Schwangerschaft

Da rumpelt was im Bauch!

Aktuell: SSW 19 / 18+2

Seit letzter Woche schon spüre ich mein Kind und bin mir auch sicher dass es nichts anderes ist. Davor war imemr mal so ein Gefühl.. aber sehr unsicher. Da ich den Fundusstand noch nicht kannte konnte ich auch nicht einschätzen ob das nun Blähungen waren oder doch Kindsbewegungen 😉

Aber nun bin ich mir zu 100% sicher, mit jedem Tag mehr. Das Nordbaby tritt seit letzter Woche schon sehr kräftig und hat auch schon verdeutlicht was es vom Angelsound hält: Nämlich nicht viel. Dagegen hat es so heftig getreten, dass man es schon von außen gespürt hat. Das kann noch heiter werden beim CTG 😩

Ich freue mich sehr darüber dass ich das Nordbaby schon so früh spüre und auch schon so intensiv. Beim Butscher war das anders. Vor allem auch durch die Vorderwandplazenta. Dass der Fundusstand “Symph +1” von vor knapp 2 Wochen definitiv nicht stimmt ist nun auch bewiesen, denn inzwischen ist es mindestens N (+0) so hoch wie die Tritte zu spüren sind und letzte Woche auch schon waren. Aber wie ich schon schrieb, nehme ich an dass der Fundusstand auch Interpretationssache ist.

Vor allem Abends auf dem Sofa oder wenn ich mir Ruhepausen im Bett gönne, ist das Nordbaby aktiv. Teilweise frage ich mich aber auch echt was das da drin veranstaltet. Manchmal fühlt sich das ziemlich unangenehm an, als ob es sich quer stellt und gegen die Bauchwand drückt oder Liegestütze macht oder sonst was in der Art 😀

Schwangerschaft

Geburtsvorbereitungskurs: Fehlanzeige!

Mir ist heute wirklich zum heulen zu mute und ehrlich gesagt liegt es nur an meiner Disziplin dass ichs nicht schon getan habe.

Als ich letzte Woche bei der Hebamme war, riet sie uns auch jetzt beim zweiten Kind einen GVK zu machen. Der Kurs ist ja nun auch schon einige Jahre her. Der GVK war 2010, die Geburt 2011. Zudem ist es auch eine schöne Vorbereitung auf die Geburt und man lernt andere Eltern kennen.

Die Hebamme gab mir einen Flyer der Elternschule unserer Klinik (in der ich den Butscher entbunden hatte) mit, der Flyer war aber schon veraltet und sie meinte ich könne mich ja online über aktuelle Kurstermine informieren.

“Ach, hat ja noch Zeit” dachte ich, hab dann aber trotzdem diese woche mal nach Terminen geschaut und keinen guten geunden. Die meisten Kurse sind Vormittags oder am frühen Abend. Da ich selber weder Auto noch Führerschein habe und zu der Zeit auch keinen Aufpasser fürs Kind, geht das einfach nicht. Zudem würde ich gerne wie beim letzten Mal einen kompletten Paarkurs machen. Der wäre von 20-22 Uhr, ist aber schon komplett ausgebucht gewesen.

Also schrieb ich eine Email und fragte nach weiteren Terminen. Parallel schaute ich auch im Umkreis noch und mein Ergebnis: Im nächsten Ort gibt es einen Hebammenzusammenschluss die Kurse anbieten – alles ausgebucht. Die anderen beiden Krankenhäuser die in Frage kommen bieten erst gar keine an.

Nun kam heute die Antwort der Elternschule: Alles ausgebucht für dieses Jahr! Das einzige was man uns noch anbieten könne wären Wochenendintensiv-Kurse. Das ist für Neu-Eltern ohne vorhandene Kinder vielleicht noch machbar. Aber für uns nicht. Zudem will ich von meinem Mann auch nicht verlangen dass er ein ganzes Wochenende für den Kurs opfert und keinerlei freie Zeit zwischen den Arbeitstagen hat. Super. Also kein Kurs für uns.

