Kategorie-Suchbegriff

Babymonate

Allgemein Babymonate

Willkommen im Krankenlager!

Aktuell ist es hier so ruhig. Dabei hab ich eine Menge zu erzählen. Ich habe diese Woche einiges auf Lager. Inklusive einem Buch dass ich euch vorstellen möchte. Und seit letzter Woche will ich euch den Ranzen vom Butscher zeigen. Aber ich komme zu nichts.

Und wieso? Wir sind krank! Und zwar alle. Die einen mehr, die anderen weniger. Aber am schlimmsten hat es mich und das Mädchen getroffen. Ich habe heute fast keine Stimme und richtig bösen Husten. Und das Babymädchen hatte heute Nacht einen richtig fiesen Reizhustenanfall. Nicht zu verwechseln mit Pseudokrupp!

Anmerkung: Wir waren natürlich beim Kinderarzt – nicht dass mir jemand vorwirft ich würde mein krankes Kind nicht beim Arzt vorstellen 😉 Ergebnis: Lungen frei. Inhalieren mit Salzwasser, Nase spülen mit Kochsalzlösung, wenn Nase arg verstopft und sie nicht schlafen kann, dann Nasentropfen geben. Also Standard.

Aber dieser Hustenanfall heute Nacht. Puuuh. Ich habe so was noch nie erlebt. Sie tat mir so Leid. Es war 1 Uhr Nacht und das kam aus dem Nichts. Sie wurde wach und hatte wahrscheinlich Hunger und fing dann plötzlich an zu husten und konnte nicht mehr aufhören. Ihr kennt ja sicher solche Reizhustenanfälle. Wo es im Hals kratzt und man das Gefühl hat es geht einfach nicht weg. Und man kann und kann nicht aufhören zu husten. Die Kleine hatte ein hochrotes Gesicht, panisch aufgerissene Augen und vor lauter Husten schon erbrochen. Ich setzte mich erst mit ihr ins Badezimmer und stellte die Dusche an. Wie man es vom Pseudokrupp her kennt. Ich dachte vielleicht hilft ihr der Wasserdampf. Trinken konnte ich ihr ja nicht geben, da hätte sie sich verschluckt. Aber es half nichts. Sie konnte einfach nicht aufhören zu husten.

Ich bin dann, so barfuß und im Schlafanzug wie ich war, mit ihr einfach zur Tür raus an die frische Luft. Ich bin zwar selber rotzekrank und das war sicher nicht gerade förderlich für meine Gesundheit, aber wisst ihr was? Drauf gepfiffen! Dann krieg ich jetzt vielleicht eine fette Hals- oder Lungenentzündung, aber ihr ging es dann besser. Sie konnte aufhören zu husten. Die kühle Luft hat ihr geholfen. Wir sind dann noch ein bisschen im Hof rumgelaufen und dann wieder nach drinnen. Sie hatte dann zwar gelegentliche Huster, aber bei weitem nicht mehr so wie vorher.

Und nach einer Flasche und ein bisschen Schock-Geweine (das konnte ich ihr absolut nicht verübeln nach dem Erlebnis) schlief sie fix und fertig wieder ein. Und auch heute Vormittag hat sich noch mal richtig tief und fest geschlafen. Das hat sie heute Nacht ganz schön mitgenommen.

Babymonate Kinderchaos

Die Sache mit der Zeit

Ich habe das Gefühl mit jedem Jahr dass man älter wird und mit jedem Kind dass man bekommt läuft die Zeit schneller. Geht es nur mir so?

Kennt ihr das von euch früher auch? Als wir klein waren war ein Tag, eine Woche, die Zeit bis Weihnachten, Geburtstag oder ähnliches eine Eeeeeewigkeit. Eher wären wir gestorben als dass der ersehnte Tag kam. Sind wir natürlich nicht. Aber ihr wisst was ich meine, oder? Auch als Teenager erschien einem der 18. Geburtstag soooo weit weg. Und zack, ehe man es sich versieht ist man 30 Jahre alt. Wo sind den die 12 Jahre dazwischen geblieben?

