Kategorie-Suchbegriff

DIY – Basteln, Handarbeiten und mehr

DIY - Basteln, Handarbeiten und mehr

[genähtes] Ein Little Lialuma Rucksack zum KiTa-Start!

Damals für K1 hatte ich auch schon einen Rucksack genäht. Dieser hat auch die ganze Kindergartenzeit überlebt und ist nun als Erinnerungsstück verwahrt.

Für K2 sollte also auch ein Rucksack entstehen. Eigentlich wollte ich wieder einen „Rudi“ nähen. Ich war nur noch auf der Suche nach den richtigen Stoffen. Aber dann habe ich bei Facebook den „Little Lialuma“ gesehen und war sofort verliebt. So einer sollte es werden.

Er hat eine ähnlich schöne Aufteilung wie der Rudi, hat aber für meinen Geschmack einige Vorteile zum Rudi. Zum Beispiel die Träger, die man öffnen kann.

Weiterlesen

DIY - Basteln, Handarbeiten und mehr

Weihnachtliches Fensterbild – eine Vorlage für euch

Da macht man für sich selbst eine Vorlage und dann kommt da was für euch bei raus! So kann es gehen. Aber von vorne:

Letztes Jahr hab ich schon so viele tolle Fensterbilder gesehen und mir kurzerhand auch Kreidestifte besorgt. Aber damals noch frei Hand gemalt und mich gewundert, wie alle diese richtig tollen Bilder hinbekommen.

Bis ich dann erkannt habe, dass die alle Vorlagen benutzen. Super! Da war ich ja eigentlich noch richtig gut mit meinem Freihandgelkritzel 😀 (naja nun gut, der Weihnachtsmannschlitten war tatsächlich eine Bildvorlage die ich – mit Zunge im Mundwinkel geklemmt und Schweiß auf der Stirn – sehr kleinlich versucht habe ans Fenster zu bringen! Ich glaub der hat länger gedauert als der ganze Rest!)

Weiterlesen

DIY - Basteln, Handarbeiten und mehr

Schnittmuster ausdrucken – günstig dank alternativer Toner

Werbung

Als Familie nutzen wir den Drucker oft. Ich für diverse Unterlagen, Schnittmuster und Strickanleitungen, mein Mann druckt ab und zu Arbeitsmaterial, da er manchmal zuhause weiterarbeitet. Und für die Kinder gibt es öfter Ausmalbilder oder Bastelvorlagen aus dem Internet. Da kommt übers Jahr einiges zusammen und das kann ganz schön ins Geld gehen.

Vor allem beim Nähen! Denn für Nähprojekte muss man im digitalen Zeitalter die Schnittmuster meistens selbst drucken. Und selbst wenn es Papierschnittmuster gibt, drucke ich persönlich lieber aus, als abzupausen. Vor allem weil ich auf postalische Papierschnitte erst einmal warten muss, während ich mit Downloadschnittmuster zum Ausdrucken sofort loslegen kann. Egal ob abpausen oder zusammenkleben, es ist beides fummelig, aber ich finde, die ausgedruckten Schnittmuster sind nicht so fehleranfällig.

Dank nicht zusammenpassender Klebekanten war auch schon der eine oder andere Mehrfachdruck notwendig. Das ärgert mich natürlich hinsichtlich Umwelt sehr. Aber da ich recyceltes Papier benutze und die unnötigen Blätter einfach an K2 zum Malen weitergebe oder anderweitig nutze, ist es nicht ganz so dramatisch. Trotzdem: Ärgerlich!

Für den Hoodie meines Sohnes musste ich heute 15 Blätter ausdrucken. Und da kommen noch mal welche hinzu, da ich die Teile nicht im Stoffbruch zuschneiden möchte, sondern mir „komplette Muster“ bastle. Das heißt: Ich werde die Teile, die im Bruch (also nur halb) sind, noch mal ausdrucken und dann zusammenkleben. Mit der Overlock finde ich es so besser. Da kommen dann schnell mal 25-30 Seiten zusammen.

Weiterlesen

DIY - Basteln, Handarbeiten und mehr

Selbstgenähtes für den Herbst

Der Herbst ist da! Es ist wieder Zeit die Mützen und Schals hervorzukramen.

Und wie immer bei Kindern: Die alten passen oft nicht mehr oder sind nicht mehr nach dem Geschmack des Kindes. „Oarrr neee Mama, das ist doch für Babys!“ – also müssen neue her. Kaufen kann ja jeder, das ist langweilig. Daher hab ich welche genäht. Und wo ich gleich dabei war, hab ich auch noch einen Pulli für K2 dazu gepackt.

Das ganze ging auch sehr flott, dank meiner neuen Nähmaschine! Denn ich hab mir nach vielen Jahren des Wünschens und Schmachtens endlich eine Overlock gegönnt. Die Singer Overlock war bei LIDL im Angebot für 149 EUR.

Weiterlesen

DIY - Basteln, Handarbeiten und mehr

Reißverschluss reparieren – Fehlende Zähnchen ersetzen

Ich habe neulich was ganz dummes getan und meine Jeans kaputt gemacht. Kennt ihr das, wenn die Hosen langsam etwas zu groß werden und man den Reißverschluss nicht mehr richtig oder gar nicht mehr aufmachen muss um die Hose auszuziehen? Seid ihr dann auch so faul wie ich und macht es dann auch einfach nicht? Das birgt nur leider das Problem, dass man unter Umständen den Reißverschluss kaputt macht, weil die Zähne raus gehen. Und genau dass ist mir passiert.

Zack, auf einmal fehlten drei Zähnchen, der Zipper hing nur noch auf einer Seite und der Reißverschluss war dahin. Und die Jeans war erst einen Monat alt *gnaaah*

Ich googelte ob man das wieder reparieren kann – aber alle Seiten waren sich einig: Es muss der komplette Reißverschluss ersetzt werden. Damit wollte ich mich aber nicht zufrieden geben. Ich habe aktuell weder Zeit noch Lust einen neuen Reißverschluss zu kaufen, mich an die Nähmaschine zu setzen und mir diese Arbeit zu machen.

Weiterlesen