Allgemein Aquarell

Frischer Wind

Nicht nur draußen weht ein frischer (Herbst)Wind, er weht auch durch den Blog und lüftet gut durch.

Wie ihr sicherlich auf den ersten Blick bemerkt habt, es gibt ein neues Blogdesign und ich hoffe es gefällt. Sollte was nicht funktionieren oder doof sein -> schreibt mir einfach. Egal ob Kommentar, eine Nachricht via Social Media oder Mail.

Und das Design deutet es eigentlich schon an – ich habe mich entschieden hier was neues mit euch zu teilen. Ich habe nämlich schon eine ganze Zeitlang eine Leidenschaft verheimlicht und habe auch lange überlegt, ob ich diese überhaupt hier im Blog teilen soll. Teilen möchte ich es schon, nur war ich mir unsicher ob der Blog dafür der richtige Ort ist. Allerdings habe ich den Blognamen bewusst so gewählt das er kein bestimmtes Thema widerspiegelt, damit er jederzeit zu mir passt. Und trotzdem war ich lange im Zwiespalt. Zum Teil hat das mit meiner Social Media Unzufriedenheit zu tun, die immer noch anhält und die immer noch keine befriedigende Lösung gefunden hat. Aber dazu später mehr, jetzt will ich hier nicht durcheinander schreiben. Welche Leidenschaft denn nun?

Aquarell

Aquarell! Aquarell? Ja, malen! So richtig mit Aquarellfarben und allem. Das Blogdesign ist ein Ergebnis davon, die Grafiken sind handgemalt und digitalisiert. Ich hab die letzten Tage Banner, Streifen und Kleckse in verschiedenen Blau-Grün Tönen gemalt, das reicht für 20 Blogdesigns! 😂

Ich war schon immer kreativ und habe auch gerne gemalt. Vor ungefähr 15 Jahren hab ich mich mal mit den Grundlagen von Bleistiftzeichnungen beschäftigt, das lag mir nicht so wirklich. Ich war immer etwas ratlos welches mein Medium ist. Meine Mutter malt Ölbilder. Das ist so gar nicht meins. Zu viel rumgepansche, Terpentin, tagelang trocknen lassen. Ist auch nicht wirklich Kindertauglich.

Und dann stieß ich irgendwann zufällig auf Aquarell und war sehr interessiert. Ich las Blogartikel, schaute eine Menge Videos auf YouTube und war mir bald sicher: Ja das will ich machen! Online bestellte ich dann beim Kunstladen meine ersten Sachen und was soll ich sagen – es machte so viel Spaß und unbegabt war ich auch nicht.

Meine ersten Versuche im Winter 2019 sahen so aus:

Inzwischen bin ich etwas weiter. Habe vor kurzem auch etwas zu Halloween gemalt. Auf dem Foto ist das Bild aber noch nicht fertig. Das fertige Werk könnt ihr bei Instagram sehen. Hier aktuelle Werke:

Das letzte Bild entstand bei einem Instagram Live Painting Kurs von „Magrish“, die wirklich eine tolle Lehrerin ist.

Das Social Media Ding

Und mit Instagram sind wir auch schon beim Thema Social Media. Im September letztes Jahr habe ich mir hier ja mal meinen Social Media Frust von der Seele geschrieben. Inzwischen gibt es von Netflix eine sehr interessante Doku zu dem Thema. „The Social Dilemma“, sollte man sich mal anschauen. Bin gespannt wer sich in der dargestellten Familie wiederfindet. 😁

Meine Facebook-Fanpage hat sich inzwischen erledigt. Sie ist hier auch nicht mehr verlinkt. Ich bin selbst ebenfalls kaum bis gar nicht mehr auf Facebook. Auch wenn sie sich redlich Mühe geben mich zurück zu holen. Was da an Emails und Nachrichten rein kommt. 🙄

Von meinem alten Instagram Account habe ich mich auch verabschiedet. Ich war da ja schon lange ziemlich still. Instagram wurde mir auch echt zuwider. Anders kann ich das leider nicht ausdrücken. Es hat absolut keinen Spaß mehr gemacht. Und vor allem hat mich diese Mom-Bubble mit dem schicken White Interieur, den gestellten, blitzsauberen und extra hergerichteten Bildern, den Kalendersprüchen und dem gestelzten Blabla so sehr genervt, das kann man sich nicht vorstellen.

Mit Aquarell kam auch ein neuer Instagram Account, weil ich eher kreativen Input haben wollte. Und das ist so viel besser zu vorher. Ich bin wieder gern auf Instagram, ohne Augenrollen, ärgern oder doofen Gefühlen, speichere mir tolle Beiträge. Diese Bubble ist so viel positiver und bestärkender. Und es ist schön zu wissen das es auf Instagram mehr gibt, als das was man unter #Kinderzimmer an gruseligen Katalogbildern findet.

Bleibt noch Twitter. An dem Thema knabbere ich noch, ich weiß nicht was da passiert. Ausmisten? Neuer Account?

Fakt ist das Twitter mich zu Beginn der Pandemie auch am meisten belastet hat. Und nicht nur dann. Twitter wird immer mehr zu einem Ort an dem jeder und alles kritisiert wird, viel Streit, Panik, Moral. Natürlich ist nicht alle Kritik unberechtigt (z.B. Twitter treffen in Pandemiezeiten), aber es ist halt auch vieles dabei wo man es auch mal gut sein lassen könnte. Akzeptieren könnte das man eben verschiedener Meinung ist oder das es eben nicht den einen ultimativen Weg, den einen ultimativen Lebensentwurf gibt. Es ist eine komische Mischung mit der ich momentan mehr als unzufrieden bin. Es sparkt momentan kein Joy, sozusagen. Wie ich das löse – keine Ahnung. Kommt Zeit kommt Rat. Zu viel Kopf zerbrechen bringt auch nichts.

Was ich definitiv will, ist kreativ sein und mehr bloggen. Zu viel Social Media tut nicht gut. Mir jedenfalls nicht. Gerade in diesen Zeiten merke ich das extrem. Also vielleicht freut ihr euch ja wieder auf mehr Beiträge. Ab jetzt auch zu Aquarell. Ich würde gerne von Büchern erzählen die ich gut finde, von Farben die ich ausprobiert habe und was mir sonst noch so einfällt, was ich die letzten Monate schon gern verbloggt hätte, aber unsicher war.

Bis ganz bald. Bleibt gesund. Und vor allem: haltet durch!

You Might Also Like

Keine Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachte: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten übermittelt und gespeichert. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen