Kategorie-Suchbegriff

DIY – Basteln, Handarbeiten und mehr

DIY - Basteln, Handarbeiten und mehr

Spätes Geburtstagsgeschenk und eine große Überraschung

Wer ausmistet, darf auch neu kaufen

An meinem Geburtstag habe ich mir eine Bestellung von “100 Farbspiele” gegönnt. Da das immer 4 Wochen dauert und zudem noch Betriebsferien waren, kam die Wolle erst vor kurzem hier an.

Und eingezogen sind folgende drei Bobbel:

  • 1x Unter Wasser, 750m 4-fädig
  • 1x Pfefferminz 2.0, 180g 5-fädig
  • 1x Cottage, 180g 5-fädig

Aus dem “Unter Wasser” soll ein Misae-Tuch werden. Aus dem Pfefferminz ein Loop. Für das Cottage muss ich mir noch was einfallen lassen. Dafür hatte ich bei der Bestellung auch eine Idee, aber irgendwie ist mir die in meinem Siebhirn wieder abhanden gekommen .

Und dann kam gestern noch ein Überraschungspaket von der Frau Gemischtwaren hier an. Ich war total baff.

Zwei Bobbel “Einklang” 6-fädig 300g. Die standen auf meiner Wunschliste für einen “Ultraviolett” Poncho. Am liebsten würde ich sofort losnadeln 😍 Aaaaaber da müssen vorher noch andere Sachen abgearbeitet werden. Aktuell ist auf den Nadeln eine Strickjacke für die Babydame und dann hab ich dem Butscher noch einen Schal versprochen (der geht ja schnell). Und dann steht hier noch ein andere Päckchen, das kann ich aber noch nicht verraten.

Hier sieht man die Farbe besser: Ist das nicht schööööön? 😍

DIY - Basteln, Handarbeiten und mehr Kinderchaos

Die Ninjago-Schultüte

Neben dem Ranzen und den ganzen Schulutensilien ist das größte Thema bei der Einschulung wohl die Schultüte. Sowohl für die Eltern als auch für die Kinder.

Als ich meinen Sohn fragte was für eine Schultüte er denn haben möchte, kam es sofort wie aus der Pistole geschossen: “Ninjago! Mit Kai.” (der rote Ninja)

Okay, der Wunsch war mir Befehl. Das die Tüte selber gebastelt wird war klar. Man bekam da auch so ganz subtile Hinweise, dass es für Bastellegastheniker ja auch einen Bastelkurs für die Schultüte gibt. So von wegen “Kauf ja keine fertige!”

Weiterlesen

DIY - Basteln, Handarbeiten und mehr

[gehäkeltes] Ein Ripple Blanket fürs Baby – work in progress

Letztes Jahr im April machte ich beim ersten CAL (crochet-a-long) von Drops mit. Eine Blümchendecke aus Granny-Squares mit aufgesetzten Häkelblumen. Auis der “Drops ♥ You 7”. Ein Baumwollgarn. Leider wurden mit jeder Woche die Blümchen hässlicher. Sorry für alle die die toll fanden. Mir waren die ab der 5. Woche einfach zu globig. Das war einfach “zu viel” obendrauf. Mich hätte das an einer Decke gestört. Also hörte ich auf. Hatte dann aber jede Menge Wolle über und ich überlegte was ich damit anstelle.

Und dann kam der positive Schwangerschaftstest und da liegt ja nichts näher als eine Babydecke. Die Wolle war dafür ganz passend. Nur die Farben nicht genug. Also kurzerhand noch ein paar dazu bestellt. Was sucht man sich nicht alles für Ausreden um Wolle zu bestellen 😂

Ein Rippleblanket sollte es werden. Mittlerweile ist die Nordbabydame ja schon über zwei Monate alt. Und ich bin noch nicht fertig *schäm*

Die Decke soll ca. 70 x 100cm werden. Aktuell bin ich glaube bei 70 x 75cm. Ich bin aber auch seit der Geburt nicht zum häkeln gekommen und leider war ich so doof und hab die Decke nicht mit ins Krankenhaus genommen. Allerdings dachte ich ja auch die leiten ein, dann hätte ich eh keine Zeit zum häkeln gehabt. Dass ich da 5 Tage zumlaufen würde und dann wieder heim geschickt werde, damit hat ja keiner gerechnet.

Der Farbverlauf sieht wie folgt aus:

Gelb, Beige, Türkis, Altrosa, Lila, Opal, Hellblau, Dunkelblau (Marine), Dunkelgrau und das ganze dann wieder Rückwärts. Da ich ja die ganze Zeit über nicht wusste was für ein Geschlecht das Baby hat, musste es neutral sein. Daher ist die Decke kunterbunt.

Auch wenn sie noch nicht fertig ist wollte ich sie schon mal zeigen. Quasi als Motivation. Auf dass sie bald fertig ist.

DIY - Basteln, Handarbeiten und mehr

[genähtes] Kinderwagenmuff

Weil man im Winter friert und das beim Kinderwagen schieben vor allem an den Händen, habe ich mir überlegt einen Kinderwagenmuff anzuschaffen. Schnell kommt dann aber die Frage “Passt das an meinen Kinderwagen? Ist er auch nicht zu groß oder zu klein?”

Natürlich kommt man da als Hobbynäherin schnell zu dem Schluss “Mach ich selber!”. Denn dann passt es ganz sicher so wie man es selber gerne hätte. Bei “Traumzauber” wurde ich fündig was Nähanleitung und Schnittmuster betraf. Und das kam dabei raus:

Kinderwagenmuff

Statt Jackenstoff habe ich den Sternchenstoff genommen, den ich schon beim Babynest verwendet habe. Dazu innen kuscheliger Sternchenfleece.

Dann noch weiße Kam-Snaps an den entsprechenden Stellen und voila: Mein Kinderwagenmuff war fertig!

Das Nähen ging sehr leicht und flott. Da dauert das aufzeichnen und zuschneiden der Stoffe länger! Also auch ein tolles Projekt für Nähanfänger 😊

Ich habe mich dazu entschieden die zweite Variante an den Seiten zu  benutzen. Also Innenseite auf Außenseite knöpfen statt Innenseite auf Innenseite. Um das zu verdeutlichen hier mal Nahaufnahmen:

Der Muff ist wirklich kuschelig und perfekt. Ich habe schöne warme Wollhandschuhe von Roeckl, die kann ich aber nicht tragen wenn ich mit Baby unterwegs bin. Denn wenn die Nordbabydame zum Beispiel den Schnuller verliert oder getröstet werden muss, will ich ihr nicht mit Wollhandschuhen im Gesicht rumfummeln, da hat sie am Ende Wollhaare oder Fusseln im Mund. Und bevor ich die ständig aus- und anziehe oder am Ende unterwegs noch einen verliere, lasse ich die lieber zuhause und wärme mich mit dem kuscheligen Muff.

DIY - Basteln, Handarbeiten und mehr

[genähtes] Ein Babynest

Babynest

Babynest

Schon oft habe ich auf Instagram und Facebook diese tollen Babynester gesehen und wollte auch so eines haben für mein Nordbaby. Ich war total verliebt in das Teil. Also googelte ich Nähanleitungen mit Schnittmuster und wurde bei Vom Sommer fündig. Schnell habe ich sie angefragt, um das Schnittmuster gebeten und ging auf Stoffsuche.

Ich entschied mich für neutrale Farben da wir das Geschlecht ja noch nicht wussten. Sternchen und Taupe/Beige. Ich habe alles inklusive Kordel bei Buttinette bestellt.

Babynest

Das Nähen ging sehr leicht von der Hand, denn die Anleitung von “Vom Sommer” ist wirklich gut erklärt. Nur zum Schluss wurden die Steppnähte der Liegefläche immer schiefer, weil das Nest total schlecht unter die Nähmaschine passt, da habe ich mir vorher gar keine Gedanken drum gemacht. Liegt aber wohl auch daran, dass ich mich nach gefühlten Ewigkeiten mal wieder an die Nähmaschine gesetzt habe. Ich habe seit dem Kindergartenrucksack glaube ich nichts mehr genäht. Ich weiß es nicht mehr genau.. aber es ist auf alle Fälle mehr als ein Jahr her dass ich die für ein Nähprojekt rausgekramt habe! Und dann auch noch mit richtig dickem Bauch am Tisch. Das ärgert mich ziemlich mit den schiefen Nähten, aber irgendwie fällt das nur mir auf 😄

Babynest

Mein Mann hat doch tatsächlich gefragt ob ich das gekauft habe! Das Nest ist auch wendbar, so dass man es von beiden Seiten benutzen kann. Außerdem passt es auch in den Kinderwagen (zumindest in meinen, für kleinere Wannen gebe ich keine Garantie!) so dass die Babys da auch eine gute Begrenzung haben.

Babynest im Emmaljunga

Natürlich ist das Nestchen hier schon lange in Verwendung. Denn ich habe es schon im Dezember genäht. Ich kam nur bisher nicht dazu es hier zu zeigen. Das hole ich nun hiermit nach.

Wie schon erwähnt ist das Nestchen als Begrenzung gedacht. Es ist für die kleinsten ganz toll im großen Bettchen, im Stubenwagen oder auch auf dem Sofa. Hier ist es jedenfalls echt nützlich. Ich habe deswegen auch keine dickere Matratze für den Stubenwagen gekauft, wie es uns die Dame im Laden empfohlen hat, sie hat ja eh noch eine zusätzliche Polsterung durch das Nestchen.

Die Nordbabydame findet das Babynest auch ganz toll:

Babynest

DIY - Basteln, Handarbeiten und mehr

Eine Mütze für mich

(Blogpost vom alten Blog mitgenommen)

Wenn es draußen kalt ist, ich mit dem Hund zwischen Flur und Feld unterwegs bin und mir der Wind um die Ohren pfeift und meine Kapuze vom Kopf weht, dann bereue ich es schon keine schöne Mütze zu haben.

Aber irgendwie habe ich nie eine schöne Anleitung gefunden die mir gefallen hat. Und dann fand ich Elfi. Und ich dachte gleich “Die muss es sein!”

Aus 2 1/2 Knäulen Drops Lima in grau-meliert entstand dann meine Mütze:

Allerdings erst im zweiten Anlauf.
Im ersten Versuch startete ich mit der in der Anleitung angegebenen Nadelstärke und versuchte die Mütze gleich rund zu stricken. Aber das klappte gar nicht.
Selbst mit dem kleinstmöglichen Seil (60cm) wurde das nichts und irgendwie hatte ich auch gleich das Gefühl dass mir die Mütze nicht passen wird.

Also noch mal geribbelt und mit 4mm Nadeln neu angefangen und flach gestrickt.
Auch wenn ich es absolut nicht mag hinterher etwas zusammen nähen oder häkeln zu müssen – die Anleitung ist wirklich toll geschrieben und zum Zusammenhäkeln gibt es noch ein Video was die Schritte sehr genau erklärt und zeigt.
Bin sehr zufrieden mit meiner neuen Mütze.
Nur diese doofen Bommel.. das dürfte mir bitte das nächste Mal erspart bleiben. Die Bommel-Wickelei hat gefühlt länger gedauert als das stricken der Mütze.