Kategorie-Suchbegriff

Babymonate

Allgemein Babymonate

Ein etwas anderes Wochenende

Meine Eltern haben es tatsächlich mal geschafft uns zu besuchen. Nach 8 Monaten haben sie endlich ihr zweites Enkelkind kennen gelernt.

Am Freitag kamen sie hier an. Mein Vater wollte uns zum Essen einladen. Schon in der Vorwoche bekam ich den Auftrag in einem (guten!!!) chinesischen Restaurant mit Live-Cooking einen Tisch zu reservieren.

Die Reservierung für 19 Uhr klappte allerdings nicht, denn um 18 Uhr klingelte das Telefon, man würde noch bei Osnabrück im Stau stehen und es definitiv nicht schaffen. Super. Ich rief im Restaurant an und verschob den Tisch auf 20 Uhr.

Mit Baby nicht wirklich ideal. Aber was soll ich machen? Ich hatte auch keine Lust spontan noch ein Essen zu hause zu planen. Die Unruhe zu hause wäre dem Baby ebenfalls nicht gut bekommen. Also gingen wir halt später essen. Eine bessere Idee hatte ich eben auch nicht.

Die Babydame war trotz der späten Uhrzeit aber ziemlich entspannt. Im Gegensatz zum Rest. Mein Mann war ziemlich verärgert und genervt. Was aber wohl auch mit der Arbeit zu tun hatte, denn mit der Stimmung kam er schon heim. Ich vergaß dann in dem Uhrzeiten-Stress noch mich umzuziehen und war dann mit meiner alten Jeans und einem Oberteil bekleidet an dem das Baby sich beim Mittagessen den Mund abgewischt hatte.

Aber wenigstens das Essen war gut. Wir waren bei Puti in Bremen und hatten wirklich ein tolles Buffet!

Noch beim Essen planten wir den nächsten Tag. Es war ein Besuch beim Heide Park vorgesehen, ein lang nicht-eingelöstes Versprechen seitens meines Vaters gegenüber meines Sohnes. Und wo wir nicht mal dort waren, versprach mein Vater meinem Sohn gleich das nächste Ding: Disneyland in Paris. Ich musste ehrlich gesagt hart schlucken. Wie haben wir uns als Kinder danach gesehnt da mal hinzufahren. Paris ist von zu hause nicht so weit. Man kann da innerhalb weniger Stunden mit dem Auto hin. Wir wollten da so gerne hin und es wurde nie auch nur versprochen. Wir waren als Familie genau ein Mal im Urlaub. Und an DEN kann ich mich lebhaft erinnern. Aber nicht positiv.

Und nicht nur das. Da plant der auch gleich, dass ich meinen Sohn ja in den Zug setzen könnte und er besucht mit ihm das Legoland und den Playmobil-Park. 🙊🙊🙊

Da ich ja aber weiß, was ich von solchen Versprechungen zu halten habe, blieb ich ganz entspannt. Wir wohnen jetzt 5 Jahre hier und ich hab immer noch nicht das versprochene Klebeband für meine Dunstabzugshaube. Und der Heide Park-Besuch wäre ohne Druck meinerseits auch noch immer nicht passiert. Es ärgert mich einfach für meinen Sohn. Das da Hoffnungen entstehen, die dann enttäuscht werden.

Samstag

Der Samstag lief dann auch zu Beginn sehr chaotisch. Das mit der Ankunft klappte nicht ganz so wie geplant. Was daran lag dass meine Eltern zur Kasse mussten, da sie einen Gutschein hatten. Und beim Heide Park ist vieles toll. Aber das Kassensystem müsste dringend mal einen Umbau erfahren. So ähnlich wie bei Primark wäre nett. Denn so wie es aktuell läuft, hat man nicht nur unübersichtliche Schlangen, wo sich einige Idioten vor drängeln. Es ist auch von den Parkplätzen aus kaum ein durchkommen möglich, weil die Leute dicht an dicht stehen bis zum Zaun.

Kurz nach 11 Uhr waren dann auch alle im Park und es konnte los gehen. Es wurde Achterbahnen gefahren, Wildwasserbahn und Drachenboot. Es gab ein leckeres Mittagessen beim Admiral und Eis beim Nitrogenie.

Der Butscher hat ganz schön abgesahnt bei seinen Großeltern. Nicht nur Ghostbusters-Nippes, sondern auch ein Lego-Set und ein kleines Einhorn. Das Babymädchen hat ein großes Einhorn zum kuscheln bekommen.

Der Tag lief insgesamt sehr gut, bis auf dass der Butscher im Spritzwasserbereich bei der „Krake“ stand und patschnass zurück kam. Bei nicht mal 16°C Außentemperatur. Eigentlich war ich schon wieder mit dem chaotischen Start ins Wochenende versöhnt. Wäre da nicht der Sonntag gewesen.

Sonntag

Wir hatten am Vortag beim Abschied vereinbart, dass wir alle ausschlafen, uns einen ruhigen Vormittag machen und sie dann irgendwann zu uns kommen. Meine Mutter wollte vorher anrufen.

Noch am Samstagabend hatte ich beim Butscher ein ungutes Gefühl. Er hatte kalt. Am Sonntagmorgen lag er dann mit roten Bäckchen und 39,1 Fieber im Bett. So was kommt halt davon, wenn man patschnass im Freizeitpark rumhängt. Obwohl wir ihn in den großen Föhn (die Trocknungsstationen bei der Wildwasserbahn und To-Pi-Lau-La) gestellt haben und ich auch versuchte seine Schuhe und Socken so trocken wie möglich zu bekommen, hat es wohl nicht gereicht. Oder die Zeit in der er patschnass durch die kalte Luft lief hat eben schon gereicht.

Aber nicht nur das war im Eimer. Auch meine Eltern waren verdächtig still.

Bis mein Bruder mir schrieb, dass zu hause der Keller unter Wasser steht. Er wollte eigentlich nach der Katze unserer Mutter gucken. Aber schon als er in die Einfahrt fuhr, kam ihm das Wasser entgegen gelaufen. Ein Ventil an der Heizung war geplatzt. Und nachdem die Keller voll genug waren, lief das Wasser halt an der Garage nach draußen. Mein Eltern packten also gerade in der Ferienwohnung und wollten noch am selben Tag nach Hause. Verständlich. Würde ich genauso machen. Allerdings ärgerte es mich ein bisschen, dass ich davon durch meinen Bruder erfuhr und nicht von meinen Eltern. Immerhin hatten sie versprochen mit dem Sohn zu spielen. Und was wäre, wenn wir für den Sonntag noch was geplant hätten?

Den Kuchen fürs Kaffeetrinken hatte ich jedenfalls umsonst gebacken. Sie waren dann nur kurz da um sich zu verabschieden, die Kinder noch mal zu knuddeln und das war es dann auch schon. Keine zwei ganzen Tage mit den Großeltern, die die Kinder sonst nie sehen. Hmpf.

Klar kann keiner was für den Wasserschaden. Aber wieso muss das ausgerechnet jetzt passieren? Murphy hat da irgendwie was dagegen. Was passiert denn bei der nächsten Taufplanung? Brennt das Haus ab?

Babymonate

8 Monate

Und schon wieder wird ein Monatsbeitrag fällig. Am Montag war das Nordbabymädchen 8 Monate alt!

Seit Montag will ich das auch schon aufschreiben, aber ich kam nicht dazu. Dazu dann aber morgen mehr!

In dem einen Monat ist erschreckend viel passiert ist. Es ist wirklich krass was für einen extremen Sprung sie gemacht hat. Da wundert es mich auch nicht, dass sie seit letzter Woche quengelig ist und schlecht schläft. Sie hat halt viel zu verarbeiten.

Jede Menge neue Updates

Sie krabbelt! Endlich ist es so weit und das Kind macht das ganze Haus unsicher. Ich hatte schon befürchtet sie überspringt es, was nicht gut wäre. Aber jetzt krabbelt sie wie eine Weltmeisterin. Nichts ist vor ihr sicher. Sie ist inzwischen so schnell, dass ich gestern fast über sie drüber gefallen wäre, weil sie plötzlich und unerwartet hinter mir war. Keinen Mucks hat man gehört. Und ich hab mich fürchterlich erschrocken.

Aber nicht nur das ist neu. Sie steht auch! Ein paar Tage nach den ersten zaghaften Krabbelschrittchen, zog sie sich plötzlich im Laufgitter hoch. Und seitdem steht sie wo sie kann und freut sich einen Ast ab.

Was natürlich nicht ohne blaue Felcken abläuft. Denn sie fällt natürlich auch mal um weil sie sich nicht gut genug fest hält. So gab es letzte Woche eine dicke Beule, weil sie sich am Wäschekorb hoch zog und dann aus dem Stand umkippte und mit dem Hinterkopf auf die Fliesen knallte. Und das während ich nur ganz kurz auf der Toilette war. Natürlich hat sie geschrien wie am Spieß. Aber das hat mich andererseits auch gefreut. Denn ich wäre panischer gewesen wenn sie ruhig gewesen wäre.

