Browsing Tag

DIY

DIY - Basteln, Handarbeiten und mehr

Eine Mütze für mich

(Blogpost vom alten Blog mitgenommen)

Wenn es draußen kalt ist, ich mit dem Hund zwischen Flur und Feld unterwegs bin und mir der Wind um die Ohren pfeift und meine Kapuze vom Kopf weht, dann bereue ich es schon keine schöne Mütze zu haben.

Aber irgendwie habe ich nie eine schöne Anleitung gefunden die mir gefallen hat. Und dann fand ich Elfi. Und ich dachte gleich „Die muss es sein!“

Aus 2 1/2 Knäulen Drops Lima in grau-meliert entstand dann meine Mütze:

Allerdings erst im zweiten Anlauf.
Im ersten Versuch startete ich mit der in der Anleitung angegebenen Nadelstärke und versuchte die Mütze gleich rund zu stricken. Aber das klappte gar nicht.
Selbst mit dem kleinstmöglichen Seil (60cm) wurde das nichts und irgendwie hatte ich auch gleich das Gefühl dass mir die Mütze nicht passen wird.

Also noch mal geribbelt und mit 4mm Nadeln neu angefangen und flach gestrickt.
Auch wenn ich es absolut nicht mag hinterher etwas zusammen nähen oder häkeln zu müssen – die Anleitung ist wirklich toll geschrieben und zum Zusammenhäkeln gibt es noch ein Video was die Schritte sehr genau erklärt und zeigt.
Bin sehr zufrieden mit meiner neuen Mütze.
Nur diese doofen Bommel.. das dürfte mir bitte das nächste Mal erspart bleiben. Die Bommel-Wickelei hat gefühlt länger gedauert als das stricken der Mütze.

 

 

DIY - Basteln, Handarbeiten und mehr

Neues Projekt: Florence

(Blogpost vom alten Blog mitgenommen)

Ich habe was neues auf den Nadeln! Einen wunderbar weichen, kuscheligen Schal.

Die Wolle dafür habe ich schon im Sommer gekauft. Sie hat mich im Onlineshop von meinWollshop.de so lieb angelächelt und „kauf mich doch!“ gerufen – da konnte ich einfach nicht widerstehen.

2 Bobbel Fiberspates Cumulus aus 74% Baby Suri Alpaka und 26% Maulbeerseide in der Farbe „Water“ sind daraufhin bei mir eingezogen.

Das Strickmuster heißt „Florence“ und ist herrlich zu stricken. Natürlich wollte ich auch Perlen einstricken wie auf den Fotos. Und da ich das noch nie gemacht hatte und die Methode mit Nadel und Faden mir zu fummelig erschien, habe ich mich für eine dünne Häkelnadel entschieden.

Nur war es nicht ganz so einfach, eine so dünne Häkelnadel zu finden. Die erste Häkelnadel die ich gekauft habe, hatte 0,75mm und war leider etwas zu dick für meine 3,5mm Rocailles.

Eine noch dünnere war gar nicht so leicht aufzutreiben. Die örtlichen Strickdealer haben so dünne Nadeln nicht vorrätig, meist nicht mal bestellbar weil der Lieferant so dünne ebenfalls nicht hat.
Bei Buttinette wurde ich dann aber fündig und weil ich da ja eh gerade was bestellen musste für meinen Sohn (der Kindergartenrucksack *hüstl* ) durfte die Nadel gleich mit ins Paket hüpfen.

Hier mal ein Foto von der Nadel mit meinem Zeigefinger, damit man sieht wie dünn 0,6mm sind:

Die Häkelnadel passte perfekt, die Perlchen lassen sich damit auch gut einstricken, es macht sehr viel Spaß. Und wie man sieht, ist der erste Satz Perlen auch schon eingestrickt:

Leider ist die Bildqualität nicht so dolle. Ich hoffe man sieht die Perlen einigermaßen. Im Moment ist kein gutes Fotowetter, typisch Herbst. Nass, kalt, grau.
Ich verspreche bessere Fotos bei Fertigstellung!

DIY - Basteln, Handarbeiten und mehr

Der Groovy ist fertig!

(Blogpost vom alten Blog mitgenommen)

Eigentlich ist der Groovy ja schon vor zwei Wochen von den Nadeln gehüpft. Aber ich kam erst diese Woche zum fotografieren.

Lange hab ich an dem Tuch gestrickt. Monate! Zwischendrin hab ich immer mal wieder die Lust verloren und es liegen lassen. Die 900m zogen sich doch ganz schön. Rückblickend hätten auch 750m gereicht.

Weiterlesen

DIY - Basteln, Handarbeiten und mehr

Ein Schneckenrucksack zum Kindergartenstart

(Blogpost vom alten Blog mitgenommen)

Bald ist es so weit. Der Sohn darf in den Kindergarten gehen.

