Wieso die Zeit um Silvester für uns die schlimmste Jahreszeit ist

Nach Weihnachten würde ich am liebsten so 7-10 Tage überspringen. Einfach einen Zeitsprung. Das würde uns so vieles ersparen.

In dieser Zeit gehe ich nervlich an meine Grenzen. Und das ist gerade denen, die daran Schuld sind total egal. Obwohl sie diejenigen sind, die im Unrecht sind. Die gegen Gesetze verstoßen und obendrein keinerlei Rücksicht auf andere nehmen.

Um was es geht? Um Feuerwerk. Genauer eigentlich um Böller. Die (weiß der Geier wieso) allseits beliebten Chinaböller. Hier fängt das immer schon am 1. Weihnachtsfeiertag an, dass vermehrt geböllert wird. Sonst passiert das auch öfter übers ganze Jahr. Aber in der Zeit vom 25.12. bis ca. 5. Januar häuft es sich eben extrem.

Mein Hund hat panische Angst vor den Dingern. Das hat auch einen guten Grund:

Wie der Hund lernte Angst zu haben

Silvester 2010 war ich hochschwanger und der Hund fast noch ein Baby. Er nahm die Knallerei eigentlich ganz entspannt. Fand es komisch und war etwas zurückhaltend, aber es war okay. Bis.. tja.. bis ich mit ihm Abends Gassi ging. Nur ne kurze Runde um noch mal Pipi zu machen. Er war ja noch nicht so alt. Der konnte noch nicht 12 Stunden anhalten. Auch draußen war erst mal alles okay. Bis ein Vater mit seinem.. schätzungsweise 8-10 Jährigen Sohn uns entdeckte. Die fanden das ganz witzig die Böller hinter uns her, in unsere Richtung zu werfen.

Nicht nur dass das ne scheiß gefährliche Idee ist – der Hund bekam totale Panik und wollte flüchten. Ich rief den beiden zu sie sollen das bitte lassen. Das war ihnen aber egal. Mein Hund legte sich unter den nächsten verfügbaren Busch und zitterte am ganzen Leib. Ich musste ihn nach Hause tragen. Hochschwanger ist das übrigens wirklich nicht leicht und eigentlich gar nichts für mich (kaputter Rücken). Der hatte damals schon bestimmt so seine 9-10kg (Er wiegt jetzt übrigens ca. 16kg)

Ich bin übrigens noch einmal raus gegangen als ich den Hund zuhause bei meinem Mann abgeliefert hatte. Aber die beiden waren weg. Ich hätte ihnen gerne einiges gesagt. Das könnt ihr mir glauben. Vor allem dem Held von Vater, der seinem Sohn beibringt das so ein Verhalten total okay ist!

Es wird immer schlimmer

Dank Menschen die jedes Jahr außerhalb der erlaubten Zeit böllern, wird seine Angst leider immer schlimmer.

Sobald es knallt ist er im Panikmodus. Es kam schon vor dass er unter das nächste Auto gekrabbelt ist und nicht mehr raus wollte. Und 16kg können verdammt schwer sein, wenn die vor Angst zitternd unterm Auto liegen!

Wenn ich dann so vorm Auto liege und meinem Hund gut zurede, kommt es vor dass Leute uns passieren und stehen bleiben. Um zu fragen was los ist. Wenn ich es dann erkläre kommt manchmal fassungslose Bestürzung und die Frage ob man helfen kann. Aber meistens ist die Reaktion nur Spott und Häme. Das finde ich wirklich sehr traurig.

