Gamingtipps für Kids

Gamingtipps für Kids #1 – Phogs!

Ich weiß nicht wie es anderen Eltern geht, aber ich bin immer froh für Tipps was die Kinder spielen können am PC. Daher habe ich beschlossen mal Spiele vorzustellen und zu verbloggen was hier so gespielt wird. Welcome to „Gamingtipps für Kids“.

Phogs? Phogs!

Als erstes Spiel stelle ich euch Phogs! vor. Phogs! ist ein Rätselspiel das man alleine oder zu zweit spielen kann und absolut für Kinder gemacht ist.

Man betritt eine herrlich bunte und einladende Welt die garantiert nicht nur den Kindern Spaß macht.

Phogs sind magische Wesen. Zwei Hundeköpfe namens Red und Blue. Verbunden durch einen schlauchartigen Körper, der sich dehnen kann. So bekloppt das klingt, so niedlich ist das ganze.

Spielt man alleine, steuert man beide Köpfe. Zu zweit steuert jeder jeweils einen Kopf und man muss zusammen arbeiten um sich durch die Level zu rätseln. Das fördert natürlich auch wertvolle soziale Fähigkeiten.

Das Spiel ist wunderbar kindgerecht. Bunt, aber nicht aufregend, sondern beruhigend, dank der freundlichen Atmosphäre und der wunderschönen Musik. Vor allem das Traumlevel hat mich selbst ebenfalls sehr verzaubert.

Phogs! baut auf dem Motto: Eat, Play, Sleep. Es gibt drei große Welten, die jeweils einem dieser drei wichtigen Grundlagen gewidmet sind. Eine Welt zum Thema Essen, eine Spielwelt und eine Schlafwelt. In jeder der drei Welten gibt es mehrere Levels zu absolvieren.

Diese Welten kann man nacheinander oder abwechselnd besuchen. Wie man das Spiel spielt, ob man mit einer Welt anfängt und sie nacheinander durchspielt oder alle drei jeweils abwechselnd spielt, das bleibt einem selbst überlassen. Nach der „Einführung“ überlässt einem das Spiel diese Entscheidung komplett selbst. Das ist gerade für Kinder toll, da sie dann nicht in einer Welt zwingend gefangen sind und diese „beenden“ müssen.

In den Traum(„Sleep“)-Leveln muss man zum Beispiel einem Käfer Licht bringen oder mit dem Licht Brücken erschaffen und dunkle Barrieren verschwinden lassen.

Die Traumlevel sind wirklich zauberhaft kuschelig. Überall liegen Kissen herum, es gibt Bettenburgen und Bücher. Schlafende Teddybären und Käfer, Wesen die träumen und die man mit kleinen Weckern aufwecken muss. Damit zum Beispiel die geschlossene Tür, von der sie träumen, verschwindet und wir durch das nun offene Tor gehen können.

Sehr viel Spaß hatte ich auch zusammen mit K1 mit den Arcade-Leveln der Play-Welt.

Ich glaube das werden Eltern ebenfalls gerne spielen. Es macht sehr viel Spaß und hat auch so ein bisschen Nostalgie-Feeling. Man kann unter anderem Airhockey, Coin Dozer, Bowling, Flipper oder Labyrinth spielen und bewegt sich auch durch eine Spielhalle mit Arcade-Automaten. Die Hunde sind immer Teil des Spiels. Zum Beispiel muss man beim Airhockey zusammen die beiden Schläger kontrollieren, beim Flipper ist man im Tisch und muss den Ball schubsen.

Eine Belohnung gibt es auch. Für jedes geschaffte Level bekommt man goldene Knochen. Und diese kann man dann im Shop für neue Kopfbedeckungen einlösen. Diese sind genauso niedlich wie das ganze Spiel. Zum Beispiel gibt es die Katzenschnurrhaare mit einer Schleife auf dem Kopf, einen Teddybär-Hut oder einen Piratenhut inklusive Augenklappe.

Das Spiel ist mehrsprachig und in den Optionen ist Deutsch einstellbar. Aber Lesekompetenz ist nicht nötig. Im Spiel selbst gibt es nichts zu lesen. Die Bewohner der Welten kommunizieren per Denkblasen-Bilder. Alles, was man lesen muss, ist das Spielmenü.

Steuerung

Die Steuerung ist sehr einfach gehalten, man muss nicht alle Tasten verwenden, die meisten sind dazu da, seine Stimmung anzuzeigen. Vermutlich fürs Onlinespiel als Kommunikationsmittel gedacht. Daher kann man die üblichen X,Y,…-Tasten außer Acht lassen. Man benötigt nur den Controller-Stick (oder beide, falls man alleine spielt) und die Schultertasten. Mit der oberen Schultertaste bellt bzw. hält man sich an Dingen fest, mit der unteren können die Phogs sich dehnen/verlängern.

Am Computer kann jeder mit einer Hälfte der Tastatur spielen. Die Maus ist nicht nötig. Da merkt man ein bisschen das es eher ein Konsolenspiel auf dem PC ist, denn die Maus kann auch in den Einstellungen nicht genutzt werden. Das ist aber absolut nicht schlimm, sondern Jammern auf wirklich hohem Niveau.

Auch K2, die erst 4 Jahre alt ist, spielt mit ihrem Bruder das Spiel auf der Xbox. Und wenn sie es kann und mit der Steuerung klarkommt, dann braucht ihr euch sicherlich keine Sorgen machen, dass es bei euren Kindern anders sein könnte.

Sollte ein Kind alleine spielen und ein zweites dazu kommen oder man als Elternteil spontan mitspielen wollen (oder mal helfen müssen), ist das auch kein Problem: Das aktuelle Spiel bzw. Level muss dafür nicht beendet und neu gestartet werden. Man kann im Spielgeschehen jederzeit in den Optionen umstellen, ob man mit einem oder zwei Controllern spielt ohne etwas beenden zu müssen.

Das ist in meinen Augen ein großer Vorteil, so kommt es nicht zu Frust, weil man mitten im Level ist und wieder von vorne anfangen müsste. Oft genug kann man in aktiven Spielen nicht „mal eben“ mit einsteigen.

Kurzübersicht:

  • Buntes Rätselabenteuer für Kinder und auch Erwachsene
  • Alleine oder zu zweit spielbar.
  • FSK 0 – ab 4 Jahren möglich
  • Erhältlich für: PC, Xbox One/Series, PlayStation 4/5, Nintendo Switch. (Aktuell kostenlos verfügbar für PC und Xbox via GamePass)
  • Preis: 24,99 EUR (UVP)

Für Switch, PC und Xbox gibt es auch eine kostenlose Demo. Infos dazu auf der Seite https://playphogs.com/

Transparenzhinweis:

Dieser Artikel enthält keine bezahlte Werbung oder Kooperation. Wir beziehen das Spiel via Microsoft GamePass Ultimate, den ich schon länger abonniert habe und selbst bezahle. Das Spiel wird empfohlen, weil ich es wirklich gut finde. Ich habe lediglich beim Publisher angefragt ob ich eigene Screenshots für den Artikel nutzen darf oder mich ans Press-Kit halten muss.

Keine Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachte: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten übermittelt und gespeichert. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen