Nerdiger Kram

Alten Gameboy mit Längsstreifen im Display reparieren

Artikel enthält Amazon-Partnerlinks – Links sind markiert

Ich weiß, uns allen hängt das Thema schon zum Halse raus, deshalb nur Eingangs das eine Wort – ich versprechs!

Corona, zweite Welle, zuhause rumhängen, Langeweile. Was eignet sich da besser zum Zeitvertreib, als in alten Kisten zu kramen und Dinge wieder hervorzuholen, die man schon lange eingemottet hatte. Ist auch toll für die Kinder. Erinnert ihr euch wie magisch euch früher als Kind die Dachböden angezogen haben? Also mich jedenfalls.

Schon im Juni hab ich den alten Gameboy meines Mannes aus einer Kiste gefischt. Also wirklich den alten Gameboy. Den ersten, den grauen Backstein! Boah wie gerne wollte ich damals so einen haben. Wie oft hab ich meiner Mama gesagt ich will den haben, UN-BE-DINGT!!! Hab aber keinen bekommen *hmpf*

Mein Mann war zum Glück so klug den Gameboy ohne Batterien einzumotten, so dass die Kontakte noch in gutem Zustand waren.

(Dazu eine kurze Anmerkung: Sollten sie es nicht sein, da korrodiert: mit einem Radiergummi drüber reiben oder Wattestäbchen plus Alkohol zum säubern nutzen. Natürlich das Stäbchen nicht tropfnass benutzen, sondern nur anfeuchten, denke das versteht sich von selbst, oder? Sollten Batterien ausgelaufen sein, kommt es drauf an wo das Zeug hingelaufen ist, eventuell hat er leider das zeitliche gesegnet)

Mit 4 AA-Batterien präsentierte sich dann dieser Bildschirm:

Der Bildschirm war leider nicht in Ordnung, sondern hatte jede Menge Längsstreifen. Und ich konnte ins Spiel pusten wie ich wollte, da veränderte sich nichts. Es musste also als Bildschirm selbst liegen. Ich dachte schon ich müsste ihn tauschen. Aber das ist nicht der Fall. Die Verbindung vom Bildschirm ist einfach alt, brüchig und nicht mehr gut. Das kann man ganz easy reparieren in dem man die Verbindung erhitzt.

Alles was man dafür benötigt ist:

  • Lötkolben (ich hab einen günstigen von Conrad, würde aber empfehlen, wenn ihr keinen habt oder leihen könnt, kauft gleich einen wie den verlinkten mit Temperaturregelung)
  • Nintendo Schraubenzieher Set (das ist jenes das ich selbst gekauft habe)
  • Ein sauberes, nicht fusselndes Tuch (z.B. so ein weiches zum Display o. Brille putzen)
  • Eventuell eine Pinzette

Das wars. Mehr benötigt man nicht. Im besten Fall hat man also 6-25 EUR ausgegeben für Dinge die man auch noch zukünftig verwenden kann.

Aufschrauben

Alles oben erwähnte bereit legen. Wir starten mit dem Aufschrauben des Gameboys. Dazu das Batteriefach öffnen und die Batterien entnehmen. Aber bitte nicht zu weit weg legen, die brauchen wir gleich noch mal!

Alle 6 Schrauben auf der Rückseite mit dem Tri-Wing Schraubenzieher lösen. Zwei rechts, zwei links und zwei im Batteriefach. Dann VORSICHTIG Vorder- und Rückseite voneinander lösen. Die sind miteinander verbunden. Wenn ihr das mit *hau ruck* macht, ist das Ding tot, weil ihr den Connector abreißt oder beschädigt. Am besten nehmt ihr den Gameboy in beide Hände – Vorderseite zeigt nach unten – und haltet mit je einer Hand Vorderseite und Rückseite fest und versucht den Gameboy so aufzuklappen als wäre an der Oberseite (wo man die Spielmodule reinsteckt) ein Scharnier. Dann seht ihr beim aufklappen auch schon das „Flachband“-Kabel das beide Teile verbindet.

Dieses Kabel an der Rückseite vorsichtig aus der Steckverbindung lösen. Geh mit zwei Fingern, aber kann auch vorsichtig mit einer Pinzette gemacht werden. Einfach das Flachbandkabel rechts und links festhalten und rausziehen, eventuell vorsichtig ein bisschen ruckeln damit es raus geht. Dann sind beide Teile getrennt und es geht mit der Vorderseite weiter.

Dort sind nun 10 Schrauben mit dem kleinen Kreuzschlitz-Schraubendreher zu lösen. Ja, 10 Stück. Schafft ihr!

Wenn ihr diese gelöst habt, dann könnt ihr vorsichtig die Platine mit dem Bildschirm vom Gehäuse lösen und umdrehen. Nun bitte beim Rückteil die Batterien wieder einsetzen (kontrolliert das er nicht eingeschaltet ist, weil ihr eventuell an den Schalter gekommen seid!) und das Flachbandkabel wieder mit dem Vorderteil verbinden.

Das Vorderteil könnt ihr nun vorsichtig auf das verbundene Rückteil drauf legen, am besten mit dem oben erwähnten Tuch dazwischen, damit auch nichts kaputt geht. Dann den Lötkolben auf ca. 300 Grad vorheizen und in der Zwischenzeit vorsichtig den Klebestreifen (mit der Pinzette) entfernen, der direkt unter dem LCD-Display auf dem Flachbandkabel klebt. Bitte den Klebestreifen sicher beiseite legen, der wird wieder drauf geklebt!

Auf dem Bild ist die Stelle wo dieser Streifen klebt rot markiert. Das ist auch gleich unsere Arbeitsfläche.

Nun bitte den Gameboy anschalten und den Kontrast auf Anschlag hoch drehen, so dass ihr nur noch schwarz seht bzw. wo die Streifen sind.

Jetzt wird gelötet! Ääääh.. ne. Erwärmt!

Mit dem Lötkolben erwärmen wir nun die Verbinden zum Bildschirm. Einfach vorsichtig den Lötkolben von rechts nach links und zurück (und minimal hoch und runter) über die Verbindung unter dem Bildschirm reiben. Ungefähr auf der Fläche die oben rot markiert ist und wo gerade noch der Klebestreifen war.

Vor allem an den Stellen wo die Streifen im Display zu sehen sind. Denn genau da bekommt der Bildschirm keine Verbindung.

Es braucht etwas Geduld, aber ihr werdet sehen das die Streifen verschwinden. Bei mir hat das bestimmt 5 Minuten gedauert. Also nicht verzweifeln.

Fast fertig!

Aber das Endergebnis sah dann so aus, also alles perfekt gelaufen! Nun alles wieder rückwärts bauen.

  • Lötkolben gut wegpacken!
  • Gameboy ausschalten
  • Klebestreifen aufkleben
  • Vorder- und Rückteil wieder trennen
  • Vorderteil ins Gehäuse einlegen (prüft vorher mal sicherheitshalber das die Tasten alle an ihrem Platz sind, wäre doof wenn die verrutscht sind und ihr das erst feststellt wenn ihr alles zugeschraubt habt) und mit den 10 Schrauben wieder festschrauben.
  • Vorder- und Rückteil wieder connecten und zusammenfügen.
  • Die 6 Gehäuseschrauben reindrehen
  • Batterien rein, Spiel rein, anschalten, spielen!

Hats geklappt?

Unser Sohn spielt seitdem gerne mit dem Gameboy. Er mag sowieso so Retro-Spiele. Ist natürlich eine super neue Beschäftigung für die Zuhause-Zeit. Wir haben unter anderem Tetris, Super Mario, Pinball Arcade für den Gameboy. Leider kann man gerade bei keinem Spiel mehr etwas speichern, da die Batterien die in den Spielmodulen verbaut sind, natürlich leer sind. Da kann man neue reinlöten. Wenn ich das gemacht hab, schreib ich auch gerne darüber einen zweiten Teil.

Bis dahin: Viel Spaß beim spielen! Und beim auf dem Dachboden wühlen 😉

You Might Also Like

1 Kommentar

  • Antworten
    Laura
    21. November 2020 at 15:59

    Hallo, wie cool ist das denn bitte? Einen alten Gameboy reparieren, einfach genial. Heutzutage neigt man ja doch sehr schnell dazu Dinge einfach neu zu kaufen, wenn sie kaputt sind. Ich bin da kein Fan von und finde daher die Idee super. Und es macht auch noch Spaß und der Erfolg belohnt einen. Klasse Idee. Ich habe auch noch meinen alten Gameboy in der Schublade. Ich glaube ich werde ihn mal wieder vorholen.
    Danke für den Tipp.
    Beste Grüße
    Laura

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten übermittelt und gespeichert. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen