DIY - Basteln, Handarbeiten und mehr

Weihnachtliches Fensterbild – eine Vorlage für euch

Da macht man für sich selbst eine Vorlage und dann kommt da was für euch bei raus! So kann es gehen. Aber von vorne:

Letztes Jahr hab ich schon so viele tolle Fensterbilder gesehen und mir kurzerhand auch Kreidestifte besorgt. Aber damals noch frei Hand gemalt und mich gewundert, wie alle diese richtig tollen Bilder hinbekommen.

Bis ich dann erkannt habe, dass die alle Vorlagen benutzen. Super! Da war ich ja eigentlich noch richtig gut mit meinem Freihandgelkritzel 😀 (naja nun gut, der Weihnachtsmannschlitten war tatsächlich eine Bildvorlage die ich – mit Zunge im Mundwinkel geklemmt und Schweiß auf der Stirn – sehr kleinlich versucht habe ans Fenster zu bringen! Ich glaub der hat länger gedauert als der ganze Rest!)

Das sah übrigens so aus:

 

Dieses Jahr dachte ich nun, ich könnte ja mal Vorlagen nutzen. Gibt nur keine die nicht sowieso jeder schon nutzt und/oder die mir gefallen.

Also Photoshop auf, das Grafiktablett entstauben und los gehts, selbst machen! Raus gekommen ist nun dabei ein XXL-Wegweiser für die Haustür oder – wie bei uns – die Terrassentür. Der Wegweiser ist ca. 85cm hoch.

Und damit man das richtig schick sieht hier mal mit Rolladen unten – ist ja noch nicht dunkel draußen. Dann sieht man es natürlich richtig gut 🙂

Für euch zum Download!

Da auf Instagram schon einige gefragt haben und den so toll fanden, möchte ich ihn gerne mit euch teilen. Kostenlos.

Hier ist die PDF für euch: >> DOWNLOAD <<

Nun bin ich leider kein Profi im zerstückeln meines Kunstwerkes und daher müsst ihr leider auf profimäßig aufgeteilte DinA 4-Stücke und schraffierte Schnittkanten verzichten. Das heißt aber nicht, dass ihr nun zum Copyshop müsst oder ihr das nicht selbst zuhause ausdrucken könnt!

Ladet euch einfach den Acrobat-Reader runter, falls ihr den nicht sowieso schon habt.

Öffnet die PDF, wählt “Drucken” und “Poster” als Format. Skalierung auf 100% und zudem eine Überlappung von 3-5mm, das hat sich bewährt. Ganz wichtig: Häkchen bei “Schnittmarken” nicht vergessen! In Verbindung mit der Überlappung kann man dann, wenn man gut ist, auch freihand die Ränder abschneiden.  Ansonsten 30cm Lineal und Bleistift nehmen und Linien anzeichnen. Das geht fix und ist dank Markierungen von Adobe auch ohne schicke fancy Schnittkanten gut machbar!

 

(falls ihr die Vorlage kleiner möchtet, geht das natürlich auch, dann gebt ihr bei der Skalierung einfach z.B. 80% ein – aber macht es nicht zu klein, das wird sonst schwer umsetzbar!

 

Ihr dürft mir gerne berichten wie das Ausdrucken und zusammenbasteln geklappt hat! Und natürlich auch eure Bilder schicken oder hier kommentieren, wenn ihr die Vorlage benutzt habt! Ich verlinke euch gerne hier im Post 🙂

 

Kreidemarker?

Bevor ihr fragt “Welche Kreidemarker verwendest Du?” Beantworte ich die Frage direkt! Diese hier: (Achtung, Amazon Affiliate-Links – ihr zahlt nicht mehr, aber ich bekomme ein paar Cent von Amazon)

Von Stationery Island das 4er-Set weiße Kreidemarker 3mm Spitze und das 10er-Set bunte Kreidemarker 3mm Spitze.

 

Bei Pinterest merken?

 

Vielleicht magst du auch

Keine Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachte: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.