Allgemein

Krankentage, Overload und nasser Wind

Die letzten Tage sind einfach nur furchtbar nervig. Ich hätt gern mal ne Pause. Durchatmen. Akkus aufladen. Aber das ist gerade nicht in Sicht.

Angefangen mit diesem Wind. Seit über einen Woche bläst und bläst es hier, mal mehr mal weniger. In Dänemark hatten wir letztes Jahr auch so einen Wind. Ständig. Es gibt ja Leute die steife Brisen mögen. Ich bin keiner davon. Den Regen begrüße ich durchaus. Viel zu nah ist mir noch der letzte Sommer in dem wir ja keinen hatten. Daher freue ich mich über jeden Tropfen. Außer ich bin gerade mit K2 auf dem Weg um K1 zu bringen oder abzuholen, dann fällt es mir doch recht schwer mich zu freuen. Aber ich geb mir Mühe!

Am Samstag war ich nass bis auf die Unterwäsche. Ich wollte nur mal eben mit dem Hund Gassi mit einem Besuch beim örtlichen Kaufmann verbinden um zwei Packungen Puderzucker für die Geburtstagstorte zu kaufen. 50cent und ne Leinentasche einpacken und los. Auf dem Rückweg überraschte uns ein heftiger Regenguss. Der Hund war am jaulen und wollte nicht mehr weiter, ich war klatschnass, meine Jacke 3kg schwer und durchgeweicht. Es ist so, so, soooo ekelig wenn einem das kalte Regenwasser den warmen Rücken runter läuft! Igittibäh!!! *schüttel*

Schlecht war auch, dass ich ja eine Leinentasche dabei hatte und die ebenfalls durchgeweicht war. Und die Puderzuckerpackungen (Pappe!) auch. Zum Glück ist da noch mal so Inlaypapier drinnen, so dass der Puderzucker zu gebrauchen war. Aber viel hätte das wohl auch nicht mehr ausgehalten. So ein Glück kann man haben. Früher oder später und der Regenschauer hätte uns nicht erwischt.

Krankheiten im Wechsel

Davor war es schon stressig, dadurch das wir alle mehrfach gesundheitlich angeschlagen waren. Durch Magen-Darm/Lebensmittelvergiftung mit viel Spuckerei und Flitzen, durch Erkältung und Husten und dann war da ja noch mein Bänderriss. Eines hat das nächste gejagt und ich war permanent am Waschen und Unfälle beseitigen, Kranke pflegen und irgendwie alles am laufen halten. Der Haushalt ist das reinste Chaos und ich dachte, so langsam kann ich mich daran machen diesen Missstand zu beheben um wieder Ordnung hier rein zu bekommen. Denn Wohlfühlen ist hie momentan nicht.

Und dann wurde am Freitag K1 krank. Kurz vorm Geburtstag ist das echt doof. Der war aber schnell wieder auf dem Damm. Aber dann hat es Sonntag auf Montag K2 erwischt. Schlimm erwischt. Mit Fieber, fiesem Husten und einer fies verstopften Nase. Und sie ist sehr anhänglich. Seit drei Tagen hängt dieses Kind bei mir auf dem Schoß und auf dem Arm. Ständig. Auch Nachts. Wenn ich mich mal loseisen kann, dauert es keine 5 Minuten bis sie weint und an mir hängt. Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal mehrere Stunden am Stück geschlafen habe. Ich weiß gar nicht, ob ich die letzten beiden Nächte überhaupt mehr als ein, zwei Power-Naps geschafft habe. Ich weiß noch nicht mal, wie ich das aktuell überlebe. Ich funktioniere eigentlich nur noch automatisch. Mit Schmerzen. Im Kopf, im Rücken, in den Schultern (und dem Fuß, der tut nämlich immer noch weh).

