Browsing Tag

Alltag

Kinderchaos

Das erste Kind bereitet einen nicht unbedingt aufs zweite vor!

Als ich zum zweiten Mal schwanger war, sah ich dem ganzen Thema gelassen entgegen. Okay, wieder Stinkewindeln, schlaflose Nächte, Babykotze und ZÄHNE! Könnt ich drauf verzichten. Aber kommt man ja nun mal nicht drumherum. Man kann sich ja nicht nur die angenehmen Sachen aussuchen 😉 Hat man ja nun alles auch schon einmal durch. Kennt man. Mehr oder weniger.

Natürlich ist jedes Kind anders. Es zahnt anders, isst anders, verhält sich anders. Aber man weiß zum Beispiel sehr genau, dass alles nur eine Phase ist. Man kann sich dies in den schlimmsten Nächten mantraartig vorbeten und weiß dass auch die stressigste Phase irgendwann ein Ende hat.

Man rennt nicht mehr wegen jedem kleinen Wehwehchen zum Arzt, hat nicht mehr das Gefühl dass man die schlimmste Rabenmutter auf Erden ist und dass es eigentlich ein Wunder ist, dass das Kind überhaupt noch lebt. Man weiß auf welche Anzeichen man für eine Gehirnerschütterung oder Pseudokrupp achten und wie man dann vorgehen muss und wie welcher Ausschlag aussieht. Es läuft ja schon entspannter…

Aber während ich gestern ungefähr 750 Gramm Zucker vom Wohnzimmerboden und dem Tisch gestaubsaugt habe, kam mir so der Gedanke, dass ich mein zweites Kind unterschätzt habe und blauäugigerweise annahm, dass sie sich in Teilen doch so verhält wie ihr großer Bruder damals.

Der hat sich für meine Schubladen und Schränke nämlich absolut gar nicht interessiert. Und auch nie was in den Mund genommen.

Sie hingegen.. ich kann gar nicht zählen wie oft sie mir Legosteine in die Hand gespuckt hat. Oder andere Kleinteile. Und neben dem Zucker, den sie sich gestern aus meinem Vorratsschrank geholt und großzügig im Wohnzimmer verteilt hat um damit offenbar Sandmalerei zu üben, konnte ich dann auch noch auf die Suche nach meinen Messbechern gehen. Ich habe VIER Stück. Von diesen war gestern nicht mehr ein einziger in der Schublade. Die hat sie alle entwendet und verteilt. Einen fand ich im Badezimmer. Einen unter dem TV-Schrank.

Und dann hab ich ihr auch schon zweimal Papas Taschenmesser (zum Glück gesichert) entwendet, dass sie seelenruhig aus seiner Tasche schälte. Und den TAN-Generator aus der Sofaritze gefischt. Beides aus Papas Schreibtischschublade entwendet.

Während wir beim ersten Kind noch alles abgesichert haben und Dinge in unerreichbare Höhen stellten, haben wir das beim zweiten Kind dann doch gelassener gesehen und nicht mehr alles Fort Knox-sicher gemacht. War ja beim ersten Kind unnötig. Im Gegensatz zum zweiten Kind. Ich sollte mich vielleicht mal nach wirklich sicheren Kindersicherungen für Küchenschränke und Schubladen umsehen!

Kinderchaos

Die Sache mit dem Hundefutter

Wir verzeichnen zur Zeit einen exponentiellen Anstieg des Hundefutterverbrauchs. Man kann quasi zusehen wie der Sack leerer wird. Auch das Wasser wird täglich mehrmals aufgefüllt.

Jetzt wird man vermuten der Hund frisst und säuft wie ein Loch und wiegt schon etliche Kilo mehr, passt bald nicht mehr durch die Tür. Trauma vom scheren unter Diazepam-Medikation. Das arme Tier!!!11

Aber nein. Dem ist nicht so.

Weiterlesen

Allgemein

*schwitz*

Ich wollte das hier mal festhalten, nur für den Fall dass sich dieses Jahr oder in den beiden kommenden jemand beschwert, wir hätten keinen Sommer mehr oder überhaupt längere Zeit anhaltend warme Tage.