Und das, obwohl ich in dieser Schwangerschaft viel früher angefangen habe mich nach Kursen umzusehen! Ich habe die Emails von damals noch, als ich mich zum ersten GVK angemeldet habe. Da war ich schon in der 22./23. Woche! Ich bin jetzt gerade mal in der 18. Woche und alles ist weg.

Ich wusste ja dass die Hebammen- und Geburtssituation inzwischen schlechter ist als damals, aber soooo schlimm?! Wenn die Kurse jetzt schon so überlaufen sind, frage ich mich echt wie den dann bei der Geburt aussieht.

Ich habe dann im Gegenzug auch gleich mal gefragt ob ich mich schon für die Rückbildung anmelden kann. Denn auf die musste ich beim Butscher verzichten weil da keine Kurse mehr frei waren. Antwort: Geht erst nach Geburt. Ja super! Das hat ja damals schon nicht geklappt! Dann beauftrage ich damit am besten direkt den Mann wenn ich mit Wehen im Kreißsaal auf- und ab laufe!!!

Ja man liest es sicher raus, ich bin gefrustet. Es ist eine Sache ständig über die Geburtshilfliche Situation zu lesen, aber eine ganz andere, es dann am eigenen Leib zu erfahren. Vor allem die Erkenntnis dass das nicht nur beim Kreißsaal und der Nachsorge hängt, sondern auch bei so etwas… uff :-/

Kinderchaos Meilensteine

Hallo letztes Kindergarten-Jahr

Heute startete der Kindergarten und die Schule wieder. Allenorts in Niedersachsen und Bremen sicher kollektives, erleichtertes Aufstöhnen sämtlicher betroffener Eltern ;D

So wars natürlich bei uns auch. 3 1/2 Wochen Ferien sind für Kindergartenkinder schon echt lange. Obwohl Herr Nord auch drei Wochen Urlaub hatte und wir viel gemacht haben, wurde es dem Butscher doch irgendwann zu langweilig. Klar, wir als Eltern können nicht den Input geben, den im Kindergarten mehrere Erzieher und 20 Kinder geben. Selbst dann nicht, wenn man allerlei tolle Sachen erlebt und sich auch mal mit dem einen oder anderen Freund verabredet. Und so merkte man das Ende der 3. Woche langsam die Stimmung kippte. Der Butscher war genervt und es gab immer mal wieder kleine und größere Zankereien.

Heute war es dann so weit: Kindergartenstart! Und ich bin ein bisschen sentimental, denn es wird für den Butscher das letzte Jahr sein, nächstes Jahr kommt er in die Schule. Daher warten auf uns dieses Jahr und nächstes Jahr noch ganz viele aufregende Termine. Schuluntersuchung, Schulranzen kaufen etc. Und irgendwie kann ich noch gar nicht glauben dass mein kleiner Junge, den ich gefühlt letztes Jahr noch auf dem Arm hatte, bald in die Schule geht!

Ich hatte gestern zur Vorbereitung noch den Matschsachen und dem Rucksack eine Runde in der Waschmaschine spendiert:

 

Ich hatte so meine Sorge dass das Zeug bei dem aktuellen Mistwetter nicht richtig trocknet, obwohl ich den Wäscheständer natürlich unterm Carport geparkt hatte. Aber die Luft ist ja nun mal auch feucht und die Sonne fehlte. Trocken wurden die Sachen dann doch noch rechtzeitig, zum Glück!

