Browsing Tag

DIY

DIY - Basteln, Handarbeiten und mehr Kinderchaos

Die Ninjago-Schultüte

Neben dem Ranzen und den ganzen Schulutensilien ist das größte Thema bei der Einschulung wohl die Schultüte. Sowohl für die Eltern als auch für die Kinder.

Als ich meinen Sohn fragte was für eine Schultüte er denn haben möchte, kam es sofort wie aus der Pistole geschossen: „Ninjago! Mit Kai.“ (der rote Ninja)

Okay, der Wunsch war mir Befehl. Das die Tüte selber gebastelt wird war klar. Man bekam da auch so ganz subtile Hinweise, dass es für Bastellegastheniker ja auch einen Bastelkurs für die Schultüte gibt. So von wegen „Kauf ja keine fertige!“

Weiterlesen

Aus meiner Küche

Unsere Einschulungstorte: Schokoladentorte mit Marzipanfüllung

Da ich schon nach dem Rezept gefragt wurde, will ich euch das natürlich nicht verheimlichen!

So zaubert ihr auch eine Schokoladentorte mit Marzipanfüllung:

Ihr braucht:

Für die Tortenböden

200g Zartbitterkuvertüre

200g Butter

6 Eier

300g Puderzucker

250ml Milch

300g Mehl

1 Packung Backpulver

 

Für die Füllung

1 Glas Aprikosenmarmelade (am besten Samtmarmelade ohne Stücke)

400g Marzipanrohmasse

ca. 130ml Orangensaft (mild ohne Fruchtfleisch!)

 

Für die Glasur

2 Packungen dunkle Schokoladenglasur (ich hab die von Edeka genommen)

 

Außerdem

28er Springform

Tortenbodenschneider o.ä.

 

So wirds gemacht:

Am besten ist es, wenn man den Tortenboden am Abend zuvor backt. Dann kann er über Nacht schön abkühlen!

 

Den Backofen auf ca. 170°C vorheizen (Umluft). Springform fetten falls nötig.

Die Schokolade und die Butter im Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. Währenddessen die Eier trennen.

Eigelb und Puderzucker schaumig rühren. Die flüssige Schokolade und Butter nun während dem rühren untermischen. Danach die Milch hinzugeben.

Mehl und Backpulver vermengen und Löffelweise unter die Masse rühren.

Nun die Eiweiße zu Eischnee schlagen und mit einem Teigschaber unterheben.

Die Masse in die Springform geben und dann ca. 1 Stunde backen. Ab 45 Minuten ab und zu eine Stäbchenprobe machen.

Tortenboden etwas abkühlen lassen, noch warm stürzen und dann über Nacht abkühlen lassen.

Wenn der Tortenboden (so wie meistens) nicht eben ist, einfach das was in der Mitte hoch kam einmal abschneiden (und naschen 😄) dann den Tortenboden zwei mal durchschneiden, so dass man drei möglichst gleich hohe Tortenböden erhält. Die Oberseite nutze ich immer als Boden, da die vom Backen so schön trocken ist, dass sie sich bestens als Boden eignet.

Marzipan in Stücke schneiden und mit dem Orangensaft mit Hilfe eines Pürierstabs zu einer streichfähigen Creme verarbeiten. Die Angabe vom Orangensaft ist eine Circa-Menge, da es auf die Marzipanmasse ankommt wie viel man braucht. Die einen sind fester, die anderen weicher.

Auf die Tortenböden dünn Aprikosenmarmelade auftragen. Ein Pinsel oder Löffel ist dafür ganz hilfreich. Und auf den unteren und mittleren Tortenboden danach Marzipancreme auftragen. Der mittlere Boden sollte von beiden Seiten mit Aprikosenmarmelade bestrichen werden. Und ja, das ist beim aufeinander setzen eine kleine Sauerei, aber dadurch wird der Kuchen so schön saftig, es lohnt sich also!

Danach sollte eure Torte so aussehen:

Nun müsst ihr nur noch die Torte mit dem Guss überziehen. Den bitte nach Packungsangabe erhitzen und am besten erst mit einem Pinsel die Seiten bestreichen, den Rest oben drauf gießen und verteilen.