Bei so wichtigen Ereignissen stehen viele Anschaffungen an. So auch ein Rucksack/eine Kindergartentasche.
Der Sohn wünschte sich einen Rucksack mit Schnecken drauf. Schnecken sind seine absoluten Lieblingstiere und er ist ständig auf der Suche nach Schneckenhäusern.

Nun sucht mal im Handel einen anständigen Rucksack mit Schneckendesign.
Gibt es nicht! Oder man muss richtig viel Glück haben.

Also kam ich schnell zum Entschluss: „Dann nähst du halt einen!“
Zum Thema Kindergartenrucksack gibt es einige Schnittmuster im Internet, am besten gefallen hat mir aber der „Rudi“ von Lillesol & Pelle.

Die Stoffe habe ich bei DaWanda gesucht und gefunden. Genau wie der ganze Kurzwarenkleinkram der noch nötig war.

Heute ist der Rucksack fertig geworden. Der Sohn ist total begeistert und wollte ihn nach der Anprobe erst mal nicht wieder ausziehen.Als er es doch getan hat, habe ich schnell mal Fotos gemacht.

Leider ist er vom links-auf-rechts-wenden etwas zerknittert.

Ich habe die Träger mit dickerem Vlies gepolstert als in der Anleitung vorgeschrieben, damit die Träger weicher werden. Außerdem habe ich die Trägerverstellung leicht verändert, indem ich zwei Gurtversteller genommen habe anstatt der normalen D-Ringe.
Die aufgesetzte Balgtasche ist per Klettband verschließbar.

Innen hat er nicht nur ein zusätzliches Windelfach (kann man natürlich auch für andere Sachen nutzen), sondern ist auch noch komplett aus Wachstuch. So ist er auswaschbar und gleich sicher vor eventuell auslaufenden Sachen. Man weiß ja nie 😉

DIY - Basteln, Handarbeiten und mehr

Wieso sind manchen Strickerinnen Anleitungen nichts wert?

Ich möchte mal ein Thema ansprechen was mir öfter mal negativ auffällt.

Folgende Situation habe ich schon selbst erlebt und lese ich immer wieder:

Jemand sucht ein Muster oder bewundert ein fertiges Gestricksel und fragt nach der Anleitung. Man postet den Link und dann kommt „Ach nein, das muss man ja kaufen. Kann man das nicht irgendwo kostenlos bekommen oder weiß jemand ein ähnliches dass nichts kostet?“

Ich frage mich, wieso Strickerinnen die sonst ohne mit der Wimper zu zucken im Jahr hunderte Euro für Wolle und Nadeln ausgeben, bei Anleitungen und Mustern plötzlich so geizig werden und nichts bezahlen wollen?
Anscheinend greift dieses „Alles möglichst kostenlos, wieso soll ich da was bezahlen“ auch unter Strickerinnen immer mehr um sich. Ich finde das sehr schade.

Was ist denn falsch daran für eine Anleitung – die einem im Gegensatz zur Wolle (Beispiel!) erhalten bleibt und kein Verbrauchsgegenstand ist – zwischen 2 und 6 Euro zu zahlen?

Die meisten Damen und Herren die Anleitungen erstellen, haben sehr viel Arbeit damit. Da gehen von der ersten Planungsphase über den Teststrickt bis hin zum Anleitung schreiben und PDF erstellen mit Fotos nicht nur ein, zwei Stunden drauf, sondern einige Tage und viel Kopfzerbrechen.

Sollte so etwas nicht honoriert werden? Ist diese Arbeit nichts wert?

Ich finde schon!

DIY - Basteln, Handarbeiten und mehr

[Wollshopping] Verliiiiebt!

(Blogpost vom alten Blog mitgenommen)

Monatelang bin ich im Shop von 100Farbspiele rumgeschlichen und habe diese unheimlich tolle Wolle bewundert. Aber war mir nicht sicher ob ich sie bestellen soll, und wenn ja, welche?

100Farbspiele ist eine kleine Manufaktur die gefachtes Garn in wunderbaren Farbverläufen und unterschiedlichen Lauflängen wickelt.

Nun habe ich es letzten Monat endlich gewagt und zwei Bobbels bestellt.
Retro und Ostseestrand sind es geworden.

Gestern kamen meine Schätze endlich an – Tadaaa:

Links Retro (Farbverlauf Braun-Blau-Türkis), rechts Ostseestrand (Beige-hellblau-Blau)

Retro ist auch gleich angestrickt worden. Daraus soll ein „Groovy“-Tuch werden. Ein Anstrickbild gibt es dann in den nächsten Tagen!