Bei mir sind diese Jahre vollgepackt mit allerlei großen und kleinen Veränderungen. Auszug, Umzug in andere Bundesländer, Heirat, Kinder.

Und jetzt ist das zweite Kind schon über 3 Monate bei uns. Gefühlt war gestern erst Silvester. Dabei ist nächste Woche schon Mai. MAI! Fünfter Monat im Jahr.  Vier Monate vorbei. Ein Drittel abgehakt. Zwei Drittel to go bis Silvester. WTF? Die Tage rauschen nur noch so vorbei.

Genauso wie die Einschulung des Butschers mit großen Schritten auf uns zu kommt. Ich weiß noch, als das Kindergartenjahr begann, habe ich zum Butscher gesagt „Bis Du zur Schule kommst, das dauert noch soooo lange! Das ist ja erst nächstes Jahr im Sommer. Und jetzt haben wir erst August!“ – Ha Ha Ha! Mir kommt es vor als hätten wir das Gespräch erst letzte Woche gehabt. Jetzt ist schon fast Mai. In der zweiten Mai-Woche ist Schul-Schnupper-Woche. Da dürfen die Vorschüler am Unterricht teilnehmen, die große Pause besuchen etc. pp. Danach gibts einen Elternabend wo wir die Klasseneinteilung erfahren und die Liste bekommen was wir an Schulmaterial besorgen müssen.

Und gestern haben wir den Schulranzen bestellt (darüber berichte ich dann noch mal wenn er da ist). Relativ spät, die meisten haben den schon lange, ich weiß. Aber der Butscher wollte sich auch lange nicht entscheiden und hatte nicht so recht Lust sich was auszusuchen. Für mich ist das immer noch früh. Mein Kopf kommt da irgendwie nicht so ganz mit. Der rennt die ganze Zeit im Kreis und ruft „Alter Schwede, wir haben einen Schulranzen bestellt! Wann ist das Kind denn bitte so groß geworden?“

Der letzte Countdown läuft. In 3 Monaten, 1 Woche und 4 Tagen wird er eingeschult. Das ist praktisch übermorgen.

Babymonate

3 Monate Nordbaby

Vor lauter kranksein und Osterstress haben wir total verpasst dass schon drei Monate rum sind. DREI Monate! Ein viertel Jahr. Wann ist das denn bitte passiert? Das kann doch gar nicht sein! Die ist doch gestern erst geschlüpft!

Aber doch es ist so 😊

Drei Monate ist das Babymädchen nun schon bei uns und bereichert unser Leben.

Liebes Nordbabymädchen, du bist schon so groß. 5,5kg wiegst du inzwischen und bist schon 8cm gewachsen. Die Größe 56 haben wir größtenteils aussortiert. Was mich schon wehmütig stimmt. Die ersten Sachen schon wieder weg *schnüff* Und letzte Woche haben wir auch den Neugeboreneneinsatz aus dem Maxi-Cosi entfernt.

Die U4 haben hast du gut gemeistert. Genau wie die bisherigen Impfungen. Nur das mit der Brust ist so langsam nicht mehr dein Ding. Seit kurzem stillen wir nur noch Nachts. Über Tag verweigerst du die angebotene Brust mittlerweile vehement. (Anmerkung: Nett gemeinte Tipps diesbezüglich könnt ihr gerne schreiben, allerdings ist das für uns kein Drama, siehe „Still“-Artikel)

Du greifst mittlerweile alles was dir vor die Nase kommt. Vor allem unter dem Spielbogen machst du mächtig rambazamba. Wobei das auch mal in Tränchen endet, wenn du dir mal wieder deine „Maus“ ins Gesicht gehauen hast weil du zu doll damit gespielt hast 😂 Papa hat dir einen OBall gekauft, der neben der OBall-Rassel dein liebstes Spielzeug ist und ständig angelutscht wird.

Auch quatschen kannst du schon ganz gut. Vor allem am Tisch mit den „großen“ nimmst du in deinem Nomi rege an den Unterhaltungen teil. Und du kannst auch schon sehr gut mitteilen wenn dir etwas nicht gefällt oder irgendwas nicht stimmt.