Heute Morgen klingelte dann sehr früh der Wecker und der Butscher musste aus dem Bett geworfen werden. Ich finde dieses Phänomen nach wie vor sehr interessant: Kindergarten = Kind würde bis 11 Uhr pennen wenn man es lässt. Wochenende/Kein Kindergarten = Kind kräht um 6 Uhr dass es wach ist und die Eltern gleich mit aufstehen sollen 😀

Nach der üblichen Morgentoilette und restlichen Vorbereitungen waren wir kurz vor 8 Uhr abmarschbereit mit Matschsachen, gepackten Kindergartenrucksack inkl. Frühstück und allem was man sonst noch so braucht.. dachte ich… Bei uns ist Bringzeit zwischen 8 und 8:30 Uhr, um 8:10 waren wir kurz vorm Kindergarten, da fiel mir siedend heiß ein dass ich die Hausschuhe vergessen habe. AUSGERECHNET DIE HAUSSCHUHE!!! ARGH!!! Ich kann das Kind ja schlecht Barfuß in die Gruppe schicken, denn Socken hatte er wegen Sandalen auch nicht an 😩Also noch mal zurück nach Hause, Hausschuhe geholt und wieder zum Kindergarten. Und am besten ganz fix, damit wir nicht gleich am ersten Tag zu spät kommen.

So standen wir dann kurz vor 8:30 Uhr abgehetzt und ich mit dickem Bauch und verschwitzt vor dem Kindergarten. ABER wenigstens mit Hausschuhen im Gepäck ;D

Und der Butscher startete gleich ganz groß ins letzte Jahr: Zum ersten Mal hatte er keine Angst auf dem Hinweg und weinte auch nicht, als nach den Ferien (und somit nach längerer Abwesenheit) der Kindergarten wieder los ging. Bisher war das immer mit Bedenken und Hemmungen verbunden, auch wenn er seine Erzieher, den KiGa und seine Freunde mag. Aber wenn er länger nicht im Kindergarten war, war das jedes mal ein kleines Theater.

Er hat mir auch heute nicht gewunken sondern ist gleich los gezogen zum spielen. Ich denke das “Abschiedswinken”-Ritual kann ich daher fürs letzte Jahr auch knicken *schnüff*

Zuhause war es dann herrlich ruhig und ich war froh, mir ein bisschen Ruhe gönnen zu können. Denn im Gegensatz zu den drei letzten Wochen in denen Herr Nord zuhause war und ich mich spontan hinlegen konnte während er sich alleine mit dem Butscher beschäftigte, ging dass die letzten Tage natürlich nicht mehr.

Um kurz vor 14 Uhr habe ich dann ein fröhliches Kind wieder abgeholt. Mein Baby wird groß!

Schwangerschaft

Dritter VU-Termin – Erste VU bei der Hebamme

Es war endlich wieder so weit. Letzte Woche Montag, am 25. Juli durfte ich wieder zur Vorsorge. Dieses Mal bei der Hebamme, welche ich dann auch erst kennen lernen sollte.

Einige mag es verwundern dass ich VUs bei der Hebamme mache und nicht jedes Mal zum Arzt gehe. Hier ist das normal und ich finde es auch sehr gut so. Die Hebamme kommt in die FA-Praxis und empfängt die Patienten dort, es gibt also eine enge Zusammenarbeit mit meiner Ärztin und die beiden wechseln sich mit der Vorsorge ab.

Wie immer, wurde ich als erstes auf die Toilette geschickt für den Pipibecher. Das ist ja (Achtung, Ironie!) mein absoluter Lieblingsakt beim Arzt! Meist war ich vorher auf Toilette weil ich dringend musste und dann ist nix in der Blase. Dieses Mal hatte ich gleich morgens um 8 Uhr den Termin und hab mir den Toilettengang zuhause extra verkniffen. Und obwohl ich dachte ich mache gleich ins Höschen: Kam fast nichts raus. Doofer Körper!

Die Hebamme rief uns dann nach kurzer Wartezeit auf, Herr Nord und der Butscher war mit dabei. Der Butscher wollte dann aber nicht mit zur Untersuchung und spielte lieber im Wartezimmer.

