1000 Fragen an mich selbst #1

Johanna von pinkepank hat eine tolle Aktion ins Leben gerufen. 1000 Fragen an sich selbst übers Jahr verteilt zu beantworten. Daran nehme ich liebend gerne teil, denn ich beantworte gerne Fragen und wer möchte nicht gerne etwas über die Personen hinter den Blogs erfahren? Aber wer traut sich schon, etwas zu fragen? 😉 Ich jedenfalls ganz oft nicht.

Früher hatte ich in meinen Blogs eine Seite mit 180 beantworteten Fragen. Irgendwann hab ich die rausgenommen, weil ich dachte es interessiert keinen und die Fragen sind albern. Nun werde ich versuchen, dieses Jahr auf diese Reise der 1000 Fragen zu gehen. Mal sehen wohin sie führt. Da ich am allerwenigsten Montags zum bloggen komme, ist hier zukünftig immer Fragen-Montag! Den ersten hau ich sofort raus, der nächste erwartet euch also am Montag 🙂

 

Hier sind die ersten zwanzig Fragen:

1. Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan?

Letzte Woche. Da habe ich zum ersten Mal Streuselkuchen gebacken. Und der ging gründlich in die Hose. Optisch war er super. Geschmacklich.. ähm.. reden wir nicht drüber. War was?

 

2. Mit wem verstehst du dich am besten?

Am allermeisten mit mir selbst – aber ich glaube das geht jedem so. Man streitet sich so selten mit sich selbst 😉 Mit meinem Mann und meiner Freundin, obwohl wir uns nicht so oft sehen oder hören weil wir mittlerweile seeeeeehr weit auseinander wohnen und ganz unterschiedliche Leben haben.

 

3. Worauf verwendest du viel zu viel Zeit?

Definitiv googeln! Wenn ich etwas nicht weiß, wird die Antwort gesucht und manchmal verliere ich mich darin weil ich von einem aufs andere komme und zack ist eine Stunde rum. Huch!

 

4. Über welche Witze kannst du richtig laut lachen?

Situationskomik mit meinem Mann. Das ist manchmal wirklich sehr schlimm. Da muss ich so sehr lachen dass ich Schmerzen bekomme oder einen ganz fürchterlichen Schluckauf.

 

5. Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst?

Das kommt drauf an wer es ist. Bei meinem Mann und meinen Kindern nicht. Beim Rest schon. Je weniger ich jemanden kenne, desto mehr macht es mir aus. Weil es mich verletzlich macht.

 

6. Woraus besteht dein Frühstück?

Ganz oft aus Vollkornbrot, Butter und Geflügelwurst. Manchmal auch aus Eiern mit Tomaten und Mozzarella.

 

7.Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben?

Meiner Tochter. Vorhin.

 

8. In welchen Punkten gleichst du deiner Mutter?

Ich denke manchmal, dass ich zu Hilfsbereit bin. Mein Mann würde sagen, dass ich zu nachgiebig bin, wie Sie.

 

9. Was machst du morgens als erstes?

Backofen anstellen!

 

10. Kannst du gut vorlesen?

Ja, ich glaube schon. Meine Kinder sind jedenfalls zufrieden.

 

11. Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann geglaubt?

Äääääähhh.. ich glaube bis ich 6 oder 7 war.. ich weiß es nicht mehr genau. Ich weiß nur noch dass ich mir riesige Mühe gegeben habe einen Wunschzettel zu schreiben und zu kleben und ihn meiner Mutter übergab damit sie ihn zur Post bringt und zum Weihnachtsmann schickt. Und Tage später fand ich den Brief aufgerissen in ihrer Manteltasche. Das hat mich damals echt enttäuscht.

 

12. Was möchtest du dir unbedingt mal kaufen?

Hätten wir das Geld, dann sicher ein Haus. Aber das wird wohl niemals passieren. Ansonsten habe ich keine Herzenswünsche die man kaufen könnte.

 

13. Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne?

Ich wäre gerne wortgewandter.

 

14. Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen?

Ich liebe Serien. Und da hab ich ganz viele die ich gut finde. Vielleicht sollte ich dazu mal eine extra Seite im Blog anlegen. Hättet ihr da Interesse? Serien die ich mag und empfehlen kann?

 

15. Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen?

Zu Halloween 2017 im Heidepark. Wer mir auf Instagram folgt weiß das ja. Wir haben Jahreskarten und sind oft da.

 

16. Wie alt möchtest du gerne werden?

So alt wie es geht, so lange ich dabei möglichst gesund und fit bin.

 

17. An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück?

Dänemark 2015. Das Haus war schön. Das Meer auch ♥

 

18. Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an?

Schrecklich. Körperlich schmerzhaft. Wie ein Tal aus tollen Erinnerungen die verwandelt wurden in ein Tal voller grauenhafter Qualen.

 

19. Hättest du lieber einen anderen Namen?

Manchmal ja. Eigentlich finde ich meinen Vornamen toll. Aber in Zeiten des Chantalismus, wo jeder Name “assi” ist, der in der Gegend nicht üblich ist, da kotzt er mich manchmal gewaltig an. Dieser ganze Chantalismus kotzt mich ehrlich gesagt an und ich war schon mehrfach kurz davor darüber mal einen Rant-Artikel zu verfassen. Weil man nur wegen einem Namen abgestempelt wird oder schon Vorurteile da sind.  Übrigens sind Chantalle und Jaqueline da wo ich her komme keine Assi-Namen, denn an der französischen Grenze sind die sehr häufig. Eine Jugendfreundin von mir heißt Jaqueline und das ist eine ganz tolle Person!

 

20. Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt?

Allgemein immer wieder ob ich eine gute Mutter bin.

Und im speziellen: Als man mir unterstellte Schwangerschaftsdiabetes zu haben und ich mich dagegen gewehrt habe. Da habe ich stark an mir gezweifelt und mich gefragt ob ich und mein Bauchgefühl nicht doch falsch liegen und ich einfach eine hysterische blöde Kuh bin. Obwohl die Ergebnisse ja meine Meinung unterstützt haben.

31 Jahre alt, 2 Kinder (2011 und 2017), verheiratet seit 2008.

Internetaffine Serienjunkie, Bücherwurm und Hörbuchfan, Gamerin, backt und kocht gerne, hängt an der (Strick-/Häkel-)Nadel und hat einen Hang zur Wollsucht.

Kommentar verfassen