Beim Sohn wäre ich danach direkt zum Kinderarzt oder zum Notdienst. Aber so wusste ich, auf was ich achten muss bei einer eventuellen Gehirnerschütterung. Und sie zeigte zum Glück keinerlei Anzeichen. Und die Beule war am nächsten Tag auch kaum noch zu sehen.

Für mich war das Stehen  der Anlass das Gitterbettchen und das Laufgitter tiefer zu setzen. Sonst wäre sie mir da mittlerweile sicher rausgepurzelt. Und ich glaube das geht nicht so glimpflich aus wie aus dem Stand umkippen.

Eigentlich wäre das ja schon mehr als genug Entwicklung. Aber das sieht das Babymädchen anders. Die lag nämlich zudem auch noch letzte Woche im Flur und sagte ganz spontan aus dem Nichts heraus: „MAMA“. Zum Glück war ich nicht alleine, sonst hätte ich auf Einbildung getippt. Aber es waren alle dabei. Und so guckten wir uns alle verdutzt an und ich fragte: „Hab ich das gerade richtig gehört???“

Ja hab ich. Sie sagt es nun auch öfter. Vor allem ruft sie mich wenn sie weint. Wenn sie Nähe braucht. Oder wenn irgendwas nicht richtig ist, ihr etwas nicht passt. Dann muss Mama her.

Und sie hat einen Bärenhunger. Was das Kind aktuell wegmampft ist echt nicht schlecht. Zu den drei Breimahlzeiten kommen mindestens drei Flaschen. Es kam auch schon vor das ihr die große Portion Abendbrei nicht reichte und sie da noch eine halbe Flasche hinterher abpumpte. Ich frag mich wo die das alles hinsteckt. 😄 Wahrscheinlich wacht die demnächst auf und ist 20cm größer. (Hoffentlich nicht!)

 

U5

Ach bevor ich es vergesse: Die U5 haben wir natürlich bestanden. Der Arzt war sehr zufrieden mit der jungen Dame.

Sie wog 7800g bei 67cm Körperlänge.

Babymonate Meilensteine

7 Monate

Es ist schon wieder Zeit für einen neuen Monatspost! Unfassbar wie die Zeit rennt.

Sieben Monate ist das Babymädchen jetzt schon bei uns. Über ein halbes Jahr.

Den U5-Termin hab ich mal ganz cool verpennt. Der ist erst am 23. August. Also kann ich noch keine neuen Daten berichten. Das Kind auf der Küchenwaage zu wiegen ist mir dann doch zu heikel.

Mittlerweile haben wir die 56 und 62 komplett aussortiert und die ersten Sachen in 74 haben schon Einzug gehalten. Die junge Dame ist ordentlich gewachsen. Mein kleines Baby ist gar nicht mehr so klein. Allerdings passt sie tatsächlich immer noch in die Emmaljunga City Supreme Wanne, was ja bekanntlich die kleinste Wanne von Emmaljunga ist. Liegt sicher auch daran dass sie immer mit dem Kopf ganz oben liegen will. Ihr gefällt es wohl wenn sie am Kopf eine Begrenzung spürt.

Der erste Zahn hat sich auch schon blicken lassen und ich bin gespannt wann die anderen nach kommen!

Beim Essen isst sie fleißig und mit Begeisterung. Mittlerweile sind wir bei drei Breimahlzeiten angekommen. Beim Abendbrei hatte ich zu Beginn den Bebivita Apfel-Hafer, aber der hat ihr weder geschmeckt noch hat sie ihn vertragen. Da blieb immer 3/4 über und danach gabs Bauchweh. Seit wir umgestiegen sind auf Grieß-Banane von Hipp, ist auch Abends der Breiteller leer.

Nachts muss ich trotzdem noch zwei Mal raus. Da war der Butscher schon fast am durchschlafen. Und langsam merke ich dass mir das an die Substanz geht. Vor allem seit der Butscher in die Schule geht. Um 6:20 Uhr ist aktuell die Nacht zu Ende. Spätestens. Heute schon um 5:45 Uhr. Und meist fängt sie erst um 0:30 Uhr an, nach der ersten Nachtflasche. Die zweite folgt dann so roundabout 4 Uhr *gääääähn* Und knappe zwei Stunden später piept der blöde Wecker schon wieder. Aber so ist das eben. Kinder sind verschieden und wenn sie das braucht, dann bekommt sie das auch. Call me Mombie!