Du schläfst inzwischen ganz gut. Und das sogar in deinem eigenen Bett. Was leider bitter nötig wurde, da ich sonst vor Schmerzen gestorben wäre. Durch das komische liegen mit dir im großen Bett hatte ich nämlich ganz böse Hüft- und Beinschmerzen. 😞  So zwischen 4 und 5 Uhr wachst du meistens auf, dann hole ich dich ins große Bett und nach einer kleinen Stillmahlzeit schlafen wir beide zusammen weiter bis mein Wecker klingelt. Und wenn du dann aufwachst lächelst und strahlst du mich an. Wie kann man nur morgens immer so gut gelaunt sein? Ich könnte dich dafür knutschen! Ständig!

Inzwischen sind wir ein gut eingespieltes Team und kommen morgens und Nachmittags mal mehr, mal weniger pünktlich aus dem Haus zum Kindergarten um den großen Bruder zu bringen oder abzuholen.

Ihr beiden habt euch inzwischen auch aneinander gewöhnt. Dein großer Bruder ist ganz stolz auf dich. Er hatte dich die Tage auf dem Arm. Und er kommt und beruhigt dich wenn ich gerade nicht kann (weil ich auf Toilette bin oder mit beiden Armen im Fläschchenspülwasser hänge). Und du himmelst ihn an. 

Ich bin schon sehr gespannt wie der Sommer mit dir wird ♥

Babymonate

Feiertage = Krank

Die Haupteinsatzzeit von Viren und Bazillen ist immer an Feiertagen. Eisernes Gesetz.

So kam es dass wir am Karfreitag mit der Nordbabydame beim Notdienst saßen. Am Vortag hatte es sich schon angedeutet. Die Windel war mit zunehmender Uhrzeit immer öfter voll. Und das nicht mit Pipi. Ich habe mir da aber noch keine Sorgen gemacht da sie ja die Rotavirenimpfung bekommen hatte und ich dachte das wäre noch die Impfreaktion. Aber am Tag darauf war klar dass es was ernsteres ist-. Sie hatte arge Bauchschmerzen, bis um 10 Uhr schon 5 Stuhlgangwindeln und sie quälte sich sehr. Ich konnte es jedenfalls nicht mehr mit ansehen. Also machten wir uns auf den Weg zum Notdienst, der Kinderarzt hatte Dienst bis 13 Uhr.

Die Ärztin bestätigte meine Vermutung dass die Nordbabydame Magen-Darm hat. Es könnte eine Rotavireninfektion durch die Schluckimpfung sein, es könnte aber auch jeder andere Darmvirus sein. Wir könnten keine Medikamente geben, das geht von alleine wieder weg. Wir sollten nur aufpassen dass sie genug trinkt. Sie meinte ihr Allgemeinzustand wäre den Umständen entsprechend okay, sie wäre noch nicht tropfbedürftig. Sollte sie aber schlapp werden, dauerhaft blass sein oder nicht mehr richtig trinken, müssten wir unbedingt wieder kommen. Sie verschrieb unsfür den mittlerweile sehr wunden Popo noch „Infectosoor“-Salbe und wünschte uns alles Gute.

Natürlich hatte die Notdienst-Apotheke die Salbe nicht da. War ja klar. Ich nahm dann eine Windelsalbe von der Bahnhofapotheke mit, Bäuchleinöl mit Kümmel und Fenchel zum massieren, Kümmelzäpfchen und Bäuchleintee (ab der 1. Woche). Damit war ich mal eben 22 EUR los. Aber drauf gepfiffen, wenns dem Baby irgendwie hilft.

Die Salbe war nicht schlecht, die Infectosoor habe ich dann aber Samstag trotzdem noch besorgt da die Ärztin da die richtige Ahnung hatte, denn am nächsten Tag war ein Pilz sichtbar. Kein Wunder bei so vielen vollen Windeln und einem quasi dauerfeuchten, gereizten Popo. So was hatte ich noch nie. Der Butscher hatte so gut wie nie einen wunden Po. Und wenn, dann war das so leicht, dass es innerhalb weniger Stunden und einmal Salbe wieder komplett verschwunden war. Die Nordbabydame hatte hingegen mittlerweile offene Stellen die schon Wundwasser abgaben. Und ich hab echt alles versucht dass zu verhindern oder zu verbessern. Ich hatte noch das Nabelpuder, dass die Haut trocken hält und in solchen Fällen eigentlich genau das richtige ist. Aber selbst das konnte nichts ausrichten. In der Apotheke habe ich Samstag auch nach Heilwolle gefragt, allerdings war das etwas, von dem man dort offensichtlich nie gehört hatte. Man schaute mich jedenfalls an als hätte ich gefragt ob bei ihnen ein Marsmännchen arbeitet!

Den Tee fand sie nicht so prickelnd. Ich dachte eigentlich dass sie sich freuen würde mal einen anderen Geschmack zu bekommen, aber da hatte ich mich getäuscht. Sie fand das Zeug einfach nur „igitt“ 😂

Die Zäpfchen und das Bauchmassageöl waren über die Feiertage gold wert. In Verbindung mit einem warmen Traubenkernkissen vor allem in den Abendstunden für die Nordbabydame die perfekte Linderung ihrer Bauchschmerzen.

Mittlerweile gehts der Nordbabydame schon etwas besser. Heute Vormittag hatten wir nur zwei volle Stuhlgangwindeln und die Konsistenz wird auch besser – unfassbar über was man sich so freuen kann *g* und das Bauchweh ist auch nicht mehr so schlimm. Die wunden stellen sind noch da, aber auch schon kleiner geworden. Man merkt definitiv sofort wenn die Windel voll ist. Denn sie weint dann vor Schmerz. Das muss ganz fies brennen an den offenen Stellen 😖 Ich habe mittlerweile in allen Zimmern Windeln und Feuchttücher griffbereit damit ich wirklich sofort wechseln kann und sie sich gar nicht lange quälen muss.

Ich bin zuversichtlich dass sie bis Ende der Woche wieder ganz gesund ist. Ich bin froh dass sie die ganze Zeit gut trinkt und wir nicht ins Krankenhaus mussten. Denn ich bin mir sicher dass wir eingewiesen worden wären. Der Notdienst legt bei Babys sicher keinen Tropf.

Babymonate

Die vergessene U4 und das Terminchaos

Irgendwie ist gestern der Wurm drin gewesen. Und zwar richtig. Es fing alles damit an dass ich verschlief. Mein Wecker klingelte und ich wollte mich nur noch kurz an mein Babymädchen kuscheln und gefühlte 5 Minuten später klingelte der Wecker von Herr Nord. In Wirklichkeit waren das 30 Minuten. Und 30 Minuten sind enorm viel an einem normalen, durchgetakteten Wochentagsmorgen!!! Waaah!

Es klappte dann aber alles doch noch ganz gut, dank Herr Nord der mir das Nordbabymädchen abnahm. So ging keiner ohne Essen aus dem Haus, der Butscher landete pünktlich im Kindergarten und ich wähnte mich wieder in guten Zeitrahmen. Zwischen 10 und 12 Uhr hatte sich die Schornsteinfegerin angekündigt für eine Feuerstättenbeschau und vorher musste das Wohnzimmer noch besuchertauglich gemacht werden.

Auf dem Gassiweg nach Hause klingelte mein Smartphone. Herr Nord war dran. Er wäre gerade aus dem Haus gegangen und sah dass das Telefon blinkte, er hätte es leider nicht klingeln gehört. Es wäre eine Nummer mit unserer Ortsvorwahl. Ob das eventuell der Schornsteinfeger wäre, dass er früher kommen möchte, er habe den in unserer Straße gesehen. Ich hechelte also eilig mit Hund und Baby im Kinderwagen nach Hause. Dort angekommen hörte ich die Mailbox ab: Es war die Arzthelferin vom Kinderarzt. Sie fragte wieso ich nicht mit dem Nordbabymädchen zur U4 um 8 Uhr erschienen wäre. Ob was vorgefallen wäre oder ich es einfach vergessen hätte. Ich solle doch bitte zurück rufen. Macht ich natürlich sofort.

