Allgemein

Ein Jahresrückblick auf 2018

Ich bin ja eigentlich eher so der Silvester-Grinch.

Ich hasse den ganzen Mist rund um Silvester. Das unnötige geböller, die tollen Vorsätze die man eh keinen Monat durchhält. Und passend dazu werden im Januar ja im Handel immer die entsprechenden Sachen angeboten. Sportgeräte, Sportklamotten, Abnehm-Werbung überall. Und die ganzen neue Bausatzhefte – da kann man sich dann wieder aus 230 Einzelheften, von denen das erste 1,- EUR, das zweite 5,- EUR und ab dem dritten jedes weitere Heft 12,- EUR kostet einen superschicken James Bond-Porsche oder die Titanic zusammen basteln, Häkeln lernen und demnächst wahrscheinlich Klöppeln.

Ein Rückblick auf das Jahr ist das einzige was ich zu Silvester zelebriere. Es zeigt doch immer wieder sehr eindrucksvoll was so alles über die letzten 12 Monate passiert ist und lässt einen das auch bewusst werden.

Das war also 2018

Das Jahr war wie immer turbulent. Nichts ist wirklich planbar, irgendwas grätscht immer dazwischen. Sei es ein krankes Kind, ein Unfall oder irgendwas womit man absolut nicht rechnet. Wie zum Beispiel das einem die Testwaschmaschine fast vom Podest hüpft. Freud und Leid liegen immer nah beieinander und das Jahr ist immer eine Achterbahnfahrt. Schön ist es definitiv wenn am Ende des Jahres die Höhen überwiegen. Das war dieses Jahr definitiv der Fall.

Im Januar habe ich selbst so einen der oben genannten Vorsätze angefangen und wie 2 Millionen andere Blogger auch mit den 1000 Fragen begonnen. Aber auch schnell wieder aufgegeben. Mal ehrlich: Wie viele haben das zu Ende gemacht? Wie viele haben diese 1000 Fragen wirklich gelesen? Und war das dann im Endeffekt nicht doch ein bisschen zu viel Seelestriptease? Ich weiß es nicht. Die ihr die 1000 Fragen zu Ende gebracht habt, was ist euer Resümee?

Ich will hier nun kein ellenlanges Fazit ziehen zu jedem Monat. Das wird glaube ich zu viel. Also bastele ich mir mal einen Fragebogen.

 

1. Wofür bist du dankbar?

Dass wir alle noch leben und es keine (größeren) Unfälle gab!

2. Was war in diesem Jahr deine Lieblingsbeschäftigung?

Definitiv mich am Ergebnis meiner Blumenbeet-Neugestaltung zu erfreuen ♥

3. Was war dein größter Fehler? 

Die beiden Herren die die Waschmaschine aufgebaut haben, wieder weg zu schicken und zu denken es wär gar nicht so schlimm dass die nicht alle Schrauben festgedreht haben.

4. Wann warst du glücklich?

Am Meer!

5. Warum hast du das nicht öfter gemacht?

Weil wir leider nicht in Dänemark wohnen.

6. Was hat sich verändert?

Ich. Alles. Die Kinder haben sich weiterentwickelt. K1 wird mutiger, frecher. K2 ist definitiv kein Baby mehr, kann sich mitteilen, diskutieren, ausdrücken was sie will.

7. Gab es Urlaube?

Eine Woche Dänemark. Ich war tierisch genervt weil es so windig und kalt war. Hätte ich gewusst wie heiß der Sommer noch wird, hätte ich jede verdammte Sekunde genossen!Und dann war da noch der Kurztrip nach Wuppertal.

8. Ausflüge?
Zum Zoo Hannover.

Nach Bad Segeberg zu den Karl May Festspielen.

Und öfter mal zum Heidepark!

9. Liebstes Kleidungsstück:

Bermudas! Ohne kurze Hosen ging doch diesen Sommer gar nix!

10. Mit wem hättest du gern mehr Zeit verbracht?

Mit den TeilnehmerInnen der WUBTTIKA!

11. Was hast du nach langer Zeit wieder getan?

Genäht! Pullover für K1 und K2.

12. Was hast du zum ersten Mal gemacht?

Die Spülmaschine selbst repariert.Ein Bloggertreffen besucht.Zähne ziehen lassen.

13. Schönste Veranstaltung/Schönstes Erlebnis?

Das Konzert von Jan Böhmermann und dem RTO Ehrenfeld in Hamburg!

Und den Besuch im LEGO House muss ich auch erwähnen, der hat mich nachhaltig beeindruckt.

14. Was sind die drei wichtigsten Dinge, die du in diesem Jahr gelernt hast?

  1. Dass es sich lohnt über seine Ängste zu bloggen (es gab so viel Zuspruch)
  2. Man muss auch mal den Mut haben Nein zu sagen oder seine Meinung zu verteidigen.
  3. Es ist nie zu spät.

15. Das schlimmste Wort 2018?

DSGVO!

16. Schönstes Geschenk?

Mein Echo Spot 😍

15. Mit welchem Satz lässt sich dein Jahr zusammenfassen?

Es war ein schönes und ereignisreiches Jahr.

 

Bilder des Jahres

(Bitte aufs jeweilige Bild klicken für vollständige Größe)

Vielleicht magst du auch

Keine Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachte: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.