Krabbeln kann sie immer noch nicht. Aber ich bin gespannt, so lange kann das nicht mehr dauern. Vorwärts kommt sie schon. Während sie sich letzte Woche noch, nur mit der Kraft der Ärmchen nach vorne zog, hüpft sie jetzt mit den Hinterbeinchen nach vorne wie ein Frosch und lässt die Hände nach vorne weggleiten.. oder fällt auf die Nase. Letzteres ist bisher zum Glück immer nur auf weichen Unterlagen passiert und nicht auf hartem Boden. Da ist dann großes Heuli vorprogrammiert 🙈

Dafür hat sie jetzt beim Baden das plantschen entdeckt. Sie setzt seit neuestem immer das komplette Badezimmer unter Wasser und es gibt großes Protestgeheul wenn ich so böse bin und sie aus der Wanne nehme. Und dann bin ich auch noch so furchtbar fies, trockne sie ab und ziehe sie wieder an. Ich sollte mich echt schämen meinem Kind so etwas anzutun 😄

Ansonsten ist sie ein herrlich liebes Baby. Sie lacht und quietscht vergnügt bei ihren Krabbelversuchen, verlangt energisch nach ihrem Bett wenn sie müde ist und ist morgens direkt fröhlich sobald sie die Augen aufmacht! ♥

Babymonate

6 Monate Nordbabymädchen

6 Monate sind heute um. Das erste halbe Jahr.  Das ging schnell. Verdammt schnell! Das heißt auch in einem halben Jahr ist sie kein Baby mehr. Hallo? Das geht mir ZU schnell! 😱

Aber nichts desto trotz will ich auch wieder einmal zurück blicken und erzählen was sie so alles kann.

Die Dame übt inzwischen fleißig krabbeln. Leider klappt das noch nicht so wie sie es gerne möchte. Die Beine bekommt sie noch nicht unter den Poppes und so robbt sie nach hinten weg. Im Laufstall hängt sie dann irgendwann am Gitter bzw. an der Einlage und dann geht es (nach hinten) natürlich nicht mehr weiter. Was dann mit lautem Protestgeschrei kommentiert wird.

Allerdings geht es mit dem Oberkörper schon gut zur Seite und sie schafft es auf dem Boden schon locker von der Krabbeldecke runter. Was auch nicht immer zu ihrem Vorteil ist. Neulich hat sie sich dann auf den Rücken gedreht und auf die letzten Zentimeter fallen lassen. Mit einem lauten *klonk* schug ihr Köpfchen aufs Parkett und dann war natürlich erst mal Alarm angesagt. Und eine große Beule. Aber Mama tröstet und pustet alles weg 😘

Liegen im Kinderwagen findet sie auch nicht mehr so toll. Allerdings mache ich da keine Kompromisse. Wer nicht sitzen kann muss eben liegen. Sie in eine aufrechte oder auch nur halb aufrechte Position in den Sportsitz zu schnallen wäre gar nicht gut für ihren Rücken.

Zähne sind, trotz Zahnaua, noch keine in Sicht. Ich bin der Meinung ihr Bruder hatte mit 6 Monaten schon Zähne, ich muss unbedingt mal sein Zahnheftchen rauskramen. Das liegt in unserer großen Erinnerungskiste.

Mit dem Brei hat sie es momentan nicht so. Je nach Laune isst sie gut oder ganz schlecht. Und ganz schlecht heißt, sie findet es absolut großartig das Zeug mit Prusten auf uns beiden zu verteilen. Ich stelle das Füttern dann ziemlich schnell ein und dann kriegt sie eine Flasche. Ich will sie dann ja nicht noch ermutigen zu dem Quatsch.

Bei der Babykleidung sind wir aktuell bei 68, wobei wir auch tatsächlich noch Sachen in 56 haben die ihr passen und natürlich noch einiges in 62. Langsam wird es Zeit für den Herbst zu shoppen. Wobei ich das Gefühl habe, das Verlangen kommt auch nur weil das Wetter so schlecht ist.

Ich bin gespannt was das nächste halbe Jahr so bringt. Wie sie sich entwickelt. Sie ist jetzt schon definitiv total anders als ihr Bruder.

Babymonate

5 Monate Nord(herz)baby

Es ist unfassbar wie schnell die Zeit rennt. Ich habe wirklich das Gefühl das wird mit jedem Kind schneller.