Ich hab noch nie einen Termin für meine Kinder verpasst. NIE! Irgendwie war ich mir total sicher dass der erst nächste Woche wäre. Weiß der Geier wieso. Er ist auf jeden Fall korrekt im Kalender eingetragen, in den ich blöde Kuh dank meiner absoluten Sicherheit gar nicht geguckt habe 🙈 Ich entschuldigte mich bei der Arzthelferin und erklärte ihr dass ich so dumm war den Termin zu vergessen. Sie antwortete dass es nicht so schlimm wäre und ich noch vorbei kommen könnte. Es wäre ruhig in der Praxis. Das war um 8:56 Uhr.

Ich kramte in Windeseile U-Heft und Impfpass hervor, packte das Kind von der Tragetasche in den Maxi-Cosi und hechtete zum Arzt. Nicht ohne vorher einen Zettel an die Tür zu hängen. Für den Schornsteinfeger. Wir sollten pünktlich wieder zuhause sein. So lange dauert das beim Kinderarzt ja nicht. Aber falls wir doch erst kurz nach 10 Uhr zuhause wären und der Schornsteinfeger pünktlich auf der Matte steht.. man weiß ja nie!

Kaum beim Kinderarzt zum Luftholen gekommen, sah ich auf mein Handy und hatte schon einen verpassten Anruf drauf. Die Schornsteinfegerin stand um 9:15 Uhr bei uns vor der Tür und es war natürlich keiner da. Öhm.. so früh hatte ich die dann auch nicht erwartet. Na super. Leider rief sie mit unterdrückter Nummer an. So dass ich sie auch nicht zurückrufen konnte. Sie wollte sich später noch mal melden.

Die U4 absolvierten wir sehr gut. Bis auf das Thema Gewicht. Die Nordbabydame wog 5450g und dem Arzt war das zu wenig. Sie sollte mindestens 500g mehr wiegen bei ihrem Geburtsgewicht und dem Gewicht der U3 (4670g). Da sie aber gut gelaunt ist, speckröllchen hat und auch gut trinkt, mache ich mir da gar keine Sorgen. Erst recht nicht, als ich mir dann zuhause nach einer Google.Befragung auf einer Seite die Perzentilkurven berechnen lies. Sie liegt mit ihrem Gewicht über der P50-Kurve (um genau zu sein P58). Ist ja nun auch nicht so dass sie abgenommen hätte.

Nach der Untersuchung gab es dann noch die unangenehmen Dinge: Impfungen! Zum einen  die zweite Schluckimpfung gegen Rotaviren und zum anderen die 6-Fach-Impfung. Sie hat das erstaunlich gut verkraftet. Bei den Spritzen hat sie kurz geweint, war aber schnell wieder ruhig. Obwohl ich in der Eile zu hause den Schnuller vergessen hatte.

Wir waren um 10:08 Uhr zuhause. Klasse. So hatte ich mir das gedacht. Leider wartete ich den Rest des Tages vergebens auf einen Anruf oder einen erneuten Besuch der Schornsteinfegerin. Dumm gelaufen dass es um 9:15 Uhr nicht geklappt hat, schon klar. Aber ich hab ja auch, wie schriftlich mitgeteilt, nicht vor 10 Uhr mit ihr gerechnet und es wäre ja nett gewesen wenn man mich wenigstens mal darüber informiert hätte dass es an dem Tag nicht mehr klappt.

Die Impfreaktion der 6-Fach-Impfung hält sich übrigens in Grenzen, die verträgt sie offenbar erstaunlich gut. Gestern hatte sie leichtes Fieber, aber das wars dann auch. Was ihr mehr zu schaffen macht, sind die Nebenwirkungen der Schluckimpfung. Erbrechen, Blähungen, Bauchweh.. sie tut mir so leid im Moment 😢

Babymonate

Kinderwagenwechsel – Vom Mondial zum City Cross

Als wir erfuhren dass die Nordbabydame unterwegs ist, war sofort klar welche Marke für den Kinderwagen infrage kommt. Das kann nur eine sein: Emmaljunga!

