Allgemein

Besuch bei der Babywelt Messe 2018 in Hamburg – meine Messehighlights

Wie letztes Jahr angedroht, war ich auch dieses Jahr wieder bei der Babywelt in Hamburg.

Dieses Jahr gab es keine ellenlange Schlange zum anstehen an den Kassen. Als ich am Samstag bei den Messehallen an kam, war es erstaunlich leer. Auch die ganze Messe war nicht so überlaufen wie letztes Jahr, was ich als sehr angenehm empfand.

Herr Nord hat sich dieses Jahr abgesetzt und wollte den Trubel nicht mehr mitmachen. Außerdem sei das letztes Jahr so teuer geworden (er hatte ja den Nomi entdeckt!), das wollte er dieses Jahr vermeiden. Also war ich mit der Nordlady alleine auf der Messe.

Kindersitze, Kindersitze!

Es waren dieses Mal auch sehr viele Kindersitzhersteller da, so dass ich mich auch noch einmal ausführlich über einen zweiten Folgesitz informieren konnte, den brauchen wir nämlich auch noch. Ein Reboarder wird es übrigens nicht werden, wie ich im Gespräch mit den Zwergperten erfahren habe. Denn es gehen für das Auto nur zwei Modelle (weil die Rückbank so steil ist, dass das Kind in vielen Reboardern zu steil sitzen würde, daher benötigt ein in Frage kommender Reboarder eine sehr gute Ruheposition).

Der eine Reboarder-Sitz ist dermaßen unbezahlbar, dass ich fast umgekippt wäre. Und der andere ist ebenfalls unerschwinglich. Holla die Waldfee! Also 400-650 EUR für einen Folgesitz der eh nur sporadisch genutzt wird, weil im Auto der Oma… äähm.. ne.

 

Babauba

Ich habe mich sehr gefreut dass dieses Jahr Babauba da war, so konnte ich die Kinderkleidung von der ich schon öfter gehört habe einmal live anfassen und bewundern.

Sehr tolle Kleidung und so schön bunt! Die Jacke oben hat mir sehr gut gefallen, leider war sie nicht in unserer Größe da. Aber ich werde da definitiv mal bestellen 🙂

 

Bobini

Am Stand von Bobini bin ich ziemlich schnell kleben geblieben. Die kannte ich noch nicht. Soll es bei DM geben, habe ich aber noch nie gesehen. Wahrscheinlich bei unserem DM eben nicht. Bobini stellt Pflegeprodukte für Kinder her und hat unter anderem auch eine vegane Pflegeserie für Kinder und eine Pflegeserie speziell für Babys.

Das was ich schnuppern und testen konnte, hat mir sehr gut gefallen. Ein Pröbchen gab es auch.

 

Kaiser Schlüpfer

Mein absolutes Messe-Highlight waren die Kaiser Schlüpfer. Die beiden Damen (Julia und Daniela) auf dem Bild hatten eine tolle Idee: spezielle Schlüpfer für Mütter nach dem Kaiserschnitt. Die stützen den Bauch und kühlen die Naht mit speziellen Kühlpads, die man in die dafür vorgesehene Tasche stecken kann.

Es gibt auch Schlüpfer-Varianten für Schwangere sowie für Frauen mit Regel- oder Rückenschmerzen und Wärmepads für unterwegs, die dann per Knick warm werden. Die Schlüfer sehen sehr bequem aus und fühlen sich toll und total weich an!

Definitiv ein toller Tipp für Schwangere und frisch gebackene Mütter. Und ein tolles, nützliches Geschenk fürs Wochenbett!

 

Emmaljunga

Am meisten gefreut habe ich mich über den Besuch bei Emmaljunga. Ich kann da zwar nicht viel angucken, da ich mich für die NXT-Serie nicht wirklich interessiere, aber den NXT Challenge (ein dreirädriger Jogger) live zu sehen, fand ich schon interessant! Und dann hatte ich da ja noch eine wichtige Frage die mir auf der Seele brannte.

 

Mein Emmaljunga Duo-S Gestell quietschte nämlich seit kurzem an den großen Reifen. Und in der FB-Gruppe hatte eine Dame das selbe Problem. Die Vorbesitzerin meines Gestells meinte dann, dass dies bei ihr auch der Fall war und sich dann das Gummi löste, was dann zum Austausch der Räder führte. Emmaljunga hat aber zwischenzeitlich die Gummimischung verändert, so dass dies nicht mehr passieren sollte.

Als ich die Dame am Messestand ansprach, schaute sie sich kurz die Räder an, meinte “Das repariere ich schnell!” und verschwand direkt. Sie kam dann mit einem Tuch und Silikonspray wieder, wies mich an das Kind aus dem Wagen zu nehmen und den Aufsatz einmal abzunehmen. Dann nahm sie die Hinterräder nacheinander ab, hob leicht den Gummi von der Felge und sprühte Silikonspray in den entstehenden Zwischenraum.

Sie erklärte mir dann, dass es bei Temperaturunterschieden dazu kommen kann, dass das Gummi sich dehnt oder enger wird (ja logisch, hätt ich auch drauf kommen können). Dann sitzt der Reifen nicht mehr ganz perfekt auf der Felge und es quietscht bei Bewegung. Dagegen hilft das Silikonspray.

Inzwischen quietscht nichts mehr. Und ich bin total happy und freue mich über die schnelle und kompetente Hilfe. Ich weiß schon wieso ich Emmaljunga mag und gerne empfehle!

 

Tolle Geschenkideen: PapaFit und Kindheitskiste!

Auch tolle Geschenkideen konnte man auf der Messe entdecken. Zum Beispiel Kindheitskiste. Eine Holzkiste auch Eiche (bzw. Buche) für die Aufbewahrung der Erinnerungstücke, die wir wohl alle haben. Die Kisten sind sehr liebevoll gestaltet und können ganz nach den eigenen Wünschen angepasst werden. Sowohl was die Farbe anbelangt, als auch die Figur oder ein eigenes Symbol auf dem Deckel.

Ein tolles Geschenk zur Geburt oder zur Taufe.

 

Ebenfalls ein tolles Geschenk für werdende oder frisch gebackene Väter ist das PapaFit Buch. Die Übungen sollen die Bindung zwischen Vater und Baby stärken und möglichst auch mit freiem Oberkörper durchgeführt werden. Das Training ist mit Kinder bis zu einem Alter von ca. 3 Jahre möglich. Je nachdem wie der Papa das Kind noch heben kann und ob das Kind noch möchte.

Schöner Nebeneffekt: So wird der Papa sein “Väterbäuchlein” wieder los 😁 Die Papas werden ja oft mit schwanger, optisch.

Ich hatte kurz überlegt ein Buch für Herr Nord zu kaufen. Aber der hatte eh Rückenschmerzen und ist allgemein eher Sportfaul. Und bevor das schöne Buch im Regal rumsteht und verstaubt, habe ich es dann bleiben lassen. Aber ich werde es definitiv als Geschenkidee im Hinterkopf behalten!

 

Qeridoo

Auch sehr gefreut habe ich mich darüber, dass Qeridoo auf der Messe vertreten war! So konnte ich mal mit jemandem von Qeridoo live sprechen und auch noch das neue Kidgoo Modell 2018 bewundern.

 

Wer das 2017er Modell hat oder genauer kennt, wird auf den Bildern einige Neuerungen entdecken. Zum Beispiel dass die Reifen ein neues Profil und reflektierende Streifen haben. Und mein absolutes Highlight: Der Kidgoo hat jetzt eine Fußbremse statt der Handbremse am Griff. Und die geht butterweich! Ich hätte den Anhänger am liebsten direkt mitgenommen 😍

Das einzige was mich etwas skeptisch stimmt, ist die neue Gepäckklappe. Diese wird nicht mehr verschlossen, sondern ist nur noch mit Gewichten beschwert und liegt einfach auf. Wenigstens ein Klettstreifen wäre gut gewesen. Ich könnte mir vorstellen dass die Klappe auf holprigen Strecken auf und zu klappt oder hätte Sorge das etwas rausfallen könnte.

 

Babboe Tesstrecke!

Wo wir gerade bei Fahrrädern sind – Babboe war ebenfalls auf der Babywelt vertreten. Und das mit dem (meiner Meinung nach) schönsten Stand. Man konnte die Babboe-Räder auf einer Teststrecke Probefahren.

Ich hätte mich auch gerne getraut, wenn ich nicht mit der Nordlady ganz alleine gewesen wäre. Dafür hatte ich mit der Kamera und allen anderen Sachen zu viele Wertsachen dabei, die ich dann unbeaufsichtigt gelassen hätte. Das ist mir auf solchen Veranstaltungen doch zu riskant.

Messe Fazit

Wir hatten sehr viel Spaß auf der Babywelt in Hamburg! Die Nordlady war auch sehr brav, teilte sich mit mir einen Käsekuchen und fand alles sogar so aufregend, dass sie keinen Mittagschlaf machte und die ganze Zeit wach war.

Geschlafen hat sie dann später bei unserem Folgetermin. Wo wir da waren, das erfahrt ihr auch noch diese Woche 😉

Wart ihr auch auf der Babywelt? Was hat euch am besten gefallen? Und habt ihr viel gekauft?

Vielleicht magst du auch

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Bitte beachte: Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.