Allgemein

Crazy Clay im Test – Die kreative Knete die man backen kann!

Werbung

Mein Sohn bastelt total gerne. Vor allem wenn es draußen kalt, grau und nass ist. So wie aktuell. Dann sitzen wir öfter in der Küche und basteln oder malen. Knete ist noch mal ein besonderes Highlight. Sachen in den Händen kneten, matschen, das macht glaube ich jedes Kind gerne! Und wenn dann dabei noch was kreatives rauskommt, dass man dauerhaft behalten kann: Jackpot!

Deshalb freue ich mich wirklich sehr darüber, dass ich zusammen mit dem großen Sohn die Crazy Clay kennen lernen und testen durfte.

Was ist Crazy Clay?

Crazy Clay ist eine flexible Knete aus Silikon. Die Knete enthält keinerlei giftige oder bedenkliche Stoffe, keine Weichmacher und auch keine Allergene. Crazy Clay ist geruchsneutral, antibakteriell und kann auch nicht austrocknen. Wenn man sie backt, wird sie fest und behält ihre Form. Ungebacken kann man sie immer wieder neu formen.

Neben der „Gummy“-Knete in vielen schönen Farben gibt es auch noch Knete mit besonderen Eigenschaften: Fluffige „Mashmallow“-Knete die man selbst einfärben kann, Laser-Knete, die man mit einem UV-Laser verzieren kann, Leucht-Knete die im dunkeln leuchtet und Thermo-Knete die ihre Farbe verändert, wenn sie warm oder kalt wird. Alle können gebacken werden. Alle sind unbedenklich.

Es gibt die Knete in kleinen Tüten und große, thematisierte Sets. Und die sind auch sehr erschwingliche und reißen kein großes Loch ins Portemonnaie, sind somit auch ideale Geschenke zu Nikolaus, Weihnachten, Geburtstag oder einfach mal als Mitbringsel für Zwischendurch:

Die Tüten mit 30g Knete gibt es für je 2,50 EUR und die großen thematisierte Sets für circa 10-18 EUR – je nachdem welches Set man aussucht.

[amazon_link asins=’B07CT1CQW1,B07CSN3GZV,B07CT348ZF,B07CSXZFL9,B07CSWTXN8,B07CWFN8TG‘ template=’ProductCarousel‘ store=’nordherzblog-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’0a3b8fdd-01d8-11e9-b3f1-056c09fedc27′]

In den Sets sind neben mehreren Tüten mit farbiger Knete auch Utensilien zum ausrollen, formen und schneiden enthalten sowie Schlüsselanhänger und eine Backfolie enthalten.

Übrigens: Dauerbackfolie geht auch, Backpapier kann ich nicht empfehlen, ich habs getestet! Da bekommt man die Knete schlecht ab, macht euch lieber nicht unglücklich mit normalem Backpapier.

Wir haben eine Schachtel von der Laser-Knete bekommen und hatten 5 Farben, die oben genannten Utensilien und den Laser dabei.

 

Wir testen und basteln und kneten

Wir haben ein großes Testpaket mit Laserknete, Leuchtknete, Thermoknete und Gummy-Knete in tollen Farben und waren auch sehr kreativ. Leider ist einiges von den Ergebnissen direkt bei meinem Sohn verschwunden (seine Schätze), so dass ich euch gar nicht alles zeigen kann, was wir gebastelt haben.

Allem vorweg: Für mich ist die Crazy Clay eine echte Erleichterung und ich habe mich richtig verliebt in die Knete. Mein Sohn hat vor Jahren Fimo für sich entdeckt und ich hasse dieses Zeug aus vielerlei Gründen. Allen voran weil es nicht ungefährlich ist für Kindern und weil die gebastelten Sachen kaputt gehen. Und Dreck macht das Zeug auch noch.

Die Crazy Clay hingegen hat so viele Vorteile die mir wirklich gefallen: Sie ist nicht teuer, sie klebt nicht und hinterlässt keine Rückstände an den Händen oder dem Tisch. Ich muss danach nur die Reste einpacken, nichts schrubben und keine Krümel vom Teppich oder Fußboden sammeln. Sie riecht nicht unangenehm. Und vor allem: Die Sachen die man daraus bastelt und backt, halten auch wirklich und zerbrechen nicht, so wie bei Fimo. Kinder gehen ja mit ihren gebastelten Sachen oft nicht gerade zimperlich um. Und da muss man sich bei der Crazy Clay wirklich keine Sorgen machen: Da geht nichts kaputt.

Zudem kann man die Sachen nach dem backen auch ohne Probleme mit in die Badewanne nehmen, so dass der Fantasie kaum Grenzen gesetzt sind. Man kann also sogar Badespielzeug basteln.

Meinem Sohn hat die Knete auch sofort gefallen. Bei Fimo hat er öfter mal vor Frust getobt weil etwas nicht klappte wie er das wollte. Die Crazy Clay ist einfacher und für ihn sofort ohne Erklärung verwendbar gewesen. Sie war einfach zu kneten, einfach auszurollen und er konnte so lange designen und basteln bis er zufrieden war. Und da an den Händen keine Rückstände bleiben, gab es auch keine Klagen, weil die eine Farbe bei den anderen abfärbt.

Ganz ehrlich: Frustfreies basteln ist soooo megatoll und entspannend! Vor allem für mich 😁 Ich verschenke jetzt nur noch CrazyClay an Kinder deren Eltern unter Knete und Co. leiden!

Kühlschrankmagnete!

Wir haben neulich daraus weihnachtliche Kühlschrankmagnete gebastelt.

Dafür habe ich flache Mini-Magnete bestellt und diese nach dem Backen aufgeklebt. Man kann sie aber auch dünn mit der Knete bedecken, wenn man keinen geeigneten Kleber hat. Denn Heißkleber geht zum Beispiel nicht.

Die Formen haben wir einfach ausgestochen mit Plätzchenausstechern und dann verziert. Mein Sohn hat sich vor allem über das Lebkuchenmännchen gefreut.

 

So sehen die fertigen Magnete aus:

 

 

Wir werden zukünftig sehr gerne mit der CrazyClay basteln und uns auch definitiv noch die Marshmallow-Knete und Nachschub besorgen. Vielleicht gbts dann hier auch noch das eine oder andere DIY dazu.

Und falls ihr noch ein Last-Minute Geschenk oder ein Mitbringsel für Kinder von Freunden oder Verwandten sucht: Nehmt die CrazyClay. Da kann man wirklich nichts falsch machen.

 

Bei Pinterest pinnen?

Vielleicht magst du auch

Keine Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachte: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.