Allgemein

Meine Tipps für einen entspannten (Kurz)Urlaub mit Kindern

Wer jetzt hier den ultimativen lokalen Tipp für DEN Kurzurlaub sucht, der ist hier falsch. Ich habe nicht den perfekten Ort dafür und ich glaube auch den gibt es nicht. Jede Familie ist unterschiedlich und hat andere Vorstellungen. Aber so ein paar Tipps für einen entspannten Kurzurlaub mit Kind und Kegel, die hab ich, jedenfalls haben sie uns geholfen. Und vielleicht helfen die ja dem einen oder anderen ebenfalls!

Die Tipps kann man natürlich auch für längere Urlaube nutzen 😉

Kurzurlaub mit Kindern – ist das überhaupt empfehlenswert?

Gegenfrage: Wieso sollte es nicht?

Wir haben schon einige Kurzurlaube gemacht. Den ersten sogar kurz nach der Geburt, da war unser Sohn erst 2 Monate alt. Wir waren in Potsdam, ich war quasi frisch aus dem Wochenbett. Und wir hatten ein tolles Wochenende!

Frau Nordherz mit Baby vor Schloss Sanssouci in Potsdam

 

Ein Kurzurlaub mit Kindern ist möglich und kann zu einem schönen Erlebnis für alle werden. Egal ob Städtereise oder Freizeitparkwochenende oder was auch immer euch vorschwebt. Traut euch!

 

Planung ist alles

Eine gute Planung im Voraus zahlt sich aus und mindert eventuellen Stress schon bevor er entstehen kann.

Was ist geplant? Wo soll es hingehen?

Egal wo ihr hin fahrt, informiert euch am besten vorher schon mal was es da alles ungefähr zu erleben und zu besuchen gibt. Wo möchtet ihr hin? Was möchtet ihr besuchen? Ist es eventuell Schlechtwetter-geeignet? Es gibt nichts frustenderes als planlos bei Schietwetter im Hotel oder Ferienhaus zu sitzen. Daher: Sucht euch ein paar Alternativen die schlechtwettergeeignet sind und die ihr kurzfristig besuchen könnt falls es regnet und die Gutwetter-Planung im wahrsten Sinne ins Wasser fällt.

Plant so wenig wie möglich richtig fest, also unumkehrbar (z.B. durch vorher gekaufte Tickets). Rechnet mit dem unmöglichen! Soll nicht heißen “macht das gar nicht”, sondern eher: Stellt euch keinen komplett festen, durch getakteten Plan auf. Das funktioniert eh nicht. Glaubt mir.

Als wir das letzte Mal in Berlin waren, wollten wir eigentlich in den Zoo. Leider regnete es sehr stark und wir verbrachten mit dem Sohn dann einen sehr schönen Tag im LEGO Discovery Center und Madame Tussauds, mit einem Abstecher in der Mall of Berlin zum Mittagessen. Kulturell sicher kein Highlight. Aber wir hatten eine schöne Zeit, das Kind war glücklich und wir entspannt. Und das ist so viel wert!

Kinder miteinbeziehen

Egal wo es hingeht, es sollte unbedingt auch für die Kinder interessant sein. Wenn die Kinder quengeln oder sich langweilen wird die Stimmung nicht besser.

Natürlich ist Kultur auch nicht verkehrt. Das eine schließt das andere nicht aus. Informiert euch vorher und überlegt euch gut wo ihr hin geht. Ein Museum muss ja nicht zwingend langweilig für Kinder sein. Unser Sohn hatte in Berlin sehr viel Freude in den Kunstmuseen. Aber es kommt ja auch immer darauf an wie die Kinder gelaunt sind. Haben sie einen schlechten Tag, sollte man sich für den Tag vielleicht eher etwas vornehmen was für die Kinder richtig schön ist.

Sehr interessant für Kinder sind immer Naturkundemuseen und Freilichtmuseen oder Museen die auch aktiv erlebbare Ausstellungen oder Mitmachsachen haben. Mein Sohn ist jedenfalls sehr begeistert gewesen.

Kinderzimmer im 70er-Jahre-Viertel im “Den Gamle By” – Aarhus. (“Nicht so lange spielen, du musst mitkommen!”)

 

Und auch mal ganz ungewöhnliche Aktivitäten sollte man in Erwägung ziehen. Zum Beispiel haben wir eine Lama-Wanderung gemacht und hatten alle sehr viel Spaß dabei. Auch wenn es zwischendurch richtig geregnet hat. Es war ein tolles Erlebnis für groß und klein und wir haben viel über diesen tollen Tiere gelernt.

Packliste for the win!