Ich war einfach vom Butscher her schon total überzeugt von dieser Marke und der Qualität. Aber dieses mal sollte es einer mit einer festen Wanne sein. Und wurde es auch. Der Mondial Duo Combi in Creme Leatherette zog ein.

Monatelang himmelte ich diesen Wagen an, streichelte ihn, stellte mir vor wie es sein würde mein Baby in ihm durch die Gegen zu schieben, freute mich darauf. Es ist ja auch echt ein wunderschöner Wagen.

Nur hatte ich leider vor lauter Schönheit nicht wirklich alles durchdacht. Irgendwie war ich geistig in der alten Wohnung hängen geblieben. Wo wir früher die Möglichkeit hatten den Wagen im kompletten im Hausflur stehen zu lassen. Das war nun nicht mehr möglich. Im Flur ist kein Platz, zudem muss man, um da überhaupt hinzukommen, mehrere Treppenstufen überwinden und das ist auf Dauer nicht gerade gut fürs Gestell. Garage oder ähnliche trockene Standorte gibt es nicht.

Also musste ich jeden Tag die Wanne rein und raus schleppen. Teilweise mehrmals. Es ist zwar toll dass Emmaljunga die größten Wannen auf dem Markt hat, aber das macht sie auch sehr unhandlich. Egal ob mit Tragegurten oder ohne. Vor allem wenn dann noch ein Baby drin liegt. Und Muddi einen Bandscheibenvorfall und einen „noch“ kaputten Beckenboden hat. Und mal ehrlich, das wird ja zukünftig nicht besser – bis auf den Beckenboden. Die Nordbabydame wird ja größer und schwerer.

Ich besorgte mir daraufhin einen Quadrolift. Das ist eine Tragetasche von Emmaljunga die man auf den Sportsitz stellt und die man zudem zum Fußsack umwandeln kann wenn das Kind größer ist. Deutlich besser zu tragen. Leichter, handlicher und ich kann die Nordbabydame samt Quadrolift in den Stubenwagen stellen wenn sie schläft. Der Sportsitz wiegt fast nichts und ich kann ihn mit einer  Hand raus tragen und auch mal über Tag aufgeklickt lassen. Erstmal alles gut.

In mir wuchs aber der Gedanke den Wagen abzugeben. Den Mondial kann man nicht auseinander reißen. Die Aufsätze müssen zusammen bleiben, da es nur ein Verdeck für beides gibt. Also lag es nahe den Wagen komplett abzugeben und sich nach einem anderen mit „nur Sportsitz“ umzuschauen. Vor allem da meinen Mann der Mondial sowieso nie gefiel. Ich weiß gar nicht wieso er das damals beim Kauf nicht direkt klar gemacht hat. Er wollte mir wohl einen Gefallen tun.  Also durchstöberte uch die letzten Wochen die Kleinanzeigen. Und ich habe die Erkenntnis gewonnen dass es auf Ebay-Kleinanzeigen jede Menge Mist gibt und dass es unfassbar ist, was andere Menschen so als „guter, gebrauchter Zustand“ ansehen! Stockflecken, ganz ekelhafte riesige gelbe Flecken im Wageninneren von denen man gar nicht wissen möchte was das ist.. Löcher, Risse, kaputte Griffe, kaputte, notdürftig geflickte Gestelle…

Ich hatte gleichzeitig unseren Wagen schon mal angeboten um zu schauen wie das Interesse so ist. Es gab einige Anfragen.  Klar, der hatte innen keine Flecken und war intakt! 😁 Also fehlte nur mein Gegenstück. Denn ohne Kinderwagen geht nicht. Den brauche ich fast täglich.

Und dann entdeckte ich ein kleines Goldstück bei den Kleinanzeigen. Den wollte ich uuuunbedingt haben. Ein 2013er City Cross Modell im Design „Brown Flowers“. Schon mit neuem Klappmechanismus, stand gut da und war ziemlich günstig mit 175 EUR. Der wäre sicher schnell weg.