Heute ist mein Mädchen schon 5 Monate auf der Welt und bereichert unser Leben, macht uns komplett. Das heißt auch nächsten Monat schon ein halbes Jahr 😱

Kaum zu glauben dass sie schon so lange da ist. Hielt ich sie nicht letzte Woche erst zum ersten Mal im Arm? Aber nein. Draußen ist es inzwischen warm. Der Sommer steht vor der Tür. Es ist definitiv nicht mehr Winter.

Gewachsen ist sie auch. Letzte Woche habe ich mal gemessen und maß 64cm, wenn ich mich nicht vermessen habe, aber das dürfte hinkommen. Das sind gut 15cm mehr als bei ihrer Geburt. Die meisten 56er Sachen haben wir schon aussortiert, manches passt aber noch. Je nachdem wie die Sachen ausfallen.

Nachts schläft sie echt gut. Spätestens gegen 22 Uhr schließt sie ihre Äuglein, wird dann gegen 4 Uhr wach für ihre Flasche und schläft dann weiter bis ich sie wecken muss weil wir zum Kindergarten müssen. Wenn man sie schlafen lässt, schläft sie teilweise bis 9 Uhr. Ansonsten macht sie nach dem Kindergarten- und Gassigang noch mal ein Nickerchen.

Was sie vor allem für sich entdeckt hat sind Pupsgeräusche mit der Zunge und den Lippen. Die macht sie gerne und oft. Egal wo. Das hat der Butscher nicht gemacht. Manchmal muss ich sie umziehen weill sie sich dadurch total nass gesabbert hat. Sind nämlich ziemlich feuchte Pupse 😂

Wir haben vor kurzem mit der Beikost angefangen. Ja, ich weiß, heikles Thema 🙄 Liebe Leser, ich verfechte den Ansatz Leben und Leben lassen. Es gibt wenige NoGos, Kinder schlagen oder ohne Autositz fahren lassen, wo ich mich wirklich aufregen würde oder meine etwas sagen zu müssen. Ich weiß absolut nicht wieso teilweise so viel Aufhebens darum gemacht wird, WANN mit Beikost angefangen wird und wann nicht. So lange sich das ganze im Rahmen der Empfehlungen bewegt und niemand das Kind zwingt,  ist doch alles okay!

Ich habe das sowohl beim Butscher als auch beim Mädchen nach Gefühl und Intuition gemacht. Habe auf Anzeichen geachtet… Und ich denke das ist alles schon ganz richtig so 😉
Pastinake mag sie absolut nicht. Das spuckt sie wieder aus. Kürbis ist der große Renner bei ihr. Da hat sie mir sogar den Löffel aus der Hand genommen weil es nicht schnell genug ging 😂

Ansonsten macht die Nordbabydame manchmal über Nacht riesige Fortschritte. Bis letzte Woche dachte ich noch, dass mit dem Krabbeln dauert sicher länger als beim Sohn. Aber jetzt plötzlich robbt sie durch das Laufgitter (meist rückwärts) und versucht die Beine unter den Körper zu bekommen. Das klappt natürlich noch nicht wirklich. Deshalb wird dann gemeckert und geweint.

Seit zwei Tagen wird aber sowieso generell sehr viel geweint. Sie ist unausstehlich, fängt aus dem nichts heraus an zu weinen, sabbert viel, kaut auf allem rum und hat rote Bäckchen – kurz: Sie zahnt! Und da kann man ja bekanntlich nicht wirklich viel machen. Beißring ins Kühlfach legen, Zahnfleisch massieren, Mammut Zahni-Gel oder Osanit-Kügelchen geben. Beides hab ich (noch) gar nicht da – ja ich weiß, für einen alten Hasen bin ich schlecht vorbereitet! Ich bin echt mal gespannt wann der erste Zahn raus schaut.

Babymonate

Armes, krankes Baby

Dass wir krank sind habe ich ja schon erzählt. Bei mir ist es mittlerweile fast vorbei und auch die Stimme lässt sich langsam wieder blicken. Was mich ehrlich freut. Denn nach über 6 Tagen ohne richtige Stimme macht man sich langsam Sorgen dass es dauerhaft so bleiben könnte! 😬

Leider geht es der Nordbabydame nicht ganz so gut. Ja, beim zweiten Kind wird man gelassener was Krankheiten angeht. Aber man kennt noch nicht alles. Es kommen neue Situationen, neue Krankheiten, andere Verläufe. Der Butscher war als Baby nie SO krank wie das Babymädchen jetzt.