Also ich weiß ja nicht wie das bei euch aussieht, aber wir haben hier langsam echt Probleme. Hier hat es seit gut vier Wochen nicht mehr richtig geregnet. Heute Nacht kamen mal 5L pro m² runter. Aber das ist quasi ein Tropfen auf den heißen Stein. Überlegt mal, eine halbe große Gießkanne pro Quadratmeter! Der Regen war schneller wieder vorbei, als ich mich drüber freuen konnte.

Wir haben den vierten Tag in Folge amtliche Hitzewarnung. Gestern waren es laut der örtlichen Wetterstation 33,3°C im Schatten. Wir haben Ende Mai. Und in Niedersachsen wird wegen Wasserknappheit schon die Gartenbewässerung eingeschränkt.

Also mir reicht das langsam, ich wäre ja für etwas Abkühlung. Denn die Nordlady schläft bei der Hitze sehr unruhig, trotz nur Body an und keine Decke (weil zu warm). Und weil sie unruhig schläft, ist das bei mir zwangsläufig auch so.

 

Ich kann übrigens absolut nicht behaupten das Klinker im Sommer wirklich kühl hält. Die Temperaturen sind ja im Norden doch eher ungewöhnlich, weil ständig ein Lüftchen weht (und um das bin ich ganz froh, sonst wäre es sicher gestern über 35 Grad warm gewesen!). Jedenfalls was ich so die letzten 10 Jahre erlebt habe. In meiner Heimat wurde es deutlich öfter so warm und da sind fast alle Häuser mit Putz oder Fassadenverkleidung. Und da wars meiner Meinung nach kühler.

Gerade die Seite die Abends Sonne hat, was leider unser Schlafzimmer, Wohnzimmer und Küche betrifft, ist unerträglich. Es ist eher so dass der Klinker die Wärme nach drinnen abgibt und dann auch drin hält. Denn hier wird es den ganzen Tag über nicht mehr kühl. Ich sitze hier und schwitze, dabei ist es heute mit 25 Grad draußen deutlich kühler (auch kühler als drinnen).

Allgemein

Verschlafen!

Heute morgen schlug ich die Äuglein auf, räkelte mich neben der noch friedlich schlafenden Nordlady in meinem gemütlichen, warmen Bett und freute mich, dass es noch so früh ist und mich nicht längst der Wecker aus dem Schlaf gerissen hat.

Dann schaute ich auf mein Smartphone um zu gucken ob es lohnt, sich noch mal umzudrehen und wäre vor Schreck fast aus dem Bett gefallen! Die Uhr zeigte 7:12 Uhr an. Das war eine Stunde und zwei Minuten später als ich aufstehen sollte. Denn mein Wecker klingelt eigentlich um 6:10 Uhr. WAAAAH!!!!

Weiterlesen

Schnell gebloggt

Kleinanzeigen-Fail

Das Ausmisten setzt sich fort. Und so darf auch meine Manduca zu einem / einer neuen Besitzer/in.

Ich nutze die Kleinanzeigen wirklich gerne. Seltsamerweise läuft via Versand alles reibungslos. Ich hatte noch nie wirklich Ärger (jedenfalls nicht im Ablauf, Zustand der Produkte ist ein anderes Thema). Im Gegensatz zu lokalen Leuten, die dann vorbei kommen wollen.

Ich erinnere mich noch gut an den Tag, an dem sich eine Frau für unser Puky Wutsch angekündigt hatte. Weil es absolut nicht anders ging bei ihr, verlegten wir unseren geplanten IKEA-Besuch und ich wartete 1,5h an der Gartenmauer.. auf niemanden. Wie Godot. Danke auch! Absagen ist anscheinend nicht möglich.

Und so ging es mir heute auch wieder. Irgendwie hatte ich es geahnt. Ich weiß nicht wieso, aber ich hatte ein schlechtes Gefühl. 12:15/12:30 Uhr schrieb man mir, wäre man hier.

Um 12:25 Uhr war ich mir sicher: Da kommt niemand! Und es wurde 12:30, 12:35, 12:45.. stille. Weder eine Absage, ein “sorry, wird leider später, ich steh im Stau” oder ähnliches. Nichts.

Ich fragte nach “Hallo? Wollten Sie nicht heute die Manduca abholen?” Keine Antwort. Stille.