Wie ihr das ganze dann dekoriert, bleibt euch überlassen! Ihr könnt natürlich auch die Schokoladenglasur weglassen und das ganze mit Sahne oder Schokobuttercreme überziehen. Nur von Marzipan oder Fondant würde ich euch abraten, das wird insgesamt zu süß!

 

Falls ihr das Rezept ausprobiert, würde ich mich über einen Kommentar mit Foto riesig freuen 😉

Kinderchaos

My Little Pony Geburtstagsparty

Zum 6. Geburtstag wünschte sich der Butscher eine „My Little Pony“ Party. Ich habe ihn mehrmals gefragt ob das sein ernst ist. Ja war es. Es sollte also kunterbunt werden.

Wurde es dann auch. Und alle hatten viel Spaß. Die Planung des ganzen war gar nicht so schwer. Da ein Baby da war, habe ich nichts gebastelt bis auf den Kuchen und die Einladungen selber erstellt. Spiele plante ich schon beim 5. Geburtstag nicht mehr, nachdem meine Planung für den 4. Geburtstag von den Kindern ignoriert wurde und alle munter drauf los spielten und quer durchs Haus eine LEGO Duplo-Eisenbahn bauten.

Ein, zwei Optionen kann man sich überlegen falls Langeweile aufkommt. Die waren dieses Mal dann auch doch nötig. Offenbar steigt das Langweil-Potential mit dem Alter. Nächstes Jahr gehts dann in die Indoor-Spielhölle oder in die Bremer Botanika zu Schatzsuche. Zuhause wird wohl langsam langweilig.

Ich bestellte für den Tisch „My Little Pony“ Pappbecher, Teller, Tischdecke, Strohhalme und Servietten online bei einem Partyausstatter. Es war sehr Pink. Aber er hatte es sich ja gewünscht 😁 Ich weiß auch gr nicht wieso das so knallpink sein muss. Die Ponys sind ja auch nicht alle Pink?! Leider hab ich hinterher gemerkt dass ich vergessen habe Fotos zu machen. Also leider gibts kein Foto vom Tisch. Das war dem Umstand geschuldet das hier plötzlich sieben laut brüllende Kinder umher rannten. Sechs fremde plus das Geburtstagskind. Und der Butscher war der, der am lautesten brüllte!

Die Pappbecher gabs übrigens nicht zum trinken. Die wuren hingestellt damit die Kinder sich dort die Süßigkeiten reinfüllen die sie essen wollten. Quasi so wie Popcornbecher. Für Getränke gabs die bunten Plastikbecher von IKEA.

Die Einladungen schmückte ich mit den bekannten Ponys und druckte sie auf buntes Papier:

Wie schon beim Minions-Geburtstag, habe ich wieder einen QR-Code zur Wunschliste eingefügt. Ich hab leider gar nicht gefragt ob den jemand benutzt hat 😁 Aber ich finde das einfacher als einen Link abzutippen. Ursprünglich dachte ich an eine Geburtstagskiste beim Spielzeugladen. Aber Herr Nord meinte dann sind die Eltern ja praktisch gezwungen bei dem Laden zu kaufen. Er selbst ist ein Freund des Preise vergleichens und befürwortet es das jeder selbst entscheiden kann wo er was kauft. Also gabs eine Amazonwunschliste zur Übersicht und wenn jemand was gekauft hatte, hat er mir Bescheid gesagt damit ich es von der Liste lösche. Das hat auch wunderbar funktioniert.

Die Einladungen wurden zusammengerollt und mit einem silbernen oder goldenen Band versehen:

Kunterbunt ging es auch beim Essen weiter. Zur Torte gab es als Alternative noch Schokoladenküchlein, Smarties, Gummibärchen, Knabberbrezeln und Chips.