Die Anweisungen des Arztes lauteten am Freitag von anderthalb Wochen noch Nase spülen und mit Salzwasser inhalieren. Aber Besserung brachte das eigentlich keine, außer dass sie besser durch die Nase atmen konnte. Der Husten wurde nur schlimmer. Am letzten Freitag hätten wir dann eigentlich den letzten Impftermin für die Rotaviren gehabt. Aber da sie so krank war, habe ich das nicht machen lassen. Ich bin trotzdem mit ihr zu dem Termin gegangen. Damit der Arzt sie noch mal untersuchen kann.

Ich dachte eigentlich er verschreibt uns irgendwelche Hustentropfen, Saft oder was man sonst Babys so verschreibt bei Husten. Da der Butscher das im Babyalter nur einmal leicht hatte und wir da Prospan-Zäpfchen bekamen (die es leider nicht mehr gibt) kenne ich mich da absolut nicht aus. Aber ich hatte definitiv nicht mit dem gerechnet was dann kam. Nämlich eine Verordnung für ein richtiges Inhalationsgerät.

Diagnose: Bronchitis. Sie hat richtig viel Schleim und kann es kaum abhusten. Ich solle gleich das Inhalationsgerät besorgen und mit ihr dann morgens, mittags und abends mit 2-3ml Kochsalzlösung und 2 Tropfen Salbutamol inhalieren.  Sollte es nicht besser werden müssten wir wieder kommen. Dann verabschiedete er sich mit dem Hinweis dass mir die Arzthelferin das Inhalationsgerät erklären würde.

Von der bekam ich dann auch direkt zwei Rezepte und eine Einwegspritze zum abmessen der Kochsalzlösung in die Hand gedrückt. Ich weiß nicht wie oft man mir danach innerhalb einer Stunde gesagt hat „Es ist egal wie viel Kochsalz, ob 2 oder 3  ml, ist nur der Träger fürs Salbutamol!“ 😂 Aber als der Apotheker es noch mal sagte war ich schon tierisch genervt und meinte nur ich „Ja ich weiß!“

Nach Hause kamen wir dann mit einer großen Tüte:

Seit Freitag ist hier nun jeden Morgen, Mittag und Abend inhalieren angesagt. Und das ist wirklich gar nicht so einfach. Denn einem Baby kann man nicht erklären dass es das braucht, dass das gut und bitter notwendig ist um wieder gesund zu werden. Ein Baby hört nur dass es brummt, sieht die Atemmaske die ihr ins Gesicht gehalten wird und will dass das weg geht.

Am Anfang hab ich den Fernseher angemacht (ja ja, ich weiß dass sie noch ein Baby ist! Rabenmutter des Jahres Award!) was auch wirklich gut geholfen hat, da war sie abgelenkt. So viele bunte Farben und das bewegt sich auch noch! Faszinierend. Aber mittlerweile kann man sie damit auch nicht mehr locken. Sie zappelt, sie schreit, sie drückt die Maske weg. Und dabei muss ich noch versuchen die Maske irgendwie waagerecht zu halten damit die Flüssigkeit richtig verdampft und nicht ausläuft.

Und sie lässt sich wirklich durch nichts vom Protest abbringen. Egal ob man mit ihr redet, singt oder jemand anders vor ihr rumhampelt. Sie hat halt den Dickkopf ihrer Eltern. Da heißt es für uns beide einfach: Durchhalten! Ich hab schon die Menge der Kochsalzlösung auf das Minimum von 2 ml reduziert damit sie wirklich nicht länger als nötig mit dem Ding in Kontakt kommt. Aber das ist ihr natürlich egal. Ich mach mir drei Kreuze wenn das mit dem inhalieren vorbei ist! Auch weil ich zudem dreimal am Tag das Zeug reinigen muss, zusätzlich zum Flaschen spülen. Meine Hände sind trotz cremen sehr trocken 😩

Aber das ist alles vernachlässigbar. Denn es zählt nur dass es meinem Puffelchen bald wieder besser geht und sie gesund wird. Das inhalieren zeigt auf jeden Fall schon Wirkung. Sie hat zwar Nachts noch Hustenanfälle, aber bei weitem nicht mehr so schlimm dass ich Nachts mit ihr raus vor die Tür muss. Auch über Tag hustet sie schon weniger. Und insgesamt klingt der Husten schon deutlich besser. Ich bin also zuversichtlich dass wir den Arzt erst zum Impfen wieder sehen.

Your account will be closed and all data will be permanently deleted and cannot be recovered. Are you sure?