Allerdings antwortet sie auf Nachfrage zu ihren eigenen Anzeigen sehr zügig. Sehr erwachsen! *handclap*

Leute, wirklich, es bricht doch keinem ein Zacken aus der Krone, wenn er absagt oder verschiebt! Ist alles besser, als jemanden umsonst warten zu lassen oder dass derjenige anderen Interessenten umsonst absagt!

Ich könnte mich jetzt weiter drüber ärgern, dass ich versetzt wurde, dass ich deshalb meinen Sohn am letzten Schultag nicht selbst von der Schule abholen konnte… aber dann denke ich “Karma is a bitch!” – Regelt sich schon von selbst. Walte deines Amtes, liebes Karma 😄

Allgemein

Ausmisten

Habt ihr auch manchmal so einen Rappel?

So ein bis zwei Mal im Jahr hab ich so eine Art Anfall. Dann schaue ich zuhause alles durch, was hier so rum liegt und steht, was nicht (mehr) genutzt wird und weg kann. Ich kann es absolut nicht haben, wenn Dinge lange ungenutzt rum stehen oder dann doch unpraktischer sind als ursprünglich gedacht. Manchmal merkt man ja erst in der Verwendung eines Produkts, dass man sich eigentlich andere Eigenschaften wünscht.

Und dann muss es weg. Weil ich denke, das andere es gut gebrauchen können oder sich darüber freuen würden. Dinge wollen benutzt, geliebt werden. Und was bringt es, wenn das Zeug einfach rum steht und Staub ansetzt?

Und so zog vor zwei Wochen schon das KitchenAid Waffeleisen aus. Weil es in der ganzen Zeit vielleicht 10 Mal genutzt wurde. Und seit das Baby da ist, absolut gar nicht mehr. Mein Mann mag die dicken Waffeln eh nicht. Er will lieber dünne, weiche aus den billigen Waffeleisen.

Genau wie der Monsieur Cuisine. Den hat mir mein Mann zwangsweise untergejubelt. Der wurde von mir aber nur zum Reis kochen genutzt. Ein Reiskocher für 200 EUR. Büschen teuer, ne? Also weg damit. Dafür zog ein normaler Reiskocher ein.

Als nächstes war mein Woll-Stash dran. Da lag einiges rum. Seit Jahren. Und wird nicht genutzt. Stattdessen kaufe ich neue Wolle für neue Strickprojekte. Udn so gerne ich ein ganzes Zimemr voller Wolle hätte.. ich hab dafür keinen Platz. Und mein Mann würde mich irgendwann für bekloppt erklären.

Mal schauen, was ich noch so alles finde, dass weg kann.

 

Wohin mit dem überflüssigen Kram?

Ich habe fürs aussortieren inzwischen so meine Seiten, wo ich das los werde. Bei Büchern, Filmen und CDs ist das Momox / Rebuy bzw. “Wer zahlt mehr”. Wobei Bücher die unter 1 EUR bringen dann einfach im Regal bleiben oder verschenkt werden. Fürs Altpapier oder Wiederverkaufsseiten sind die mir dann nämlich zu Schade. Außerdem weiß ich nur zu gut, dass Momox und Co. dafür nix zahlen, schreiben es würde verschreddert werden, die Bücher aber dann doch im Verkauf gelandet sind. Diese Ankaufsseiten sind also mit Vorsicht zu genießen! Man sollte sich gut überlegen was man hin schickt und was nicht.

Für den Rest gehe ich meistens Ebay Kleinanzeigen, nur noch sehr selten verkaufe ich etwas bei Ebay. Das klappt bei den Kleinanzeigen auch echt erstaunlich gut, auch Versand. Und im Gegensatz zu Ebay kostet es mich keine horrende Verkaufsprovision.

Nur Kleidung wird man allgemein schlecht los. Die Klamotten von der Babydame habe ich neulich in der örtlichen FB-Gruppe eingestellt. Wer mag, könne vorbei kommen und in den Kisten stöbern. Käffchen oder Tee gibts dazu. Die Hälfte bin ich so los geworden ohne lästiges Verhandeln und dumme Fragen via Mamikreisel und Co.