Die 25. Woche

Die 25. Woche startete nicht so toll. Eigentlich sollte die Vorsorge bei 24+0 ja ein freudiger Termin sein. Aber irgendwie war es dass dann doch nicht, wie man hier nachlesen kann.

Aufgrund dieses Besuches entschloss ich mich meinen Frauenarzt zu wechseln. Abends redete ich mit Herr Nord und er stimmte mir zu, ich solle doch am nächsten Tag mal rumtelefonieren ob mich wer nimmt.

Ein Anruf bei meiner alten Ärztin, die mich schon in der Schwangerschaft mit dem Butscher betreut hat, brachte dann eine frohe Nachricht: Ich bin Willkommen und bekam gleich für die erste Oktoberwoche einen Termin. Das ist zwar für mich etwas umständlich, denn ohne Auto komme ich da kaum hin. Mit ÖPNV sind es Minimum 1h 30 Min. und das auch nur wenn ich das Glück habe dass die Busse fahren und zudem pünktlich sind. Und ich muss das alles so planen dass ich den Butscher auch noch pünktlich aus dem Kindergarten abholen kann. Dörfer eben. Kaum aus der Großstadt raus, bis du am Arsch der Welt. Aber das ist es mir wert wenn man mich dann nicht nur belächelt und mich ernst nimmt.

Ansonsten war ich in der 25. Woche einfach nur weiterhin krank. Elends krank. Ich nieste, ich hustete und mein Beckenboden verabschiedete sich langsam aufgrund der Belastung durch das Husten und die Schwangerschaft. Nicht sehr schön und nicht angenehm. Und ja, ich hab mir Einlagen für Blasenschwäche gekauft. Sonst wäre das nicht gut gegangen. Isso. Braucht man nicht schön reden und nicht verschweigen 😒 Für mehr Realität im Internet und so.

Es ist auch ziemlich viel Haushalt liegen geblieben. Schwanger und rotzekrank sein ist nicht gerade die beste Voraussetzung irgendwas zu tun. Da will man eigentlich nur rumliegen und hoffentlich bitte bald eine Wunderheilung erfahren. Auch wenn es einen ziemlich ankotzt wie es zuhause aussieht. Zum Glück ist mein Mann da ein echtes Goldstück und hat mich auch die Woche beim Essen kochen entlastet. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht mehr was wir alles gegessen haben, aber es war unter anderem auch Pizzadienst und KFC dabei 🙈 Das war vielleicht auch zu eine gewissen Teil Selbstschutz seinerseits. wer will schon Essen gekocht bekommen von jemandem der nichts schmeckt? Das kann dann ja nur schief gehen *hüstl* Ich war ihm jedenfalls sehr dankbar dafür.

Meine Stimme war leider die ganze Woche ebenfalls verschwunden, was meinen Mann dazu veranlasste mich dauernd damit aufzuziehen. Zum Beispiel mit Sprüchen wie „Hör auf zu reden, soll ich mal aufnehmen wie du dich anhörst?“ oder „Ich wusste gar nicht dass ich mit *irgendein männlicher Schauspieler dessen Namen ich vergessen hab* verheiratet bin!“

Gute Nachrichten gab es in dieser Woche aber auch. Dazu aber ein anderes Mal mehr. Ich darf was testen. Was großes. Und ich werde dann bei Zeiten im Blog darüber berichten. Übrigens unbezahlt und gar nicht für den Blog vorgesehen. Eigentlich hat es mit dem Blog nämlich nichts zu tun, aber ich würde es halt gerne hier ausführlich berichten. Daher könnt ihr davon ausgehen dass es nichts bezahltes ist oder ich irgend einen Mist vorlüge 😉 Leider ist es noch nicht da, ich hypnotisiere seit Tagen das Telefon in der Hoffnung dass es klingelt und die Spedition sich meldet. Leider hat man mir den Gefallen bis jetzt nicht getan.

Zudem war ich am Mittwoch Babysachen stöbern bei Eltern eines Kindergarten-Freundes des Butschers. Abgestaubt habe ich Bodys, Oberteile, eine Wärmelampe für den Wickeltisch und eine ganze Tüte voller Socken in allen Größen. Wieder was zum abhaken! Aber es ist noch soooo viel zu tun und zu besorgen 😩

Kommentar verfassen