Die Hebamme war sehr nett, hat viel gefragt und wir haben uns gut unterhalten. Über Kurse (GVK, Yoga…), die Klinikwahl, wie es mir aktuell so geht, ob ich stillen will uvm.

Sie hat meinen Blutdruck gemessen, wovor ich ja wegen der letzten Ergebnisse richtige Angst hatte. Ich habe das messen zuhause irgendwann sein lassen. Weil der Blutdruck ganz okay war und nie zu hoch. Und auch dieses mal war er sehr gut. 125 zu 70. Mir fiel ein Stein vom Herzchen. Besser geht ja gar nicht! Dann hat die Hebamme noch den Bauch abgetastet und wir haben Herztöne gehört ♥  Alles in Ordnung 🙂

Zum Schluss kam noch meine Freundin, die Waage an die Reihe. Wieder 2kg weniger als bei der letzten VU. Inzwischen ist sogar noch ein Kilo weg, also insgesamt drei Kilo weniger.

Alles in allem war ich sehr zufrieden. Allerdings war ich dann zuhause doch etwas stutzig als ich in den Mutterpass schaute und dort bei Fundusstand “Symp+1” las. Hä?! NUR?! Ein Fingerbreit über der Symphyse? Ich hatte einen höheren Stand erwartet. Vor allem da es die 2. SS ist. Ich hatte einen weit höheren Stand getastet und auch bei der 1. SS hatte ich in der Zeit schon einen Stand von N-3. Ich setze auch den Angelsound viel höher an als sie getastet hat und finde da auch Herztöne die definitiv vom Baby sind 😀 Allerdings nehme ich mal fast an, dass der Fundusstand doch auch etwas Interpretationssache ist, vor allem wenn man etwas Speck hat *hüstl* Also mache ich mir darum keine wirklichen Gedanken, werde die FA aber mal beim nächsten Besuch drauf ansprechen.

Der nächste Termin ist erst Ende August wieder. Dann wieder bei der Ärztin und dann auch mit dem großen Ultraschall der uns hoffentlich auch sagt, was das Nordbaby wird. Mädchen oder Junge. Ich bin sooo gespannt!

Allgemein

Ein Kindergartenjahr und ein Elternsprecherjahr endet

Im Moment ist es still hier. Obwohl ich richtig Bock zum bloggen habe. Aber aktuell passiert hier nicht sooo viel.

Heute ist der letzte Kindergartentag. Die Ferien haben schon vor zwei Wochen angefangen und bis heute gab es Bedarfsdienst. Nun ist die KiTa ab Montag dreieinhalb Wochen geschlossen. Für mich ist somit auch der letzte Tag als Elternsprecherin angebrochen. Im nächsten Jahr werde ich das nicht mehr machen. Ich hätte es in Erwägung gezogen, wäre ich nicht schwanger. Aber so werde ich mich dazu definitiv nicht überreden lassen. Es ist mir mit Baby einfach zu viel und es ist leider auch ein sehr undankbarer Job.

Ich kann jedem Elternteil trotzdem nur empfehlen mal Elternsprecher zu werden. Man bekommt da einen ganz anderen Blick auf die Dinge die so im Kindergarten laufen. Oft will keiner freiwillig dieses Amt machen, bei den Wahlen schauen alle betreten zu Boden. Bei uns war es im letzten Jahr noch schlimmer da es im Jahr davor ein großes Theater  gab und so natürlich wirklich niemand mehr freiwillig wollte.