Mein Mann wusste zu dem Zeitpunkt noch nichts von seinem Glück Ich fragte ihn ganz vorsichtig ob man mir nicht ein einziges mal so verrückte Eskapaden zugestehen könnte wie er sie sonst hat. Er kauft nämlich liebend gerne Sachen um dann festzustellen dass er sie nicht braucht oder sie aus irgendeinem Grund doch nicht richtig sind um sie dann wieder zu verkaufen. Ich zeigte ihm den Kinderwagen und jammerte ihm so lange die Ohren voll bis er sagte „Ja, dann frag doch mal ob der noch da ist!“

So schnell hatte ich noch nie eine Mail geschrieben Und ich hatte Glück. Er war noch da. Was mich einerseits auch skeptisch machte. Denn: Entweder sieht der in Wirklichkeit total abgeranzt aus oder es stimmt irgendwas anderes nicht.. bei dem Preis? Da müssten sich die Leute doch drum kloppen (Mittlerweile vermute ich dass entweder die Farbe durch die Blumen nicht neutral genug ist oder dass die fehlende Wanne viele Interessenten abgehalten hat. Oder die fanden den Preis so wie ich auch zu gut um wahr zu sein). Ich vereinbarte einen Termin für Sonntag Vormittag in Hannover. Wir würden den Wagen dann sehr wahrscheinlich gleich mitnehmen.

Am Sonntag standen wir sehr früh auf und machten usn auf den Weg nach Hannover. Um 10 Uhr standen wir im Innenhof und waren sehr aufgeregt wie der Wagen wohl aussehen würde. Wie der restliche Tag verlaufen würde, hing ganz davon ab. Wäre er abgeranzt, würden wir sofort heim fahren. Wäre er okay, würden wir den restlichen Tag ebenfalls in Hannover verbringen. Denn ich konnte den anderen Kinderwagen ja nicht mitnehmen. Passt nur einer in den Kofferraum.

Und er war okay. Mehr als okay. Nur nicht gewaschen. Aber ganz ehrlich.. war mir egal! Sand und Krümel, drauf gepfiffen! Ich hätte die Bezüge sowieso noch mal gewaschen. Wir schoben einmal Probe, klappten ihn zusammen, inspizierten noch mal genau und dann stand fest: Wir nehmen ihn!

Das ist das Prachtstück:

Den restlichen Tag verbrachten wir im SeaLife und dem Herrenhauser Berggarten.

Und obwohl mein Mann dagegen war und fürchterlich mit den Augen rollte, war er dann sehr verliebt in den neuen Wagen. Im Berggarten schoss er ein Foto und meinte zu mir „Geh mal aus dem Weg, ich will ein Foto von meinem schönen Kinderwagen machen und du bist im Bild“

Das SeaLife gefiel dem Butscher so gut dass wir anschließend noch mal durch liefen. Dabei waren wir da schon öfter. Dank Merlin Premium-Jahreskarten zahlen wir keinen Eintritt. Am liebsten mag der Butscher übrigens die Würmer. Ich finde die auch genial. Da könnte ich den ganzen Tag davor stehen.

     

Der alte Kinderwagen ging übrigens an eine Dame, deren Kinderwagen geklaut wurde. Es war das selbe Design. Ich wollte ihn eigentlich nicht verschicken, sondern wollte dass ihn jemand abholt und sich vorher anguckt. Denn gerade bei solchen Gebrauchsgegenständen bin ich dafür dass man sich selber ein Bild davon macht und auch Fragen stellen kann. Er hatte zwar keine ekeligen Flecken oder großartige Beschädigungen, aber eben seine Gebrauchsspuren in Form von Flugrost, kleinen Trocknungsrissen im Leder. Aber da die Dame mir so nett schrieb und unbedingt einen Wagen in der Farbe haben wollte, stimmte ich dem Versand zu. Ich hoffe sie wird glücklich mit dem Wagen und hat ihn noch lieber als ich ihn hatte! Ein bisschen Wehmut war schon vorhanden beim verpacken. Er war ja wirklich schön. Aber für mich eben unpraktikabel :-/ Und mit dem neuen sind wir sehr glücklich. War die richtige Entscheidung 😊