Die Torte war ein voller Erfolg. Und das nicht nur bei den Kindern, sondern auch bei den anwesenden Erwachsenen 😁

Innen regenbogenbunt und mit Marzipansahne gefüllt:

Die Farben habe ich nicht im lokalen Einzelhandel gekauft. Die Crazy Colors und was es da sonst so gibt, finde ich nicht schön. Daher habe ich online gesucht und die Pulverfarben von „coximus“ bei Cake-Company bestellt. Diese gibt es auch Azofrei (Azofarbstoffe können laut Studien zu Pseudoallergien oder Hyperaktivität führen). Zumindest viele davon. Und wie man sieht sind da richtig tolle Farben rausgekommen 🙂

Ich habe da auch gleich 750g weiße holländische Marzipanmasse mitbestellt. Dadurch habe ich mir einige Arbeitsschritte gespart. Ich musste weder Rohmasse ellenlang mit Puderzucker verkneten noch die Marzipan weiß färben. Zudem war die Masse schön fest und weichte auch auf dem Kuchen nicht auf. Die habe ich nämlich rundherum einmal dünn mit Sahne (ungezuckert) bestrichen, bevor ich die Marzipandecke drüber gemacht habe. Nur das dünn ausrollen der Decke war mit der festen Masse nicht ganz einfach. Ging aber.

Allgemein bin ich übrigens immer für Marzipan statt Fondant. Das Fondantzeug ist noch süßer als Marzipan und besteht fast nur aus Zucker, fast keiner isst das. Ich würde das auch nicht essen. Dann lieber Marzipan mit einer Ersatzoption für Leute die keine Marzipan mögen.

Das Rezept für die Torte kann ich die Tage gerne mal veröffentlichen, falls es jemanden interessiert. Das ist nämlich meine Eigenkreation!

DIY - Basteln, Handarbeiten und mehr

[gehäkeltes] Ein Ripple Blanket fürs Baby – work in progress

Letztes Jahr im April machte ich beim ersten CAL (crochet-a-long) von Drops mit. Eine Blümchendecke aus Granny-Squares mit aufgesetzten Häkelblumen. Auis der „Drops ♥ You 7“. Ein Baumwollgarn. Leider wurden mit jeder Woche die Blümchen hässlicher. Sorry für alle die die toll fanden. Mir waren die ab der 5. Woche einfach zu globig. Das war einfach „zu viel“ obendrauf. Mich hätte das an einer Decke gestört. Also hörte ich auf. Hatte dann aber jede Menge Wolle über und ich überlegte was ich damit anstelle.

Und dann kam der positive Schwangerschaftstest und da liegt ja nichts näher als eine Babydecke. Die Wolle war dafür ganz passend. Nur die Farben nicht genug. Also kurzerhand noch ein paar dazu bestellt. Was sucht man sich nicht alles für Ausreden um Wolle zu bestellen 😂

Ein Rippleblanket sollte es werden. Mittlerweile ist die Nordbabydame ja schon über zwei Monate alt. Und ich bin noch nicht fertig *schäm*

Die Decke soll ca. 70 x 100cm werden. Aktuell bin ich glaube bei 70 x 75cm. Ich bin aber auch seit der Geburt nicht zum häkeln gekommen und leider war ich so doof und hab die Decke nicht mit ins Krankenhaus genommen. Allerdings dachte ich ja auch die leiten ein, dann hätte ich eh keine Zeit zum häkeln gehabt. Dass ich da 5 Tage zumlaufen würde und dann wieder heim geschickt werde, damit hat ja keiner gerechnet.

Der Farbverlauf sieht wie folgt aus:

Gelb, Beige, Türkis, Altrosa, Lila, Opal, Hellblau, Dunkelblau (Marine), Dunkelgrau und das ganze dann wieder Rückwärts. Da ich ja die ganze Zeit über nicht wusste was für ein Geschlecht das Baby hat, musste es neutral sein. Daher ist die Decke kunterbunt.

Auch wenn sie noch nicht fertig ist wollte ich sie schon mal zeigen. Quasi als Motivation. Auf dass sie bald fertig ist.

DIY - Basteln, Handarbeiten und mehr

[genähtes] Kinderwagenmuff

Weil man im Winter friert und das beim Kinderwagen schieben vor allem an den Händen, habe ich mir überlegt einen Kinderwagenmuff anzuschaffen. Schnell kommt dann aber die Frage „Passt das an meinen Kinderwagen? Ist er auch nicht zu groß oder zu klein?“

Natürlich kommt man da als Hobbynäherin schnell zu dem Schluss „Mach ich selber!“. Denn dann passt es ganz sicher so wie man es selber gerne hätte. Bei „Traumzauber“ wurde ich fündig was Nähanleitung und Schnittmuster betraf. Und das kam dabei raus:

Kinderwagenmuff

Statt Jackenstoff habe ich den Sternchenstoff genommen, den ich schon beim Babynest verwendet habe. Dazu innen kuscheliger Sternchenfleece.