Auch wenn ihr es noch nie gemacht habt: Erstellt euch eine Packliste was alles mit muss. Unterteilt in verschiedene Kategorien. Am besten schon 1-2 Wochen vorher. Gerade wenn man ein Baby oder Kleinkind hat, ist man ja noch von der berühmten Stilldemenz befallen und vergisst das eine oder andere. So kann man es jederzeit noch auf die Liste setzen und ärgert sich nicht wenn man am Urlaubsort feststellt dass es fehlt. Oft nutzt man ja lange Wochenenden mit Feiertag und dann haben die Geschäfte geschlossen!

 

Bei Städtereisen vorher mögliche Großveranstaltungen prüfen

Großveranstaltungen am verlängerten Wochenende am Reiseziel? Beeinträchtigt das meine Vorhaben?

Stellt euch mal vor ihr wärt am G20-Gipfel in Hamburg gewesen. Eher nicht so schön, oder? Auch der Hamburger Schlagermove kann nervig sein, wenn man nicht zu den Besuchern selbiger Veranstaltung gehört. Und vermehrtes Verkehrsaufkommen sowie Straßensperrungen bei solchen Veranstaltungen können auch Stress machen.

 

Beschäftigung für Unterwegs und bei Langeweile

Ganz wichtig. Es muss unbedingt was mit. Vielleicht wird es nicht gebraucht. Das Risiko sollte man eingehen. Aber auf der Auto- oder Zugfahrt ist es vermutlich schon Gold wert: Bücher, Spielzeug, CDs für unterwegs! Schön ist es auch wenn man im Voraus z.B. für Kleinkinder ein neues Buggybuch kauft und das dann auch erst auspackt wenn das Kind Langeweile hat. Beschäftigung garantiert.

Falls ihr euch fragt “Wie viel Spielzeug nehm ich denn bloß mit?”

Auf Kurzreisen rechen 2-3 Lieblingsspielzeuge und 1-2 Bücher. Für den großen Urlaub hat sich eine Leinentasche voll als perfekt erwiesen. Das ist nicht zu viel und nicht zu wenig. Früher habe ich die selbst gepackt, der Butscher bekommt die mittlerweile überreicht mit der Anweisung Spielzeug für den Urlaub da rein zu packen. Er geht da sehr überlegt vor. 😁

 

Pausen und Sitzplätze

Reist ihr mit dem Auto? Plant Zwischenstopps ein! Pipi muss irgendwer sowieso. Und stundenlanges im Auto sitzen tut auch den eigenen Beinen nicht gut.

Reist ihr mit dem Zug? Plant genug Zwischenzeit zum umsteigen ein, damit ihr nicht mit Kind und Kegel durch den Bahnhof hetzen müsst. Gewünschte Umstiegszeiten kann man bei der Planung schon in der Suchmaske auf der Bahn-Website angeben.

Und bucht euch Sitzplätze im Zug. Die paar Euro sind wirklich Gold wert, ich kann es euch nur von Herzen raten. Ihr wollt nicht quer durch den Zug eiern mit Kindern im Schlepptau in der Hoffnung auf freie Plätze, während die Kinder quengeln dass sie nicht mehr stehen können oder müde sind. Am besten Plätze mit Tisch.

 

Ferienhaus/-wohnung > Hotel

Wenn möglich und preislich erschwinglich, würde ich zum Ferienhaus oder Ferienwohnung raten anstatt zum Hotel. Das heißt zwar, dass man unter Umständen selbst kochen muss, aber man ist flexibler und nicht so eingeschränkt. Sowohl von den Essenszeiten als auch vom Platz und der Ruhe. Mit Hund empfiehlt sich das sowieso noch mal mehr. Und ein Garten oder nahe gelegener Spielplatz ist mit Kindern ja nie verkehrt!

Ein familienfreundliches Hotel ist natürlich auch eine gute Wahl.

Egal was es wird: Nie vergessen vorher Bewertungen zu prüfen. Ob mit oder ohne Kinder, ein Reinfall bei der Unterkunft macht den Urlaub definitiv kaputt.

 

Reiseziele-Tipps gefällig?

Hier ein paar Anregungen für Kurzreisen mit Sehenswürdigkeiten die sich für Kinder und Eltern lohnen.

Ans Meer

Meer ist mit Kindern immer eine gute Wahl. Sand, Strand, Meer, Freiheit. Da braucht man gar nichts groß planen. Da reicht ein Tag im Strandkorb, mit Schaufel und einem Eis.

Die Nordsee ist toll fürs Wattwandern, im Schlamm buddeln und natürlich auch fürs Drachen steigen. Die Ostsee eignet sich besser fürs Muscheln sammeln und Tiere im klaren Wasser beobachten. Es hat beides individuelle Vorteile 🙂

Wenn ihr an der Nordsee in der Nähe seid, macht doch mal einen Abstecher in Wremen bei der Grille!

 

Städtereisen

Städte besuchen? Ja unbedingt! Hier einige tolle Städte mit Ausflugstipps:

Berlin und Potsdam sind mehrfache Kurzurlaube wert. Es gibt so megamäßig viel anzuschauen und zu besuchen. Zoos, Museen, die typischen Wahrzeichen, die Spielzeugabteilung im KaDeWe 😁

Restaurantempfehlung in Potsdam: Altstadt Restaurant (Hotel). Sehr kinderfreundlich! Die kleinen Gäste bekommen Getränke mit Strohhalm und einen ganzen Korb voller Malstifte und mehrere Malbücher zur Auswahl. Es gibt eine Kinderkarte die neben einer guten Auswahl an Gerichten auch einen kostenloses Zusatzteller (Räuber-/Schnorrerteller genannt) beinhaltet.

Düsseldorf Altstadt, Aquazoo, Fernsehturm, Schloss Benrath… nur um einige interessante Ausflugsziele zu nennen. Das Neandertal-Museum in Mettmann ist auch interessant, aber nur wenn ihr Mobil seid, das ist mit ÖPNV nicht ganz so zeitnah zu erreichen von Düsseldorf aus.

Köln Der Dom ist ja klar, oder? Dann gibts dort auch ein Schokoladenmuseum, das Odysseum, den Kölner Zoo. Und das Phantasialand und der Movie Park sind auch nicht weit weg!

Bremen und Bemerhaven hat auch viele Ausflugsziele die sich für Kinder eignen. In Bremen das Universum, Botanika, Übersee-Museum, Focke-Museum, das Schnoor und natürlich der Bürgerpark. In Bremerhaven Klimahaus, Zoo, das U-Boot Wilhelm Bauer (bitte nicht betreten wenn ihr keine engen Räume haben könnt! Das ist wirklich beklemmend da unten. Mein Sohn fand es aber sehr aufregend), Phänomenta mit Fischereihafen (da das quasi nebenan ist, lohnt sich ein Besuch in den Restaurants).

Hamburg Tierpark Hagenbeck, das Miniaturwunderland, Museen wie das archäologische Museum (Kinder bis 17 sind kostenlos und Eintritt für Erwachsene nur 6 EUR), das Schokoversum von Hachez, eine Hafenrundfahrt oder sogar ein Besuch beim König der Löwen oder im alten Elbtunnel sind zu empfehlen. Letzteres vor allem wenn es heiß ist, da unten ist es so herrlich kühl!

Hannover Heerenhauser Gärten und Schloss, gegenüber ist direkt SeaLife, der Zoo ist sehr familienfreundlich.

Speyer ist auch toll mit dem Technikmuseum und dem historischen Museum der Pfalz. Wir waren dort in der Titanic-Ausstellung und der Sohn war damals total begeistert von dem echten Eisberg den man sogar anfasse durfte.

 

 

Im Ausland:

Aarhus, Dänemark ist wundervoll. Hat schöne Parks, ein tolles Naturkundemuseum, Den Gamle By (Achtung, alleine für Den Gamle By geht wirklich ein ganzer Tag drauf! Das ist riesig).

Odense, Dänemark die Heimat von Hans Christian Andersen. Das Museum ist vor allem im Sommer ein Besuch wert, da wird draußen (kostenlos!) eine tolle Show aufgeführt in der alle seine Märchen gezeigt werden. Sogar die kleine Meerjungfrau schwimmt auf einem Stein übers Wasser. Odense Zoo, das dänische Eisenbahnmuseum, Odins Odense, das Fünische Dorf

Amsterdam, Niederlande Madame Tussauds, Rijksmuseum, der königliche Zoo, das NEMO Wissenschaftsmuseum, Anne Frank Haus (eher was für Kinder die schon zur Schule gehen), eine Grachtenfahrt empfiehlt sich ebenfalls.

 

Freizeitpark

Auch ein Kurzurlaub im Freizeitpark ist ein schöner Kurzurlaub. Allerdings nicht zu empfehlen mit sehr kleinen Kindern, die noch nichts von den Attraktionen haben. Hebt euch das besser auf bis die Kinder 4+ sind! Dann ist so etwas sein Geld definitiv wert!

 

Vielleicht magst du auch

Keine Kommentare

    Kommentar verfassen

    Bitte beachte: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.