Wenn ich ihn dann unterm Auto raus habe oder erfolgreich verhinderte dass er überhaupt drunter krabbelt, dann ist der Heimweg schwer zu gestalten. Er läuft so gut wie gar nicht. Und ich kann ihn nicht tragen. Er ist mir einfach zu schwer. Ich muss ihm gut zureden und viel ziehen. Aber wir müssen ja irgendwie heim? Und er muss sich doch auch erleichtern? Er tut mir so Leid in dieser Zeit 😢

Mal ein konkreten, aktuelles Beispiel: Am 27.12. als der Verkauf begann, waren wir Abends Gassi mit Baby. Unterwegs böllerte es mehrfach und er wollte wieder heim rennen, wir waren gerade 400m gegangen. Da er aber zum letzten Mal Vormittags um 11 Uhr draußen war, bestand ich darauf dass wir wenigstens eine kleine Runde gehen. Zum erleichtern. Nur um den Block und wieder heim. Gleich die nächste abbiegen. Aber das war Schwerstarbeit. Ich redete und redete, ich ermutigte ihn und zog ihn mit mir, ihm versichernd dass ich auf ihn aufpasse, und sollte uns einer begegnen der böllert, würde ich ihn verhauen. Ich lobte ihn für jeden Schritt. Zum Glück begegnete uns niemand, denn wäre da ein dummer Kommentar gekommen, ich schwöre – ich wäre ausgeflippt.

Er hat dann sogar auch ein großes Geschäft verrichtet. (Und natürlich habe ich ihn dafür überschwänglich gelobt und ihm gesagt wie mutig er ist). Auf der Zielgeraden hat er gezogen als ginge es ums ein Leben. Zuhause angekommen machte ich die Haustür auf, leinte den Hund ab und blieb noch draußen sitzen. Mir schlug das Herz bis zum Hals. Blutdruck und Puls wären mal interessant gewesen. Und dann die Aussicht auf noch schlimmeres die nächsten Tage. Ich hätte heulend können. Für mich war der Abend gelaufen.

Aber das geht ja nicht nur beim Gassi so. Es gibt auch so Helden die Nachts um 0 Uhr oder 2 Uhr böllern, mich aus dem Schlaf reißen oder, falls es nah dran ist, dafür sorgen dass der Hund panisch wird, bellt und wie verrückt an der Tür kratzt. Mit viel Pech wird dann auch eins der Kinder wach. Für mich ist Schlaf dann gelaufen.

Inzwischen ist es so weit, dass er nach dem 31.12. den ganzen Januar über im Dunkeln nicht mehr vor die Tür geht. Das ist nun seit 2 Jahren der Fall. Dieses Jahr wird es wahrscheinlich das dritte Mal so sein. Egal ob es knallt oder nicht. Und es ist im Januar lange dunkel! Eigentlich gehen wir zwischen 18-19 Uhr Gassi. Manchmal halt auch später, je nachdem wie es zuhause läuft. Vor allem mit Baby ist das eben nicht immer perfekt Vorausplanbar. Aber das geht dann nicht mehr. Er geht bis zur Tür, dann ist Schluss. Mit viel Überredung bekommt man ihn vielleicht noch bis an die Straßenecke gezogen, dort lässt er die komplette Blase leer laufen und will SOFORT  wieder nach Hause.

Ich muss alle Abläufe neu planen, mich nach dem Hund richten und spätestens um 16 Uhr mit ihm Gassi gewesen sein. Das stellt mich vor enorme Herausforderungen. Was, wenn das Baby Mittagsschlaf macht? Das große Kind abgeholt werden muss? Termine? Gerade jetzt mit zwei Kindern kommt da einiges zusammen. Mein Mann arbeitet bis 18 Uhr. Der kann mir da die meiste Zeit leider nicht wirklich helfen.

Beleidigungen, Spott, Verständnislosigkeit

Wieso muss der Hund so darunter leiden? Wieso muss ich so darunter leider? Wieso muss ich mir vorwerfen lassen dass wir einen Hund haben und dann halt selber Schuld seien? Wieso müssen wir uns dermaßen einschränken und die Belastung ertragen, obwohl die Böllerer im Unrecht sind und gegen das Gesetz verstoßen?

Wieso muss ich mir ständig anhören dass mein Hund nicht von der Leine kann? Er kann es eben nicht. Wenn etwas knallt dass sich auch nur entfernt nach Böllern anhört, würde er panisch wegrennen um Schutz zu suchen oder halt nach Hause, falls das nicht so weit ist. Es gehört zu meiner Verantwortung als Hundebesitzer dazu, so etwas zu vermeiden. Wenn dadurch ein Unfall passiert weil er pansich über eine Straße rennt, ich könnte mir das nie verziehen.