Dann noch weiße Kam-Snaps an den entsprechenden Stellen und voila: Mein Kinderwagenmuff war fertig!

Das Nähen ging sehr leicht und flott. Da dauert das aufzeichnen und zuschneiden der Stoffe länger! Also auch ein tolles Projekt für Nähanfänger 😊

Ich habe mich dazu entschieden die zweite Variante an den Seiten zu  benutzen. Also Innenseite auf Außenseite knöpfen statt Innenseite auf Innenseite. Um das zu verdeutlichen hier mal Nahaufnahmen:

Der Muff ist wirklich kuschelig und perfekt. Ich habe schöne warme Wollhandschuhe von Roeckl, die kann ich aber nicht tragen wenn ich mit Baby unterwegs bin. Denn wenn die Nordbabydame zum Beispiel den Schnuller verliert oder getröstet werden muss, will ich ihr nicht mit Wollhandschuhen im Gesicht rumfummeln, da hat sie am Ende Wollhaare oder Fusseln im Mund. Und bevor ich die ständig aus- und anziehe oder am Ende unterwegs noch einen verliere, lasse ich die lieber zuhause und wärme mich mit dem kuscheligen Muff.

DIY - Basteln, Handarbeiten und mehr

[genähtes] Ein Babynest

Babynest

Babynest

Schon oft habe ich auf Instagram und Facebook diese tollen Babynester gesehen und wollte auch so eines haben für mein Nordbaby. Ich war total verliebt in das Teil. Also googelte ich Nähanleitungen mit Schnittmuster und wurde bei Vom Sommer fündig. Schnell habe ich sie angefragt, um das Schnittmuster gebeten und ging auf Stoffsuche.

Ich entschied mich für neutrale Farben da wir das Geschlecht ja noch nicht wussten. Sternchen und Taupe/Beige. Ich habe alles inklusive Kordel bei Buttinette bestellt.

Babynest

Das Nähen ging sehr leicht von der Hand, denn die Anleitung von „Vom Sommer“ ist wirklich gut erklärt. Nur zum Schluss wurden die Steppnähte der Liegefläche immer schiefer, weil das Nest total schlecht unter die Nähmaschine passt, da habe ich mir vorher gar keine Gedanken drum gemacht. Liegt aber wohl auch daran, dass ich mich nach gefühlten Ewigkeiten mal wieder an die Nähmaschine gesetzt habe. Ich habe seit dem Kindergartenrucksack glaube ich nichts mehr genäht. Ich weiß es nicht mehr genau.. aber es ist auf alle Fälle mehr als ein Jahr her dass ich die für ein Nähprojekt rausgekramt habe! Und dann auch noch mit richtig dickem Bauch am Tisch. Das ärgert mich ziemlich mit den schiefen Nähten, aber irgendwie fällt das nur mir auf 😄

Babynest

Mein Mann hat doch tatsächlich gefragt ob ich das gekauft habe! Das Nest ist auch wendbar, so dass man es von beiden Seiten benutzen kann. Außerdem passt es auch in den Kinderwagen (zumindest in meinen, für kleinere Wannen gebe ich keine Garantie!) so dass die Babys da auch eine gute Begrenzung haben.

Babynest im Emmaljunga

Natürlich ist das Nestchen hier schon lange in Verwendung. Denn ich habe es schon im Dezember genäht. Ich kam nur bisher nicht dazu es hier zu zeigen. Das hole ich nun hiermit nach.

Wie schon erwähnt ist das Nestchen als Begrenzung gedacht. Es ist für die kleinsten ganz toll im großen Bettchen, im Stubenwagen oder auch auf dem Sofa. Hier ist es jedenfalls echt nützlich. Ich habe deswegen auch keine dickere Matratze für den Stubenwagen gekauft, wie es uns die Dame im Laden empfohlen hat, sie hat ja eh noch eine zusätzliche Polsterung durch das Nestchen.

Die Nordbabydame findet das Babynest auch ganz toll:

Babynest