Da ich mich bei den Streiks sehr engagiert habe, wurde ich quasi in das Amt gedrängt und mit der Hinsicht dass wir sonst Nachmittags im Kindergarten zwangsweise wählen müssten, wo die meisten doch was besseres zu tun haben.. hab ich mich eben geopfert. Mir wurde viel Unterstützung zugesprochen. Davon habe ich dann im restlichen Jahr aber nicht wirklich viel gemerkt. Vor allem bei unserem jährlichen Frühlingsbasar nicht. Den musste ich dann wegen mangelnder Teilnehmer und Helfer absagen. Vor allem Helfer fehlten und das hat mich sehr enttäuscht. Das war nicht einmal eine Hand voll die sich bis zur Absage eingetragen hatten. Keiner wollte beim Aufbau helfen oder einen Kuchen backen. Ich hörte ganz oft “Ich habe Samstag was besseres zu tun als da zwei Stunden in der Halle zu stehen” – Dass ich als Organisatorin da den ganzen Samstag opfere (von 8-16 Uhr mindestens) und mir auch was besseres vorstellen kann, daran hat natürlich keiner gedacht. Man macht das ja für den Kindergarten in den das eigene Kind geht. Hallo? Sind da zwei Stunden oder ein Kuchen echt zu viel verlangt?

Aber ich muss auch ehrlich sein und darf mich da nicht ausschließen. Denn ich habe auch dazu gehört. Also zu den Leuten die mich in meinem Jahr als Elternsprecherin doch traurig gestimmt haben :-/ Das Jahr als Elternsprecherin hat mir eben auch persönlich die Augen geöffnet und ich habe schon ein schlechtes Gewissen gehabt. Denn ich habe auch nicht geholfen im vorherigen Jahr. Weder beim Flohmarkt noch beim Adventsbasteln oder was sonst so anstand. Okay, ich war komplett neu im Kindergarten, das hat da zum Teil mit reingespielt. Viele der Eltern kennen sich schon seit der Krippe, die sind schon angekommen und kennen alles, vor allem kennen die sich auch untereinander und ich bin ja nicht nur im Kindergarten neu sondern auch allgemein hier im Ort neu gewesen. Als Neuling ist das alles sehr.. äääh.. viel und man hat da noch so gewisse Berührungsängste. Aber zum Teil war es auch der Gedanke “Machen ja die anderen” und das ist eigentlich scheiße, denn wenn das jeder denkt macht es eben keiner.

Für mich war daher der Erzieherstreik im Frühjahr 2015 die Möglichkeit doch etwas zu tun und zu unterstützen. Und so war ich dann quasi die Deligierte  unseres Kindergartens, die mit anderen Eltern aus der Gemeinde vor dem Rathaus streikte und einen ganzen Stapel Briefe mit Rückforderungen der KiTa-Beiträge dem Bürgermeister persönlich übergab. Und es hat ja auch etwas gebracht.

Für das nächste Jahr werde ich zwar keine Elternsprecherin, aber ich habe mir vorgenommen zu unterstützen wo ich kann.

Schwangerschaft

Die erste Anschaffung – ein Emmaljunga Mondial Duo

Ja nennt mich ruhig bekloppt.

Als die Schwangerschaft bestätigt war, haben wir sofort angefangen uns über Babyschalen und Co. zu unterhalten. Natürlich auch über Kinderwagen. Es war ohne Diskussion klar dass es wieder ein Emmaljunga sein soll. So wie der, den wir für den Butscher hatten. Aber ich wollte diesmal einen mit richtiger Babywanne. Damals hatten wir einen City Cross mit Soft-Tragetasche. Die war zwar toll, aber so richtig mit Babywanne wäre mir diesmal eben lieber.

Da wir schon beim Butscher gute Erfahrungen mit gebrauchten Wagen gemacht haben, sollte es auch diesmal ein gebrauchter werden. Und so fing ich gleich an bei Ebay und Kleinanzeigen zu stöbern.