Freizeit ist aktuell nicht drin. Und mit Freizeit meine ich, die Zeitspanne in der die Kinder schlafen und ich mal auf dem Sofa sitzen kann. Das dauert keine 10 Minuten, dann weint das Kind nach „Mama Soß!!!“ oder hat einen Hustenanfall oder bekommt keine Luft wegen der verstopften Nase. Kranksein in dem Alter ist auch wirklich kacke. Jetzt mal ehrlich! Man kann sich noch nicht richtig helfen, nicht die Nase putzen, nicht genau sagen was wie weh tut. Es ist einfach Mist. Und wenn sie es nicht ist die ruft, dann ist es einer der anderen Chaoten hier.

Schule, lernen, Haushalt, Wäsche waschen oder die gewaschene die hier sei Tagen steht endlich mal falten – vergiss es. Bloggen… höhöhö. Jetzt gerade mit Kind aufm Arm mal so halbwegs. Vielleicht bekomm ich, mit Glück, auch den Blogpost für morgen noch fertig. Duschen ist purer Luxus.

Ich hab echt keine Nerven mehr im Moment. Ich kann auch nicht mehr filtern wie wer was meint und habe keine Nerven für die in letzter Zeit immer häufiger werdenden Kleinkriege auf Twitter, nur weil irgendjemand irgendwas dummes gesagt hat und man jedes Wort auf die Goldwaage legen muss und hab mich deshalb für einige Tage aus dem Social Media verabschiedet. Ich rbauch ne Pause.

Eigentlich mag ich das sehr gerne, die Interaktionen mit anderen, gute Diskussionen, Austausch, Tipps auf die man selbst nicht gekommen wäre… aber momentan macht es einfach keinen Spaß mehr. Erst Recht nicht wenn man so viel anderes auf der Kette hat.

Was ich mir gerade als einziges gönne, ist ein gutes Hörbuch. Ich lausche seit gestern sehr gespannt „The Chemist – Die Spezialistin“ von Stephenie Meyer (ja, das ist die mit den Glitzervampiren!). Sehr gut gelesen von der deutschen Stimme von Scarlett Johansson. Das Buch hat mich sofort gefesselt. Der Einstieg ist schon mega spannend und man will erst mal nur wissen was vorher passiert ist, dass es jetzt so ist wie es ist und zack, ist man mittendrin in einem Thriller. Diesmal ganz ohne komische Glitzervampire. Und bis jetzt auch ohne Schnulz und Sülz! Also hört mal rein. Gibts ungekürzt bei Spotify (und vermutlich auch bei alle anderen Anbietern die Hörbücher im Programm haben).

Warum hast du dir eigentlich Kinder angeschafft?

Ich hab gerade gestern wieder gelesen, das jemand meinte „Oh gott wie schrecklich, darum schaff ich mir keine Kinder an!“ – Also ich finde ja jeder sollte so leben wie er möchte, ob mit oder ohne Kinder, aber das ist ja wohl der dämlichste aller Gründe sich gegen Kinder zu entscheiden. Dann muss man sich im Keller einsperren. Denn wenn man danach geht, sollte man ja nichts mehr machen wo irgendjemand mal schlechte Zeiten oder Erlebnisse hatte. Es gibt so Zeiten. Als Eltern, als Arbeitnehmer, als Patient, als Kunde von egal was! Das geht vorbei. Wenn es mit Kindern IMMER so wäre, dann gäbe es vermutlich tatsächlich sehr wenige!

Und noch so ein Tipp nebenbei: Wenn sich jemand auskotzt oder ausheult, dass es gerade mal scheiße läuft, dann fragt doch „Kann ich dir irgendwie helfen?“ oder „Brauchst du mal eine Umarmung und nen Kaffee?“ oder haltet einfach die Klappe und hört zu. Aber: „Warum hast Du dir eigentlich überhaupt Kinder angeschafft wenn es so schlimm ist?“ ist das beschissenste und dämlichste was man sagen kann!

Vielleicht magst du auch

Keine Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachte: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.