Wenn jemand ums Haus böllert, gehe ich raus. Ich bin wirklich freundlich, ich will keinen Streit. Ich bitte höflich darum das zu unterlassen, sage dass unser Hund schlimme Angst hat und weise darauf hin dass es gar nicht erlaubt ist. Weil ich vermute dass viele das gar nicht wissen.

Was dann zurück kommt sind dumme Kommentare, oft sogar Beleidigungen. Was stimmt mit euch nicht?

Bringe ich das Problem um Silvester bei Eltern zu Sprache und weise darauf hin das die Chinaböller erst ab 18 gezündet werden dürfen und auch nicht schon am 27.12. dann wird sich aufgeregt. Man solle den Kindern doch den Spaß lassen. Ähhh, bitte?

Spaß? Was hat das mit Spaß zu tun? Hört Spaß nicht da auf wo es bestimmte Grenzen anderer Menschen überschreitet? Und zudem gesetzliche obendrein? Was ist “Lass ihnen den Spaß doch!” denn bitte für ein dämliches Argument?! Sagt man das auch bei Einbrüchen? “Lasst ihnen den Spaß doch!”. Verstößt zwar gegen das Gesetz, aber hey, die haben Spaß dran!

Infos zu Böllern und Raketen

Auszug aus dem Sprengstoffgesetz:

(2) Pyrotechnische Gegenstände der Kategorie 2 dürfen in der Zeit vom 2. Januar bis 30. Dezember nur durch Inhaber einer Erlaubnis nach § 7 oder § 27, eines Befähigungsscheines nach § 20 des Gesetzes oder einer Ausnahmebewilligung nach § 24 Absatz 1 verwendet (abgebrannt) werden. Am 31. Dezember und 1. Januar dürfen sie auch von Personen abgebrannt werden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern vom 02.01. bis 30.12. eines jeden Jahres ist verboten und kann mit einem Bußgeld bis zu 10.000 € bestraft werden.

Und ja, Chinaböller, Raketen und alles was kurz vor Silvester erst verkauft wird ist Feuerwerk der Klasse 2. Unter Klasse 1 fällt nur so Zeug wie Tischfeuerwerk, “Flotte Bienen” oder ähnliches. Das kann man auch das ganze Jahr kaufen. Man findet es eigentlich kaum. Aber es geht. Und das Zeug macht ja auch keinen Krach. Sieht hübsch aus, mehr nicht. Obwohl.. ist doch eigentlich schon eine Menge. Denn hübsch aussehen ist mir lieber als reiner Krach. Ich kann absolut nicht nachvollziehen was für einige so toll an einem *peng* ist, ohne jeglichen weiteren Effekt?

ABER: Es sei euch gegönnt! Es muss ja auch nicht jeder gut finden oder nachvollziehen können was ich so mag, nech? Jeder wie er will. Ich will niemandem verbieten Böller zu zünden.

NUR: Können wir uns dabei vielleicht an geltende Gesetze halten? Können wir den Kindern vielleicht einen vernünftigen Umgang mit dem Zeug beibringen? Böller sind gefährlich! Jedes Jahr verlieren Menschen sogar Gliedmaßen durch Böller. Das will doch niemand!

Von mir als Hundebesitzerin wird doch auch Rücksichtnahme erwartet? Dass ich meinen Hund an die Leine nehme. Dass ich die Häufchen aufsammele. Kann das nicht auch in beide Richtungen funktionieren?

Ich wünsche mir doch nur, dass wir alle möglichst gut und ohne Frust oder Stress ins neue Jahr kommen. Ich, Du, Böllerfans, alle!

In diesem Sinne: Guten Rutsch!

31 Jahre alt, 2 Kinder (2011 und 2017), verheiratet seit 2008.

Internetaffine Serienjunkie, Bücherwurm und Hörbuchfan, Gamerin, backt und kocht gerne, hängt an der (Strick-/Häkel-)Nadel und hat einen Hang zur Wollsucht.

Kommentar verfassen