Ich hatte mich richtig geärgert als ich eine Auktion verpasst habe. Naja, ehrlich gesagt ist das auch ein bisschen fies für den Verkäufer gewesen. Es ging um einen echt gut aussehenden Emmaljunga Mondial Duo mit allem drum und dran. Der ging nur nicht so gut weg weil er im Gegensatz zu den meisten anderen Auktionen, keinen Versand anbot sondern nur Abholung. Die Auktion endete bei knapp 25€ und der Verkäufer hatte es wohl versäumt einen Mindestbetrag anzugeben. Ich hab mich wirklich geärgert dass ich nicht mitgeboten hatte, dann wäre der Betrag auch höher ausgefallen für den Verkäufer.. Naja… jetzt ist es eh egal. Eine Abholung wäre insofern kein Problem gewesen, weil der Wagen in der Nähe meiner Eltern stand. Aber dann hätte ich die informieren müssen. Zu dem Zeitpunkt wusste es noch niemand 😀

Also stöberte ich weiter, vor allem in den regionalen Kleinanzeigen und dann sah ich einen Mondial Duo in Creme Leatherette und dachte “DAS ist es! Die Farbe will ich!”

Ich rechnete eigentlich damit dass mein Mann mich für bekloppt erklärt, wenn ich ihm die Anzeige zeige “HELL?! Und dann noch Kunstleder? Also nääää, das will ich nicht!”

Aber nein, nichts der gleichen geschah. Er meinte “Schreib die doch mal an ob wir den Wagen am Wochenende anschauen können. Und zeig den mal der Oma!”

Und so kam es dann das wir kurz darauf bei der Familie vor der Tür standen und den Wagen zu einem guten Preis bekamen.

Unser Schmuckstück steht im Moment noch im Flur und zaubert mir jedes Mal ein Lächeln auf die Lippen wenn ich daran vorbei gehe.

Emmaljunga Mondial Duo

Emmaljunga Mondial Duo

Was mich etwas ärgert: Der Emmaljunga ist nicht gut gepflegt worden. Klar ist ein Kinderwagen ein Gebrauchsgegenstand. Aber ein Kinderwagen der Neu über 1000 EUR kostet, den sollte man doch schon ein bisschen lieb haben, finde ich. Aber technisch war er einwandfrei, er hatte keine Beschädigungen am Griff, nix verbogen etc. Daher haben wir zugegriffen.

Hier wurde nicht lieb gehabt, ganz klar nicht. Die Räder sind verrostet, das Chrom von Streusalz angegriffen ohne Ende. Das Kunstleder ist teilweise abgerieben (wie schafft man das bitte? Mit der Wurzelbürste geschrubbt?!) und die Wickeltasche sowie zwei Stellen am Kinderwagen, haben Stellen die ich nähen muss. Die Wickeltasche ist auf der einen Innenseite sogar komplett offen. Komplette Naht kaputt. Zudem habe ich aus der Wickeltasche beim sauber machen gefühlt 3kg Essensreste, eine Haarspange und ein Lego Duplo Männchen rausgeschüttelt. Ihgiiiitt!!! Ganz ehrlich: Ich würde mich schämen so was SO her zu geben! 🙈🙈🙈

Ich habe die letzten Wochen echt viel an dem Emmaljunga geschrubbt. Die Innenaustattung der Babywanne hat eine Runde in der Waschmaschine gedreht, die Matratze sogar zwei. Das Kunstleder ist nach einer Behandlung mit Wasser, Seife und Fleckenreiniger sicher 3 Nuancen heller geworden und viel Dreck ist den Abfluss runter gegangen.

Die Räder werden wir noch austauschen, da diese schon arg gerostet sind und wohl auch ein Radschlauch ausgetauscht wurde gegen einen der nicht 100% passt und den Reifen ausbeult. Das ist mir so zu unsicher, vor allem im Winter. Das ist mir leider erst später aufgefallen. Sonst hätte ich das vor Ort noch bemängelt. Das muss ein Fahrradschlauch von nem Kinderfahrrad sein oder so. Jedenfalls fällt schon am Ventil (Fahrradventil im Gegensatz zu Autoreifenventil) auf dass er nicht zum Rest passt.

Ich bin glücklich dass er da ist. Und hier wird er definitiv lieb gehabt ♥ 😉