihm, wie im Kindergarten, 2-3 verschiedene Dosen mitgeben konnte sind dann definitiv vorbei. Das nimmt Platz weg im Ranzen. Und im Gegensatz zum Kindergarten ist der Ranzen ja für die Schulsachen da und nicht hauptsächlich fürs Essen.

Was ich auch sehr toll finde ist, dass man den Sportbeutel am Ranzen befestigen kann, so dass er diesen nicht unbedingt noch tragen muss und beide Hände frei hat!

Das Mäppchen istschon bestückt beim Kauf. Allerdings werde ich da noch etwas ändern, da mir das so nicht ganz gefällt. Zudem gibt es von der Schule auch einige Vorgaben. Das Einschulungsshopping poste ich dann noch mal separat wenn alles da ist. Die Hälfte der Materialien ist nämlich noch unterwegs.

Habt ihr schon Schulpflichtige Kinder? Welche Ranzen habt ihr gewählt?

Babymonate Kinderchaos

Die Sache mit der Zeit

Ich habe das Gefühl mit jedem Jahr dass man älter wird und mit jedem Kind dass man bekommt läuft die Zeit schneller. Geht es nur mir so?

Kennt ihr das von euch früher auch? Als wir klein waren war ein Tag, eine Woche, die Zeit bis Weihnachten, Geburtstag oder ähnliches eine Eeeeeewigkeit. Eher wären wir gestorben als dass der ersehnte Tag kam. Sind wir natürlich nicht. Aber ihr wisst was ich meine, oder? Auch als Teenager erschien einem der 18. Geburtstag soooo weit weg. Und zack, ehe man es sich versieht ist man 30 Jahre alt. Wo sind den die 12 Jahre dazwischen geblieben?

Bei mir sind diese Jahre vollgepackt mit allerlei großen und kleinen Veränderungen. Auszug, Umzug in andere Bundesländer, Heirat, Kinder.

Und jetzt ist das zweite Kind schon über 3 Monate bei uns. Gefühlt war gestern erst Silvester. Dabei ist nächste Woche schon Mai. MAI! Fünfter Monat im Jahr.  Vier Monate vorbei. Ein Drittel abgehakt. Zwei Drittel to go bis Silvester. WTF? Die Tage rauschen nur noch so vorbei.

Genauso wie die Einschulung des Butschers mit großen Schritten auf uns zu kommt. Ich weiß noch, als das Kindergartenjahr begann, habe ich zum Butscher gesagt „Bis Du zur Schule kommst, das dauert noch soooo lange! Das ist ja erst nächstes Jahr im Sommer. Und jetzt haben wir erst August!“ – Ha Ha Ha! Mir kommt es vor als hätten wir das Gespräch erst letzte Woche gehabt. Jetzt ist schon fast Mai. In der zweiten Mai-Woche ist Schul-Schnupper-Woche. Da dürfen die Vorschüler am Unterricht teilnehmen, die große Pause besuchen etc. pp. Danach gibts einen Elternabend wo wir die Klasseneinteilung erfahren und die Liste bekommen was wir an Schulmaterial besorgen müssen.

Und gestern haben wir den Schulranzen bestellt (darüber berichte ich dann noch mal wenn er da ist). Relativ spät, die meisten haben den schon lange, ich weiß. Aber der Butscher wollte sich auch lange nicht entscheiden und hatte nicht so recht Lust sich was auszusuchen. Für mich ist das immer noch früh. Mein Kopf kommt da irgendwie nicht so ganz mit. Der rennt die ganze Zeit im Kreis und ruft „Alter Schwede, wir haben einen Schulranzen bestellt! Wann ist das Kind denn bitte so groß geworden?“

Der letzte Countdown läuft. In 3 Monaten, 1 Woche und 4 Tagen wird er eingeschult. Das ist praktisch übermorgen.

Kinderchaos Meilensteine

Mit großen Schritten Richtung Schule

Schule

Schule

Jetzt haben wir also schon März. Der Geburtstagsmonat vom Butscher. Dann wird er 6 Jahre alt. SECHS! Meine Güte.. wann ist der bitte so groß geworden? Meine Baby wird groß.

Gestern waren wir gemeinsam in der Schule, den Antrag für die Ganztagsschule abgeben. Ich hatte ihn vorher gefragt ob er mit mir zur Schule möchte wenn ich den Antrag abgebe, damit er sich mal dort umschauen kann. Da die Schule direkt neben dem Kindergarten liegt, bietet sich das ja an.

Da er zustimmte, gingen wir gestern nach dem Kindergarten also gemeinsam nach nebenan. Leider war das Sekretariat geschlossen. Aber zum Glück kam gerade die Direktorin und nahm den Antrag entgegen. Sie begrüßte auch sehr herzlich den Butscher und ermutigte ihn sich mal umzuschauen.

Er bestaunte vor allem ausgiebig das Aquarium und die Vogelvoliere. In der Schule gibt es nämlich Tiere. Das ist eine der AGs die angeboten werden. Die Kinder kümmern sich dann um die Tiere. Ich finde es toll dass die Kinder diese Möglichkeit haben. Es lehrt Verantwortung und auch Respekt im Umgang mit Lebewesen. Und nicht jeder hat Haustiere oder möchte zuhause welche haben. Überhaupt haben wir da eine richtig tolle Schule. Ich bin richtig neidisch dass ich nie so eine tolle Schule hatte. Oder überhaupt die Möglichkeit eines solch sanften Übergangs wie mein Sohn ihn haben wird.

Da die Schule direkt nebenan ist, gibt es eine Woche lang Schnuppertage. Dort nehmen die zukünftigen Schulkinder stundenweise am Unterricht teil, gehen mit in die Pause und ähnliches. Und einen Tag gibt es eine Schulrallye die die Erzieher für sie veranstalten.

Zudem muss ich mir dadurch keine Sorgen machen dass der Schulweg neu für ihn ist. Er kennt den Weg durch drei Jahre Kindergarten zu Fuß in und auswendig. Wobei er den auch nicht alleine gehen wird. Anfangs werde ich ihn hinbringen und abholen. Es ist für mich unvorstellbar dass er den Weg irgendwann alleine gehen wird. Ohne einen von uns dabei zu haben. Aber der Tag wird kommen. Und ich weiß jetzt schon dass ich an diesem Tag tausend Tode sterben werde und mir Zuhause die schlimmsten Sachen ausmale. Ohne es zu wollen. So ist das halt als Mutter, das Elternangstmonster in einem spielt dann verrückt 😉

Meilensteine

Es wackelt! 

Als ich den Butscher gestern vom Kindergarten abholte, kam er mir direkt  entgegen mit einer großen Neuigkeit: „Mama, ich hab einen Wackelzahn!“ 

Er erzählte dann noch,  dass er es beim Frühstück bemerkt hat und erstmal ziemlich geweint hat. Vor Schock. Aber die andere Jungs haben ihn getröstet. Das hat mir der Erzieher dann auch noch mal bestätigt. Die Jungs waren wohl richtig toll und haben ihm direkt Mut gemacht und ihn aufgebaut 😊

Ich war total baff als er mir den Zahn dann zeigte. Mein Beebie wird groß 😢 Ich kann mir immer noch nicht vorstellen dass er bald zur Schule geht. Aber dieser Meilenstein macht es ein riesiges Stück realer. Ich weiß nicht wie das bei anderen ist, aber bei uns hieß es immer „Wenn der erste Zahn wackelt bist du bereit für die Schule!“